Frage von AutumnDay,

Was ist das Kyoto-Protokoll?

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r AutumnDay,

bitte achte doch darauf hier keine Wissensfragen zu stellen, die sich in der Regel schnell über z.B. Google klären lassen. gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform. Es geht primär um Fragen, die individuellen Rat erfordern.

Vielleicht liest Du hierzu auch noch einmal unsere Richtlinien (http://www.gutefrage.net/policy).

Danke für Dein Verständnis und viele Grüße,

Tim vom gutefrage.net-Support

Antwort von heialex,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Kyoto-Protokoll (benannt nach dem Ort der Konferenz Kyōto in Japan) ist ein am 11. Dezember 1997 beschlossenes Zusatzprotokoll zur Ausgestaltung der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCCC) mit dem Ziel des Klimaschutzes. Das am 16. Februar 2005 in Kraft getretene und 2012 auslaufende Abkommen legt erstmals völkerrechtlich verbindliche Zielwerte für den Ausstoß von Treibhausgasen in den Industrieländern fest, welche die hauptsächliche Ursache der globalen Erwärmung sind.[1] [2]

Die Zunahme dieser Treibhausgase in der Atmosphäre ist überwiegend auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen, insbesondere durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe, Viehhaltung und Rodung von Wäldern. Die im Protokoll reglementierten Gase sind: Kohlenstoffdioxid (CO2, dient als Referenzwert), Methan (CH4), Distickstoffoxid (Lachgas, N2O), teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (H-FKW/HFCs), perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW/PFCs) und Schwefelhexafluorid (SF6).

Das Protokoll sieht vor, den jährlichen Treibhausgas-Ausstoß der Industrieländer innerhalb der sogenannten ersten Verpflichtungsperiode (2008–2012) um durchschnittlich 5,2 % gegenüber dem Stand von 1990 zu reduzieren. Trotzdem konnte es bislang nur wenig am allgemeinen Wachstumstrend der wichtigsten Treibhausgase ändern. Die Emissionen von Kohlenstoffdioxid und Lachgas steigen weiter unvermindert an, und der Ausstoß von Methan und den verschiedenen Kohlenwasserstoffen hat sich aus anderen Gründen stabilisiert, darunter das den Schutz der Ozonschicht reglementierende Montreal-Protokoll.

Auf der Konferenz der Vertragsstaaten im Dezember 2007 auf Bali wurde eine Einigung über die Rahmenvorgaben für die Verhandlungen über die Reduktionsverpflichtungen der Industrienationen in der 2013 beginnenden zweiten Verpflichtungsperiode erzielt. Die Verhandlungen sollen im Dezember 2009 auf dem Klimagipfel in Kopenhagen abgeschlossen werden. Strittig sind vor allem der Umfang der Reduktionen sowie die Einbindung von Schwellen- und Entwicklungsländern.

Quelle Wiki

Kommentar von Andokai,

DH Sehr ausführliche antwort. Ich war zu faul...;-)

Antwort von SuechtigerZoker,

dort wurde das erste mal etwas zum klima gipfel festgelegt, und zwar dass bestimmte industrieländer ihren treibhausgasausstoß anpassen ( manche müssen verringern, andere dürfen sogar erhöhen) müssen. dabei dürfen sie auch den emissionshandel betreiben, das bedeutet, sie dürfen "rechte" an den treibhausgasen vermarkten. wenn z.b. firma 1 100.000 tonnen co2 zu viel ausstößt, und firma 2 noch 100.000 tonnen ausstoßen dürfte, kann es diese rechte für viel geld weiterverkaufen

Antwort von mellowts,

hier kannst du es nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kyoto-Protokoll

es ist ein abkommen, das besagt, dass pro Land nur eine bestimmte menge an CO-2 ausgestoßen werden darf um das Klima zu schützen. Ameerika hatte es nicht unterschrieben

Antwort von Andokai,

Hier ist eine PDF Datei Seite: www.bmu.de/klimaschutz

Antwort von Andokai,

Hier ist eine PDF Datei Seite: www.bmu.de/klimaschutz

Antwort von EShadow,

das war einn plan für die umweltverbesserung da haben dann alle länder unterschrieben um einen beitrag zu leisten z.B. weniger CO2 ausstoß und so

Kommentar von AutumnDay,

hatten die nur CO2-Austoß als Thema?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten