Was ist das hookesche gesetz (Physikarbeit/ 9. Klasse)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Hooksche Gesetz besagt zum einen, dass ein Körper, der elastisch verformt wird, wieder in seine Ursprungsform zurück kehrt, wenn die auf ihn wirkende Kraft 0 wird.
Zum anderen besagt es, dass die Kraft, die zur Verformung aufgewendet werden muss proportional zum Verformungsweg ist.
Ein gutes Beispiel ist eine Schraubenfeder.
Brauchst du 10N Kraft um die Feder 10mm zu verformen, so brauchst du für 20mm dann 20N
Als Formel ist das dann
F=D*s
mit
F= Kraft
D=Federkonsrante
s=Verformungsweg

Die Federkonsrante in dem Beispiel wäre dann 1N/mm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das steht halt für elastische Verformungen also zum Beispiel so sprungfedern. Also D=F÷s um die federhärte zu berechnen. S ist die dehnung. Und um die Spannarbeit W und energie auszurechnen 0,5×D×s^2 ... kp warum aber ich denke das habt ihr so aufgeschrieben ich kann dir nicht wirklich helfen lol

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Hoocksche Gesetz besagt: Lenkt man eine Feder nicht allzu stark aus, dann ist die Kraft, die man aufwenden muss, proportional zur Auslenkung, also: Je stärker man die Feder auslenkt, umso größer die aufzuwendende Kraft. Mathematisch heißt das:

F=D*s

wobei s die Auslenkung, F die aufzuwendende Kraft und der Proportionalitätsfaktor D die Federkonstante ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?