Frage von DontCopy, 159

Was ist das für ein "Hubbel" unter meiner re. Achsel?

Hallo zusammen,

ich weiß ihr seid mit großer Wahrscheinlichkeit keine studierten Ärzte und ich sollte mich besser an solche wenden, doch hätte ich das nicht schon vergeblich getan würde ich wahrscheinlich nicht hier um Rat fragen.

Ich komm gleich zur Sache:

Ich habe schon seit Jahren (!) einen etwa Walnuss-großen "Hubbel" unter der Achsel. Ich war damit schon bei unzähligen Ärzten auch in einer Hautklinik. Der Hubbel schmerzt nur selten - ich habe aber des öfteren ein leicht taubes Gefühl in dem Arm. Ob es wirklich da ist oder ich es mir aufgrund der Umstände einbilde weiß ich nicht.

Die erste Hautärztin war sich mit ihrer Diagnose sicher "Abszess" - ein Laie würde wohl auch sofort darauf tippen.

Nach ein paar Tagen Behandlung verschwand der "Abszess" aber nicht und sie schickte mit zu einem Chirurgen der zunächst noch ein Blutbild machte. Das Blutbild war völlig in Ordnung - da schloss er geschwollene Lymphknoten dann auch aus. Er stach in den Hubbel und siehe da - kein Abszess - meinte er. Was es aber nun wirklich ist wusste er auch nicht.

Ich war geknickt wieder ohne Diagnose nach Hause zu gehen und suchte erstmal keinen Arzt mehr auf. Irgendwann packte ich wieder all meinen Mut zusammen und ging in die besagte Hautklinik oder wie sich das nannte.

Dort sagte mir die Ärztin so etwas wie "naja jeder Mensch ist eben anders gebaut und ich solle eben damit leben.."

Ja das würde ich ja gerne - und tue ich auch bis jetzt. Schmerzen habe ich nur selten, aber man sieht den Hubbel eben manchmal deutlich. Klar eher im Sommer oder im Schwimmbad.

Ich wurde sogar schon von einer Bekannten darauf angesprochen und gefragt ob ich Krebs o.ä. hätte - mir war bis dato nicht bewusst wie stark man ihn doch sieht.

Ich will mich wieder weiblicher fühlen und Tops tragen können ohne mich schämen und erklären zu müssen! :-(

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Wo soll ich noch hin? Was soll ich tun und untersuchen lassen?

Bitte helft mir!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bambi201264, 84

Also  zunächst mal musst Du Dich nicht schämen. Ein Hubbel ist je keine Warze.

Da Du den Hubbel nicht näher beschrieben hast, gehe ich davon aus, dass er weder rot noch braun noch schwarz noch entzündet noch blutig ist, eben nur eine walnussgrosse Wölbung unter der Haut.

Beim Hautarzt und in der Hautklinik warst Du ja bereits, die konnten nichts feststellen.

Dein Blutbild war okay, also hast Du auch keine Entzündung.

Ich denke, Du solltest Dich mal zum CT oder MRT überweisen lassen, dann kann man wenigstens erkennen, was es ist.

Es könnte einfach eine Gewebswucherung sein, die könnte man dann rausschneiden, vielleicht hattest Du Dir als Kind mal eine Verletzung zugezogen, durch die ein Fremdkörper eindrang, um den herum sich das Gewebe gebildet hat, um Dich vor Verletzungen zu schützen.

Ich habe zum Beispiel eine Bleistiftspitze im linken Knie und eine Glasscherbe (miniklein) in der rechten Ferse. :)

Hoffe, Du kommst jetzt weiter :)

Kommentar von DontCopy ,

Da Du den Hubbel nicht näher beschrieben hast, gehe ich davon aus, dass er weder rot noch braun noch schwarz noch entzündet noch blutig ist, eben nur eine walnussgrosse Wölbung unter der Haut.

Richtig. Sieht eben aus wie ein gewölbter Hautlappen o.ä. Die oberste Hautschicht ist weich dahinter spürt man dann den festeren Hubbel.

Es könnte einfach eine Gewebswucherung sein, die könnte man dann rausschneiden, vielleicht hattest Du Dir als Kind mal eine Verletzung zugezogen, durch die ein Fremdkörper eindrang, um den herum sich das Gewebe gebildet hat, um Dich vor Verletzungen zu schützen.

Ja das kann sein. Ich weiß halt schon gar nicht mehr wann das anfing. Immer eine doofe Situation wenn mich der Arzt fragt wie lange ich das schon habe.

An rausschneiden habe ich auch schon gedacht und mich dazu belesen. Hab aber doch echt bisschen bammel vor den Folgen. Evtl siehts dann ja noch schlimmer aus als ohnehin schon. Oder es wird eine ewige Wunde die nie heilt usw...

Ich denke, Du solltest Dich mal zum CT oder MRT überweisen lassen, dann kann man wenigstens erkennen, was es ist.

Ich habe tatsächlich in ein paar Wochen ein MRT. Aufgrund des Unterbauches aber. Kann ich das dann gleich mit untersuchen lassen? Weißt du das?

Hoffe, Du kommst jetzt weiter :)

Ja ich denke schon! Danke dir aufjedenfall für deine liebe Art und deine Mühe!

Kommentar von Bambi201264 ,

Nee, keine Ahnung. Frag einfach die Assistentin, wenn Du da bist. Wenn nicht, machst Du eben noch einen Termin, denn das nervt Dich ja offensichtlich ganz schön, das Ding. :)

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 56

Ich verstehe nicht, dass der eine Arzt reinsticht, aber von dem, was er da aspiriert hat, keinen Abstrich gemacht hat.

Ich würde zu einem Chirurgen gehen mit der ganz klaren Forderung, dass Du wissen möchtest, was das ist. Normalerweise ist es dann so, dass man mit einer speziellen Spritze in diese Verdickung reinsticht und ein klein wenig von dem Gewebe aspiriert (ansaugt). Dieses kleinste Stück Gewebe wird dann auf einen Objektträger gegeben und im Labor untersucht. Dort kann dann festgestellt werden, ob es sich lediglich um ein Lipom handelt (ein Fettgeschwür, welches absolut harmlos ist) oder ob veränderte Zellen auf ein tumoröses Geschehen hinweisen. Außerdem kann man auch mittels Ultraschall feststellen, um welche Struktur es sich bei diesem Geschwür handelt.

Lass Dich nicht einfach vom Arzt abspeisen mit der Aussage "Ich weiß nicht, was das ist!". Es ist heutzutage relativ einfach festzustellen, um was es sich bei dieser Verdickung handelt.

Manchmal muss man beim Arzt mal etwas forscher sagen, was man möchte.

Du schreibst auch, dass Du durch dieses Geschwür teilweise ein taubes Gefühl im Arm hast. Das bedeutet, dass dieses Teil auf Nerven drückt. Somit wäre es auch nicht verkehrt, einen Neurologen aufzusuchen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von DontCopy ,

Ich verstehe nicht, dass der eine Arzt reinsticht, aber von dem, was er da aspiriert hat, keinen Abstrich gemacht hat.

Ist schon etwas her aber er hat nur hineingestochen um zu sehen ob Flüssigkeit austritt - oder Eiter - oder so? Weiß nicht mehr genau. Jedenfalls wusste er dann offensichtlich das es kein Abszess ist.

Außerdem kann man auch mittels Ultraschall feststellen, um welche Struktur es sich bei diesem Geschwür handelt.

Ach mist ganz vergessen. Das wurde gemacht. Leider wie gesagt zu lange her schon wieder :-( Aber da hat er dann offensichtlich auch nichts gesehen.

Manchmal muss man beim Arzt mal etwas forscher sagen, was man möchte.

Das stimmt wohl da hast du völlig recht. Ich war dann eben immer so geknickt weil wieder jemand keine Ahnung hatte das ich aufgab. Jetzt will ich es langsam wieder angehen.

Du schreibst auch, dass Du durch dieses Geschwür teilweise ein taubes Gefühl im Arm hast. Das bedeutet, dass dieses Teil auf Nerven drückt. Somit wäre es auch nicht verkehrt, einen Neurologen aufzusuchen.

Gute Idee!

Danke dir für deine Mühe! Ich weiß das sehr zu schätzen!

Kommentar von Bambi201264 ,

Auf Ultraschall sieht man sowieso fast nichts. MRT oder CT ist deutlich besser.

Kommentar von Sternenmami ,

@Bambi201264: Das mag schon sein, aber ein Ultraschall ist immerhin besser, als überhaupt nichts zu machen und außerdem kostet es weit weniger als ein MRT.

Als weiterführende Untersuchung muss dann natürlich irgendwann ein MRT gemacht werden (insbesondere, wenn das Teil entfernt werden soll), aber anhand eines Ultraschalls kann man zumindest schon grob einschätzen, um was es sich handelt. Die Ultraschallgeräte heutzutage liefern schon viel bessere Bilder als noch vor 20 Jahren.

Kommentar von Bambi201264 ,

Eben. Das meine ich ja auch. :)

Kommentar von Sternenmami ,

Kein Problem ...

Du fragst unter einer anderen Antwort, ob Du das bei einem MRT-Termin des Unterbauches einfach mit untersuchen lassen kannst.

NEIN, das geht nicht. Du hast lediglich eine Überweisung für ein MRT des Unterbauches und dann wird auch nur das gemacht. Ein MRT ist eine sehr teure Untersuchung und zudem noch sehr aufwändig. Da kann man nicht mal eben schnell noch ein anderes Körperteil mituntersuchen, nur weil der Patient das möchte. Da wirst Du Dir schon eine Extra-Überweisung ausstellen lassen müssen.

Wenn diese ganzen Untersuchungen schon einige Zeit her sind, solltest Du schlicht und einfach nochmal zum Chirurgen gehen. Sage, dass Dich dieses Geschwür stört und auch zeitweise schmerzt und für ein Taubheitsgefühl im Arm sorgt. Sobald ein solches Geschwür Beschwerden bereitet, muss der Arzt das eingehender untersuchen, um festzustellen, ob es problemlos entfernt werden kann.

Wie gesagt ... lass Dich nicht mit fadenscheinigen Erklärungen von Ärzten abspeisen. Heutzutage muss man als Patient leider immer hartnäckiger werden, um richtige Aussagen von Ärzten zu bekommen. Da kann ich ein Lied von singen.

Ich wünschte, dass ich vor 17 Jahren hartnäckiger gewesen wäre, denn dann hätte meine Erkrankung vielleicht noch geheilt oder zumindest gelindert werden können. Leider habe ich erst viel zu spät damit begonnen, gegen die Entscheidungen der Ärzte zu rebellieren. Die Folge ... ich bin seit 17 Jahren aufgrund eines ärztlichen Kunstfehlers schwer krank und größtenteils an Bett und Couch gefesselt.

Lass Dich nicht einfach von Ärzten abspeisen ... Das ist der einzige Rat, den ich Dir geben kann!!!

Auch ein lange Zeit bestehendes harmloses Geschwür kann im Laufe der Jahre bösartig werden! Das wünsche ich Dir natürlich auf keinen Fall, aber es zeigt, dass Du nicht locker lassen solltest.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und dass Du endlich an einen Arzt gerätst, der Dir auch wirklich helfen kann.

Kommentar von DontCopy ,

Schade das nicht einfach beides untersucht werden kann. Leuchtet zwar ein aber ist dann wieder aufwendig. Da muss ich durch.^^

Danke dir aufjedenfall für deinen Rat. Ich werde ihn mir aufjedenfall zu Herzen nehmen. Ich hoffe nur ich gerate das nächste mal auch an einen guten Arzt. Habe mir schon einen gesucht - mal sehen was er so sagt.

Lg

Kommentar von Bambi201264 ,

Da kann ich Sternenmami nur zustimmen, manche Ärzte verdienen diese Bezeichnung nicht. Bei einigen fragt man sich sogar, wie die wohl zu ihrem Titel (Dr. med.) gekommen sind, die wissen weniger als ich... *augenroll*

Ich hoffe auch, dass Du jetzt endlich mal einen richtigen Arzt findest, der Dir helfen kann.

Antwort
von carinae8482, 21

Schade, dass alle meinen die Medizin sei soweit entwickelt. Und dann wird man immer abgewiesen und keiner  traut sich was festzustellen. 

Ich würde zu einem Chirurgen gehen. Zuerst einmal würde ich aber zu deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin deines Vertrauens gehen und mich erstmal gründlich untersuchen lassen, denn dieser " Hubbel " so wie du ihn hier beschreibst gehört da mit Sicherheit nicht hin. Würde zur Not auch mich ins Krankenhaus einweisen lassen, damit du mal richtig durchgecheckt wirst! ! 

Ich hoffe ich konnte dir erst einmal weiterhelfen und hoffe, das man dir endlich mal weiter helfen kann 

Liebe Grüße Carina

Antwort
von XxXxXxXxXy, 18

Also ich hab das alle paar Wochen, ich denke bei mir kommt das vom rasieren unter den Achseln oder weil du evtl ein Deo nicht verträgst! Benutz mal ein paar Tage Babypuder (wirkt wie Deo), dann gehen die Dinger bei mir immer weg! Und dann achte bei deinem Dei darauf dass es KEIN Aluminium und den Quatsch enthält! Hab ich auch immer für Schrott gehalten aber seitdem geht es bei mir echt :)

Kommentar von DontCopy ,

Nein das ist definitiv nicht der Grund. Ich habe ihn seit jahren - durchgehend.

Ebenso verwende ich nie Deo mit Aluminium und Babypuder trage ich schon seit ewigen Zeiten auf um Rasierpickel vorzubeugen.

Antwort
von Goodnight, 27

Da ginge ich jetzt eindeutig und klar zu einem Brustzentrum in einer Uni- Klinik. 

Das Ding soll raus, mit der Ungewissheit würde ich nicht leben wollen.

Kommentar von DontCopy ,

So eine OP ist leider auch nicht ganz ohne - gerade an dieser Stelle. Ich habe Angst danach in meiner Bewegung eingeschränkt zu sein. Momentan bin ich das nicht wirklich. Aber ja ich habe auch schon daran gedacht.

Kommentar von Goodnight ,

Ach komm! Was glaubst du wie eingeschränkt du bist, wenn das Krebs ist?

Antwort
von Suesse1984, 58

Vllt ist es einfach ein gutartiger Tumor? Vllt ein Lipom oder so... Wieso wollten die Hautärzte das Ding nicht einfach entfernen? Oder wolltest du das nicht?

Kommentar von DontCopy ,

Ich solle damit leben hieß es. Also nein die wollten es nicht entfernen. Einen Tumor haben sie sicher ausgeschlossen sonst hätten sie nicht derartige Aussagen von sich gegeben :-(

Kommentar von Suesse1984 ,

Ich würde zu einem anderen Hautarzt gehen und sagen du willst es weghaben^^

Antwort
von Biberchen, 49

laß dich mal zu einem Onkologen überweisen.

Kommentar von DontCopy ,

Warum? Welche Vermutung hast du?

Kommentar von Bambi201264 ,

Der Onkologe kann definitiv einen Tumor, ob gut- oder bösartig, ausschliessen - oder diagnostizieren.

Kommentar von user8787 ,

Und schon schießt deine Panikkurve nach oben @DontCopy ? 

Genau das ist der Grund, warum du das unbedingt nur real abklären solltest. Stört dich das Teil dann suche dir einen Arzt der es entfernt. Hierbei wird auch histologisch untersucht, d.h. man bestimmt um was es sich handelt. 

Danach weißt du genau was es ist.....

Kommentar von DontCopy ,

Welche Panikkurve siehst du da?..

Kommentar von Bambi201264 ,

War nur eine Vermutung, weil eben die meisten Menschen Angst vor Tumoren/Krebs habe, so sehr, dass sie lieber gar keine Diagnose haben...

Kommentar von user8787 ,

Beim Wort Onkologe...Vermutungen sind hier echt gefährlich, du könntest dich da reinsteigern und das nagt an der psych. Gesundheit. 

Kläre das vor Ort ab. 

Kommentar von DontCopy ,

Die Ungewissheit nagt schon lange an meiner psych. Gesundheit. Versucht es abklären zu lassen habe ich schon oft. Da finde ich eine Vermutung um einges besser als einfach nur den stumpfen Rat ich solle den Arzt aufsuchen. Da war ich ja schon.

Eine Vermutung hilft mir wenigstens in eine Richtung zu gehen in die ich nicht schon zuvor vergebens gegeangen bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community