Frage von HinataHime, 73

Was ist das für ein Gefühl(der Leere)?

Gestern Abend habe ich einen Film geschaut(Suicide Room).Irgendwie musste ich den gucken.Sonst wäre ich glaube ich,durchgedreht.Gestern morgen hab ich noch die ganze Zeit daran gedacht.Bin im Bett kurz eingenickt und habe davon geträumt.Das hatte aber einen anderen Grund,der mir sehr peinlich ist... Seit gestern denke ich die ganze Zeit an ihn.Hab ihn sogar auf Englisch sub geschaut.Was ich noch Nie bei Filmen,Serien nicht mal Animes gemacht habe. Egal.Seit dem Ende fühle ich mich noch leerer als sonst.

Ich hab seit dem Autovorfall habe ich keine Selbstmordgedanken mehr.Vorher habe ich es mir immer und immer wieder vorgestellt.Jetzt überhaupt nicht mehr. Trotzdem fühle ich mich schlecht,denke ich.In mir war eine bestimmte "Gefühlskälte",die mich denken ließ:"Ich will weder sterben noch Leben.Begrabt mich einfach"Und seit dem Film,nichts mehr.Ich fühle förmlich nichts mehr.Die Gefühle sind denke ich da,aber sie dringen wohl so gedämpft durch,dass ich sie nicht wahrnehme. Als ich letzte Woche mit meiner Psychiaterin über dieses Gefühl der leere gesprochen habe,hat sie mir erklärt,dass es sein kann,dass man unbewusst Gefühle "abstellt", um nicht zu sehr verletzt zu werden.Sie sind ja noch irgendwie da,denke ich.Ich weiß es nicht.Es ist ein unangenehmes Gefühl,nicht zu wissen wie man sich fühlt.Gut oder Schlecht.Keine (genaue)Ahnung.Ich denke schlecht.

Ich denke,hätte ich den Film paar Wochen vorher geschaut,hätte ich geweint.Zumindest bei der Schlussszene.Gestern hab ich irgendwie "gespürt",dass eine einzelne Träne raus wollte,als ich den Schluss gesehen habe(das Video) aber da kam nix.War echt komisch im nachhinein.

Und ich kann es meiner Psychiaterin nicht erklären,weil ich selbst nicht weiß was los ist.Keine Ahnung.Vlt kennt/kanntet ihr das. Und könnt mir sagen was evtl mit mir los ist.Na ja,hoffentlich hab ich das irgendwie verständlich erklärt.Ist total komisch.

So,jetzt danke ich denen schon mal die diesen Roman überhaupt lesen und vor allem denen,die mir antworten.

Ich konnte es wohl nicht so gut erklären.Wäre sonst zu viel geworden.

LG

Antwort
von lena00herrmann, 69

Hii am Anfang wollte ich dir eigentlich sagen, dass du mit einen Psychiater darüber reden solltest oder so, aber da du ja schon eine Psychiaterin hast kannst du es ihr erzählen. Keine Sorge sie ist da um sich deine Probleme anzuhören und dir zu helfen. Sie wird es schon verstehen und du es mit ihr auch. Es ist wirklich verblüffend wie man auf Ideen kommt, wenn man etwas mit einer anderen Person diskutiert. Mit Depressionen ist nicht zu spaßen wie du weißt und da du schon jemanden hast der dir hilft, kannst du diese Hilfe auch in Anspruch nehmen. Es tut mir Leid, dass das nicht die Antwort ist die du dir erhofft hast aber es ist wirklich das Beste mit jemanden professionellen darüber zu reden.

Liebe Grüße und Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community