Frage von Abcde109, 107

Was ist das besondere an einem Gymnasium?

Ich frage mich, wieso man auf ein Gymnasium gehen sollte, wenn man stattdessen einen einfacheren Weg wählen könnte (Realschule) und dann eine Fachhochschule besuchen könnte... Außer einer höheren Wahrscheinlichkeit, später als Abiturient im Berufsleben bevorzugt zu werden, fällt mir nichts ein. Zumal bei einem Ingenieur sowieso egal ist, welchen Bildungsabschluss man hat, da diese sehr begehrt sind und sehr wahrscheinlich sofort übernommen werden.

Außerdem frage ich mich, was mir eine Fachhochschulreife bringt, die man erhält, wenn man die Abiturprüfungen nicht besteht. Theoretisch könnte man sich doch auch mit einer FSJ an einer Uni bewerben, oder nicht?

Antwort
von Rockige, 46

Weil man durch ein allgemeines Abitur nicht so fachgebunden ist wenn man studieren möchte. Ich beispielsweise könnte nur im Bereich Erziehungswesen etwas studieren. Aber Meeresbiologie (beispielsweise) bliebe mir verwehrt.

Ja, nicht jeder mit abgeschlossenem Studium hat bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt, aber andererseits eben doch.

Schau, willst Arzt werden, dann musst du entweder Abitur machen, und dann das entsprechende Fach studieren, etc pp....
Oder aber du kannst einen Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss machen und dann via Ausbildungen und Weiterbildungen dich in der Pflege voranarbeiten. Vom Krankenpflegehelfer, zum Krankenpfleger/ Krankenschwester, vielleicht dann noch weiter..... Aber ein Arzt kann aus dir dennoch nicht werden.

Gut, es gibt auch Berufe, da braucht man nicht als Einstiegsmöglichkeit das Abitur. Ein guter Freund von uns hatte nach dem Hauptschulabschluss eine Elektrikerausbildung gemacht, danach via Teilzeitausbildung den Elektrotechniker, danach via Fernuni neben dem Beruf Elektroningenieurswesen studiert. Jetzt ist er Elektroingenieur und verdient in seiner Arbeit noch mehr. Aber weißt du wie lange das dauerte? Viel länger als wenn er Abitur gemacht hätte und danach direkt studiert hätte.

Kommentar von Kristall08 ,

Meeresbiologie ist ein Masterstudiengang. Voraussetzung dafür ist ein fachbezogener Bachelor in Biologie z.B. ;)

Kommentar von Rockige ,

Und das kann ich mit nem einfachen Realschulabschluss bzw. mit einer Ausbildung als Erzieherin vergessen.

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Gymnasium, 10

Du kannst Medizin, Jura und Lehramt sowie Geisteswissenschaften mit Fachhochschulreife (FHR) überhaupt nicht studieren.

An Unis kommst Du mit FHR überhaupt nur in Hessen, und dort auch nur in Bachelorstudiengänge und nicht in Studiengänge mit Abschluss Staatsexamen. Die Goethe-Universität Frankfurt erkennt FHR aber grundsätzlich überhaupt nicht an !

In Niedersachsen gilt FHR nur sehr eingeschränkt als fachgebundene Hochschulreife.

Ein FSJ gilt z.B. in NRW als berufspraktischer Teil der FHR, nur wirst Du damit nicht unmittelbar z.B. Maschinenbau oder Wirtschaft an einer FH studieren können, sondern höchstens Sozialarbeit an einer FH. Für alles andere bräuchtest Du dann noch weitere Praktika !


Antwort
von Rubezahl2000, 25

Realschulabschluss reicht nicht für ein Studium - weder für Fachhochschule noch für Uni.
Ein FSJ qualifiziert nicht für eine Uni. Für die Uni braucht man das Abitur.

Gegenfrage: Was spricht denn GEGEN das Gymnasium - für die Schüler die das Zeug dazu haben, das Abitur zu schaffen?

Für das Gymnasium spricht, dass das einfach der direkte Weg zum Studium ist: Gymnasium → Abitur → Studium

Alle anderen Wege zur Hochschulreife sind viel komplizierter als der direkte Weg über's Gymnasium.

Expertenantwort
von Kristall08, Community-Experte für Studium, 12

Natürlich kann man den einfachen Weg wählen. Das rächt sich aber dann im Studium.

Vor einiger Zeit fragte hier ein völlig verzweifelter Chemiestudent, weil er mit den Anforderungen in Mathematik für sein Fach überhaupt nicht klar kam. Teilweise hatte er noch nicht einmal von den Sachen, die durchgenommen wurden, gehört. Er hatte sein Abitur an einem Berufskolleg gemacht. Seine Mitstudenten mit Hochschulreife vom Gymnasium hatten die Probleme nicht.

Und solche Defizite fallen halt auch später im Berufsleben auf. Wer mehr gelernt hat, kann in der Regel auch mehr. ;)

Antwort
von Heidrun1962a, 33

Du solltest den Schulabschluss anstreben, der deinen Neigungen entspricht. Wenn dir das Abitur zu schwer ist, dann kannst du ja auf die Realschule gehen und ggf. später auf die Fachhochschule

Kommentar von Kristall08 ,

Nur als Ergänzung (und weil hier oft Gegenteiliges behauptet wird): Mit einem Realschulabschluss allein kann man nicht studieren.

Antwort
von questionsmarked, 42

Also ich mache momentan mein Abitur an der Fachoberschule. Diese Schulart spezialisiert sich auf ein Gebiet im Gegensatz zum Gymnasium. Letztendlich kannst du die allgemeine Hochschulreife erzielen und dann auf die Uni gehen.

Antwort
von Teifi, 38

"stattdessen einen einfacheren Weg wählen könnte (Realschule) und dann eine Fachhochschule besuchen könnte." Das geht so nicht. Realschule schließt man Mittlerer Reife ab, mit der kann man aber nicht auf einer Fachhochschule studieren.

"Zumal bei einem Ingenieur sowieso egal ist, welchen Bildungsabschluss
man hat, da diese sehr begehrt sind und sehr wahrscheinlich sofort
übernommen werden." Ingenieure mit dem Masterabschluss an der Uni werden aber weitaus besser bezahlt als Fachhochschulabsolventen.

"mit einer FSJ an einer Uni bewerben" Was ist hier FSJ (ist doch eigentlich Freiwilliges Soziales Jahr)?

Antwort
von ThreshHook, 35

Der Stoff wird schneller durchgenommen (manche sind auf der Realschule unterfordert) und ein Abitur brauch man bei einigen Jobs wie z.B. Arzt, Lehrer usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten