Frage von Boomi24, 41

Was ist das genau, dass in Deutschland festlegt, was für eine Strafe man für das ausführen einer bestimmten Straftat bekommt?

Da muss es doch auf jeden Fall etwas geben. Richter entscheiden auf keinen Fall nach Gefühl.

Antwort
von Niklasdf, 36

Das Strafgesetzbuch (StGB). Dort gibt es meist einen Handlungsspielraum für die Richter, der Rahmen ist aber festgelegt.

Kommentar von Niklasdf ,

Wenn dich der Inhalt interessiert, kannst du den hier nachlesen:

https://dejure.org/gesetze/StGB

Antwort
von frodobeutlin100, 8

Die (maximale) Strafhöhe ist im StGB vorgegeben .. der Richter muss aber noch zumessen - das heißt bei der Festsetzung der Strafe z.B. berücksichtigen,

  • ob jemand bisher straffrei war,
  • ob er einschlägig vorbestraft hat,
  • wie er sich nach der Tat verhalten hat (z.B. bei dem Opfer entschuldigt, Schadenswiedergutmachung),
  • ob der Täter geständig ist
  • außerdem muss er die Tat mit verlgichbaren Taten messen

und dan im Rahmen des vorgebenen Strafrahmens eine der Tat angemessene Strafe finden

Antwort
von 1988Ritter, 17

Dafür haben wir ja auch das Strafgesetzbuch.

Ein Richter hat in Deutschland eine Prozessautonomie. Trotzdem bedeutet dies kein Freibrief.

Ein Richter darf sich selbst nicht der Rechtsbeugung schuldig machen. 

Hierzu gibt es bei Verdachtsmomenten Rechtsmittel, die einen abgeschlossenen Prozess sogar wieder in Kraft setzen können. Dies erfolgt in der Regel nach Befangenheitsantrag während des Prozesses, oder durch Beschwerde beim Präsidenten des Amts- oder Landgerichtes. Weiterhin hat man auch das Rechtsmittel der Dienstaufsichtsbeschwerde.

Antwort
von huldave, 14

Das steht im Strafgesetzbuch

Antwort
von LienusMan, 22

Das Gesetzt entscheidet das

Kommentar von Zeitmeister57 ,

Gesetze entscheiden gar nichts.....

Kommentar von LienusMan ,

aber natürlich

Antwort
von pojhilanfarah, 19

Das Strafgesetzbuch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten