Frage von HuNdeFrE, 43

Was ist das besondere an einer Vollbesatzreithose bzw. für was eignet sie sich gut?

Ich habe in letzter Zeit mit dem Reitsport begonnen und würde mir gerne eine Reithose kaufen beim Krämer sehe ich viele mit Vollbesatz aber was ist das und für was ist das gut? Ich habe nämlich in 2 Tagen Geburtstag und da darf ich mir beim Krämer oder Loedau. Bitte helft mir bei der Entscheidung DANKE im Voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Baroque, Community-Experte für reiten, 28

Vollbesatz bedeutet, dass der Besatz auch unter der Sitzfläche ist, also auch an Oberschenkeln und Hintern. Damit übertragen sich Gewichtshilfen leichter in den Sattel, weil man einfach nicht drüber rutscht, wenn man einwirken möchte, sondern das, was man sich bewegt, direkt am Pferd ankommt.

Für Anfänger kann das hinderlich sein. Oft muss man noch ein bisschen seine Position korrigieren und wenn man nur ein kleines bisschen sich anders hin setzen möchte, kommt das sofort wie eine Hilfe am Pferd an.

Ich habe völlig ohne Reithose angefangen. Anfang der 1980er, als ich mit 6 Jahren zu reiten angefangen hat, hat keiner das Geld ausgegeben, einem Kind eine Reithose zu kaufen. Dann war ich super stolz, als ich mir die gebrauchte Reithose von Kindern reicher Eltern erarbeitet habe. So kam ich mit 13 Jahren zu einer Kniebesatzhose, die ich gehegt und gepflegt habe, so lange es ging. Mit 18 passte ich dann wirklich nicht mehr hinein und leistete mir den Luxus einer Vollbesatzreithose. Seinerzeit waren alle Besätze noch aus Leder, da hat das richtig Geld gekostet, wenn mehr davon dran war. Heute ist das alles Mikrofaser.

Dann konnte ich jetzt einige Jahre überhaupt keinen Besatz mehr haben, mir war die Sitzfreiheit da lieber als die Einwirkung - und ich ritt in Arbeitshosen. Dieses Jahr habe ich mal wieder eine Vollbesatzreithose erworben und war erstaunt, wie toll meine Hilfen plötzlich beim Pferd ankamen.

Du siehst, es ist nicht nur eine Frage der persönlichen Vorlieben, sondern diese kann sich auch noch ändern im Lauf der Zeit.

Was für Deine erste Entscheidung vielleicht interessant ist: Kniebesatz wird immer aufgenäht, während die Vollbesätze eingearbeitet ist, da ist der Besatz also Teil der Hose. Was es heute auch gibt, ist Silikon, das außen auf die Hose appliziert ist, hält aber nicht so gut. Wann die Silikonhosen von Reiterkollegen anfangen, die Teile abzuwerfen, würde mich nicht glücklich machen.

Wenn möglich, würde ich die Hose nicht bestellen, sondern einen Reiterladen aufsuchen und anprobieren, denn die darf sich nirgends "sperrig" anfühlen, das wird sich auf Deinen Sitz auswirken, wenn die klemmt, zieht oder sowas. Ein "freier" Reiterladen, der alle möglichen Marken hat, hat nicht nur größere Auswahl verschiedener Schnitte als die beiden "Discounter", sondern sehr oft auch das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Größen fallen zwischen den Marken sehr unterschiedlich aus. Ich habe eine Reithose, die ich gern trage, in Größe 38 und bei Pikeur bekomme ich in der 42er Übelkeit, weil die am Bund so eng ist, wie bei der anderen eine 36er vielleicht wäre. Schon alleine deshalb ist anprobieren wichtig - was will man da bestellen, wenn die Unterschiede so gravierend sind?

Antwort
von askme9999, 31

Das sind Reithosen die zB einen Ledereinsatz auf der 'Sitzfläche' haben und nicht nur an den Knien das wären dann Kniebesatz Reithosen und mit dem Vollbesatz hast du einfach einen besseren Halt. Ich bin zB mit Vollbesatz Reithosen echt zufrieden! :)
LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten