Frage von Wecker1899, 226

Was ist das für eine Munition ?

Guten Tag und erstmal ein Frohes Neues Jahr. Und zwar habe Ich bei einer Entrümpelung (beruflich) diesen Patronengurt gefunden und wollte wissen um was für eine Munition es sich handelt. Die Patronen sind grün und bestehen vorne aus Plastik. Hab auch direkt 2 Bilder von den Patronen selber und der Bezeichnung die auf dem Rand graviert ist.

Laut meinen Augen steht dort "HK 81-27" das HK schließe ich auf Heckler und Koch zurück jedoch kenne ich mich damit nicht aus und weiß auch nicht um die Gefahr dieser Dinger. Deswegen wollte ich euch mal fragen. Ich schätze das es übungsmunition ist aber die kann trotzdem gefährlich sein.

Schonmal Danke im Voraus.

Antwort
von Falkenpost, 173

Hi,

Standard-Nato-Übungsmunition ("Grüne Munition"). Da im Gurt, wohl für Maschinengewehr vorgesehen; schätze mal G3.

Gruß
Falke

Kommentar von Wecker1899 ,

Okay, das heißt diese Munition knallt nur ? 

Kommentar von Falkenpost ,

Hi,

ja. Die "Blaue" Übungsmunition hatte eine blaue Spitze verschossen. Macht trotzdem einen lauten knall und nicht unebdingt mit dem Hammer zur Explosion bringen.

Kommentar von Falkenpost ,

Hi,

hier siehst du die verschiedenen Munitionssorten:

http://forum.cinefacts.de/229600-frage-sportschuetzen-wo-munition-abgeben.html

Ganz links ist die grüne Platzpatrone.

Gruß
Falke

Kommentar von Wecker1899 ,

Okay vielen Dank,

Das heißt man könnte sich etwas bauen was diese Patronen zur kontrollierten Explosion bringt ohne da einer großen Gefahr ausgesetzt zu sein ? 

Kommentar von Falkenpost ,

"Könnte" sicherlich ja. Ein G3 wäre z.B. ein passender Kandidat! ;-)
Ob es ratenswert ist, soetwas zu machen, lasse ich mal so dahingestellt. Man sollte es nicht unterschätzen!

Kommentar von Wecker1899 ,

Aber wo bekomme ich ein G3 her ? 😂

Kommentar von Falkenpost ,

Angeblich ballern die Teilnahme in der Hälfte aller aktuellen Krisenherde mit dt. Handfreuerwaffen herum. Da dürfte doch was drin sein für dich. ;-)

Antwort
von 1711Pilot, 131

Es handelt sich dabei um Übungsmunition ( Platzpatronen ) aus Wehrbeständen im Kaliber 7,62x51.
Sie kamem vorallem in dem ehemaligen Standardgewehr G3 zum Einsatz und in verschiedenen Maschinengewehren.
Der Besitz dürfte in Deutschland ohne entsprechende Erlaubnis nicht zulässig sein.
Die Munition ist dem Bild zu urteilen noch scharf, also explosiv, demnach bitte Vorsicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten