Was ist das für ein Objekt und ist es etwas wert?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Suss Nandor (1848-1921) founded company "Suss Nandor fele Praecizios Mechanikai Intezet" in 1900, headquarter on Alkotas utca, Budapest. The company produced optical and geodetic devices. 


Das ist das Einzige was ich dazu finden konnte. Das Gerät diente wohl mal zur Vermessung von irgendwas oder um etwas näher darzustellen. Sollte so etwa 100 Jahre alt sein also demnach für Sammler wahrscheinlich ziemlich wertvoll. Kannst ja mal bei einem Museum nachfragen ob sie es dir abkaufen würden. 


Edit: Manchmal sollte ich mir auch die Beschreibung durchlesen, ich Dussel. :D



Ich würde mal vermute dass dieses Ding eine Optik für einen Panzer oder eine Haubitze ist, da die Firma im 2.WK für das 3 Reich Panzer Optiken hergestellt hat und ab 1937 hat die Firma für das Britische Militär Optiken hergestellt.
Frag mal bei einem Panzermuseum an ob die dir weiter helfen können, z.b. bei dem Deutschen Panzermuseum in Munster.

Mal nebenbei, die Firma stand auch unter dem Einfluss von der Firma Zeiss, also sollten die Produkte qualitativ ähnlich sein. Das würde bedeuten, dass dein "Ding" recht viel wert sein KÖNNTE, aber nicht muss.

Jedenfalls ist es ein interessantes Objekt und ich würde gerne wissen was es denn genau ist. Könntest du uns auf dem laufenden halten?

Kommentar von BurningAfter
13.02.2016, 17:30

Ich habe inzwischen bei zahlreichen Instituten und Museen angefragt, was es genau ist und was es wert ist konnte mir bisher niemand sagen. Meisten wird aber ein Ballontheodolit oder " ein Spezialinstrument zur Verfolgung militärischer Flugobjekte" vermutet.

Werde noch weiter suchen und ggfs. berichten.

0

Hallo,

die richtige Antwort war schon dabei: Es ist ein Ballontheodolit. Damit wurden Parameter zum Aufstieg von Wetterballons gemessen. Eine ausführliche Antwort gibt es bei den Fachleuten des Vermessungsmuseums und Dortmund, die mehrere Geräte mit anderen Bauarten in der Sammlung haben. Bitte mal Kontakt aufnehmen über "www vermessungsmuseum de" oder "www vermessungsgeschickte de"

Ingo

ich glaube, dass die militärische Fährte falsch ist. Meines Erachtens handelt es sich dabei um ein sog. "Passageninstrument" , das für astronomisch-geodätische Fragestellungen zum Einsatz kam. Ein solches Instrument war - im Meridian ausgerichtet - permanent auf einer Pfeilerstation und es wurden die Zeiten von Sterndurchgängen durch den vertikalfaden registriert. Dies diente zur Ermittlung der Zeit bzw. Zeitvariationen und damit der Längenbestimmung. Für diese meine Einschätzung spricht.

1) Die beiden Okulare - das eine dient der Beobachtung, das andere der Ablesung des Vertikalwinkels

2) Das zusätzliche kleinere Fernrohr, das der gröberen Orientierung am Sternenhimmel dient.

3) Das Instrument verfügt nicht über einen Horizontalkreis, sonst wäre es ein universal einsetzbarer Theodolit.

Was den Wert betrifft, so ist das natürlich so schwierig zu beantworten wie bei jeder Antiquität.

Zum Schluss noch ein Tipp für eine Anlaufstelle, wo vielleicht weitere Auskünfte zu erhalten wären: "Deutsches Geodätisches Forschungszentrum" (DGFI) in München bzw. Frankfurt.

 

Ich mache gerade die Ausbildung zum Vermessungstechniker und das ist definitiv ein Gerät zur Orientierung an den Sternen, sonst würde das Objektiv gegenüber zum Okular stehen und das wäre dann ein Theodolit. Ich würde mal weiteres zu dem oder ähnlichen Geräten, die um die Zeit hergestellt wurden, recherchieren, um den ungefähren Wert zu ermitteln. Wo hast du das eigtl gefunden?

Hallo,

vielleicht kannst du das Gerät bei "Bares für Rares", eine TV-Sendung, wo man seine Raritäten als Laie "versilbern" kann, vorstellen.

Beim Verkauf hilft auch ein Sachverständiger, der die Objekte gratis schätzt vor der Sendung.

Vielleicht kannst du dein Gluck bei einem Antiquariat, welches sich auf Militaria spezialisiert hat, versuchen!

Es könnte sogar sein, daß ein (Militär) Museum sich dafür interessiert.

Da das Gerät in Budapest hergestellt wurde, könntest du auch dort fragen, ob Interesse besteht für den Erwerb des Stückes.

Emmy


Kommentar von BurningAfter
04.01.2016, 10:50

"Bares für Rares" is ne witzige Idee :D

Hab schon bei mehreren Sammlern und Museen angefragt, bisher konnte mir aber noch niemand sagen was das wirklich ist.

0

Hallo,

ich werfe noch 'Ballontheodolit' in den Ring.

Ist da nicht doch eine zweite Klemm- und Feintriebschraube für die horizontale Ausrichtung. Und ist das vllt. nur ein einfaches Ablesemikroskop am Vertikalkreis (Bild 3) was -sorry P4ulin4tor ... - gegen ein Passagegerät spräche?

Vielleicht noch eine Hochschule für Vermessung und Geodäsie fragen.

(Vrmtl. hebt man dort verwundert die Augenbrauen und sagt: wir machen hier Geomatik !!)


Viel Glück

Roland

Wo hast du das denn gefunden? 

Kommentar von BurningAfter
04.01.2016, 10:51

Im Keller meiner Oma ^^

1

Was möchtest Du wissen?