Frage von MegaAlchemist, 121

Was ist das böse im Buddhismus?

Naja, im Christentum wäre satan und die hölle. Und da hab ich mich gefragt: was ist das böse im Buddhismus, wie wird es verkörpert. Wird es überhaupt verkörpert.

Danke für die antworten im voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Enzylexikon, Community-Experte für Buddhismus & Religion, 69

Ich bin Buddhist und antworte dir gerne auf deine Frage

"Das Böse" als ein Wesen außerhalb von uns selbst, gibt es im Buddhismus eigentlich nicht. Alles ist in uns selbst veranlagt.

In der Legende um das Leben des Buddha gibt es aber die Geschichte von Mara, dem Herrn des Todes und seinen drei Töchtern.

Mara und seine Töchter Rati (Lust), Arati (Unzufriedenheit) und Tanha (Gier) wollen Siddharta von seinem Weg zur Befreiung abhalten, doch sie scheitern und er erlangt das Erwachen, wird ein Buddha.

Mara steht dabei symbolisch für die leidvolle Existenz im Samsara und seine Töchter für die negativen Eigenschaften, deren Drängen und Gelüste wir letztlich als substanzlos erkennen müssen - sie befriedigen uns nicht endgültig.

Mara ist zB auch das grimmige Wesen, dass in einigen Darstellungen das Rad der Wiedergeburt in den Klauen hält - auch als Zeichen dafür, dass alles dem Herrn des Todes (der Vergänglichkeit) unterworfen ist.

Gerade als der Buddhismus nach China kam, verband er sich mit dem Ahnenglauben und Taoismus, so dass Erzählungen von verschiedenen Ebenen buddhistischer Höllen, mitsamt den jeweiligen Höllenfürsten aufkam.

Aber auch diese Bilder stehen letztlich nur symbolisch für das Leiden durch die Anhaftungen und Illusionen im Daseinskreislauf.

Es sind keine realen "Orte" an denen Wesen gequält werden - auch wenn der asiatische Volksglaube es so aufgreift.

Im Buddhismus gibt es also "das Böse" außerhalb von uns nicht, sondern lediglich symbolische Darstellungen für innere Konflikte.

Kommentar von Enzylexikon ,

Vielen Dank für den Stern. :-)

Antwort
von Konstamoc, 45

Gibt zum Buddhismus eine sehr intressante Vorlesung von Colin Goldner.

Er hat sich zwar damit nicht sonderlich beliebt gemacht , allerdings haut der da schon ne ganze Menge harter Fakten auf den Tisch die den Buddhismus und deren höhere Mitglieder mal in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.

Ich poste hir einfach ma den Link und dann kannste es dir bei intresse selbst anschauen.

Mfg Konstamoc

Antwort
von VeganeKlobrille, 57

Ich bin kein Buddhist, aber ich vermute mal jegliche Gewalt gegen die Natur.

Also schlechte Eigenschaften, schlechte Aura.

Antwort
von Mefista, 64

Könnte sein, dass sie das nicht haben, was ich jedoch dann als Ungleichgewicht und Problem sehe.  ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community