Frage von SarahAusHRO, 91

Was ist das Beste für meinen Tiger?

Hallo zusammen. Ich habe einen ca. 10 Monate alten Kater. Er ist Kastriert. Da ich im Juli umziehen werde muss ich mich von meinem Tiger trennen. 2 mal habe ich ihn schon vermittelt aber beide male hat mein Kater sich mit den anderen Katzen nicht verstanden so das sie mir den kleinen zurückgebracht haben. Scheinbar möchte er lieber alleine leben. Jetzt zu meiner Frage. Mein Tiger liebt es am fenster und auf dem Balkon zu sitzen.Er sitzt vor der Wohnungstür,will immer raus. Er jagt auch allem nach was sich bewegt. Ich denke mir immer er wäre so happy wenn er raus könnte. Ich möchte einfach das beste fürt den kleinen und ich hab wirklich das Gefühl er wäre sehr glücklich draußen.Was meint ihr dazu? Wäre er in freiheit nicht glücklicher? Tierheim kann doch nicht besser sein. Und bevor ich jetzt einen Shitstorm ernte, ich habe nicht vor ihn freizulassen. Ich möchte das beste für ihn und ich hab das Gefühl das es die Freiheit wäre....

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mimi142001, 51

Wie kannst du nur?
Das kannst du nicht machen!
Kein Kater ist glücklich wenn er sich bei Wind und Wetter Regen Schnee Nachtfost Hunger und Durst und Einsamkeit rumschlagen muss!
WAS SOLL DAS?!

Kommentar von SarahAusHRO ,

Oh mein Gott... Sowas hab ich erwartet. Krieg dich mal ein. Hab ich gesagt das ich ihn aussetzte?

Kommentar von portobella ,

Ich glaube du hast Freigang mit Freiheit verwechselt.!!!

Kommentar von mimi142001 ,

10 Monate das ist noch ein Kind! Du kannst ihn nicht einfach so aus der Wohnung schicken und umziehen und der Kater ist auf sich allein gestellt

Kommentar von mimi142001 ,

ja oh mein Gott!

Kommentar von mimi142001 ,

Natürlich ist ein Tierheim besser! Du kannst nicht ein Tier auf die Straße scheuchen! Wie kommst du überhaupt zu einer Katze????

Kommentar von SarahAusHRO ,

Ist das noch alles ernst gemeint? Was hab ich denn verbrochen? Bin ich ein Tierhasser, weil ich mir die Frage stelle ob eine Katze gerne in Freiheit leben würde? Du machst dich echt lächerlich. Am besten antworte mir garnicht mehr. Kann ich mich aufregen über Leute wie dich. Rette die Welt woanders....

Kommentar von mimi142001 ,

Die Welt muss vor dir gerettet werden! Alleine schon der Gedanke das ein Kater wie du es nennst in Freiheit leben will! Das ist keine Freiheit das wüsstest du wenn du ....

Kommentar von mimi142001 ,

da ich schon für die Antwort das ein oder andere Dankeschön bekommen habe musst wohl eher du mal überlegen wer sich hier lächerlich macht

Kommentar von mimi142001 ,

und ja das ist ernst gemeint! ist deine bl*** Frage etwa ernst gemeint?

Antwort
von jww28, 36

Hi,

ich würde an deiner Stelle mal Hilfe suchen beim Katzenschutzbund zb. Dein Kater ist ja noch so tierisch jung, das ich mir auch sehr sicher bin das er in den beiden Haushalten gar keine Chance bekommen hat :( sonst wäre er nun älter, wenn ein fachkundiger Katzenversteher ihn übernommen hätte. Denn der hätte nicht direkt aufgegeben, eine Vergesellschaftung von Katzen kann manchmal mehrere Monate inkl Rückschläge dauern.

Du hast einen ganz normal aufgeweckten verspielten Kater, wenn man weiß auf was man alles bei der Vermittlung achten sollte, findet er bestimmt schnell ein gutes Zuhause :)

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katzen, 10

Offenbar hast Du mit der Auswahl der neuen Besitzer kein glückliches Händchen gehabt. Manche Vergesellschaftungen von Katzen dauern Wochen und Monate, bei anderen klappt es überhaupt nicht. Mit 10 Monaten ist Dein kleiner Kerl einfach im Rabaukenalter, alteingesessene Katzen fühlen sich da oft überfordert und dann kommt es zu Zwistigkeiten.Meine beiden alten Herrschaften sind seit über 10 Jahren zusammen und bekriegn sich manchmal noch! Was erwartest Du?

Ich würde ihn sofort nehmen, wenn ich genügend Platz hätte, meine sind den Kummer mit mir schon gewohnt, aber damit würde ich Deinem Kater keinen Gefallen tun. Bitte setz Dich doch mal mit einem Katzenschutz in Deiner Nähe zusammen. Versuche, einen Platz zu finden ohne den Umweg über das Tierheim zu machen, dmait der Kleine nicht noch ein paar Mal das Zuhause wechseln muß. Wenn Du mir schreibst, wo Du wohnst, könnte ich mal ein bißchen in meinem Kopf kramen, ob ich noch Tierschützer in der Nähe kenne, die ich aus meinen alten Tierheimzeiten guten Geweissens empfehlen kann. Auch meine Tochter könnte ich fragen.

Im übrigen kann ich mich nur anschließen: eine Wohnung, in die ich meine Katzen nicht hätte mitnehmen können, wäre für mich nicht infrage gekommen. Ich habe über ein halbes Jahr gesucht, und bei jeder Anfrage sofort gesagt, die Wohnung sei für meine Katzen und mich. Daß man da auch oft Absagen bekommt, muß man, wenn man sei Tier liebt, eben in Kauf nehmen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 52

Ich würde ihn nehmen, nur leider hat mein Kampfkater etwas gegen andere Katzen.

Such dir einen Katzenfreund, der dem Kleinen Ausgang ermöglichen kann. Ideal wäre eine Bebauung mit Ein- und Zweifamilienhäusern. Eigentlich findest du die in HRO doch praktisch in jedem Stadtteil. Du könntest Zettel aushängen, mit Foto und Beschreibung deines Kleinen. Auch beim Tierarzt hab ich schon entsprechende Suchanfragen hängen sehen.

Antwort
von portobella, 27

Du könntest bei eBay Kleinanzeigen inserieren, habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht, da lernst du auch die Interessenten kennen und kannst dir auch ihre Wohnsituation ansehen. Das mit den anderen Katzen ist aber völlig normal, es dauert immer eine Weile bis sie den Neuling akzeptieren ins Besondere, weil er ja auch noch sehr jung ist und daher sehr lebhaft.

Der Idealfall wäre, wenn er zu einem gleichaltrigen Kumpel käme und dann auch Freigang oder einen geschützten Balkon hätte, das wäre vielleicht eine Alternative zum Tierheim.

Antwort
von nooppower15, 60

HÖ?

Ich versteh die frage nicht 100% es ist völlig normal das Katzen ab und zu mal raus wollen, kaum eine fühlt sich wirklich wohl als reine Wohnungskatze gehalten zu werden.

Antwort
von truefruitspink, 33

Bitte such noch weiter aber setzte ihn nicht aus er könnte draußen sterben. Er ist noch viel zu jung für die harte Natur da draußen. Du findest bestimmt jemand. Hast du es schon mit Internet versucht?

Kommentar von SarahAusHRO ,

Ja. Zweimal. Wurde auch vermittelt. Aber wie gesagt der hat die anderen Katzen angegriffen. Er verträgt sich nicht mit anderen Katzen

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Mit 10 Monaten ist er praktisch noch ein Baby und verspielt. Vielleicht haben die Leute auch einfach zu früh aufgegeben. Der arme Kleine. Kannst du ihn nicht mitnehmen?

Kommentar von SarahAusHRO ,

Ja die haben auch zu früh aufgegeben. Jeweils am nächsten Tag sollte ich ihn schon wieder abholen. In der neuen Wohnung, sind keine Haustiere erlaubt

Kommentar von truefruitspink ,

Probier es weiter. Es muss ja nicht jemand sein der schon Katzen hat, es kann ja auch jemand sein wo keine Katzen hat. Was willst du den sonst tun?
Ich meine im Tierheim wird er denke ich eh nicht lange bleiben und die kümmern sich normalerweise sehr gut um eine Katze.

Kommentar von truefruitspink ,

Aber wiso nimmst du dann eine Wohnung mit so einem Verbot? Ich würde da gar nicht erst umziehen wenn das so wehre, aber jedem seine Sache. Ich kenne ja nicht die ganze Geschichte.

Naja dann bleibt dir wohl nichts übrig als ihn ins Tierheim zu bringen. Dort kannst du ihn ja auch immer besuchen und dann siehst du auch ob es im gut oder schlecht geht.

Schade ich würde ihn sofort nehmen. Wo wohnst du den?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten