Frage von RenateH,

Was ist dafür verantwortlich, ob der Körper viel oder wenig Wasser speichert?

Was ist ausschlaggebend für den Wassergehalt des Körpers, wieviel ist gesund. Was ist bei der Ernährung zu beachten, hat die Trinkmenge überhaupt etwas damit zu tun?

Antwort von independent,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Verschiedene Ungleichgewichte im Körper können ausschlaggebend sein.

Hormonelle Imbalancen bezüglich des Wasserhaushalts: Cortisonhältige Präparate (das typische aufgeschwemmt-sein)... Schilddrüsenprobleme

Mineralien-Ungleichgewicht: auf genug Kalium achten und nicht zuviel Natrium zuführen (nicht allzu salzreich essen)

geringe Eiweißzufuhr mit der Ernährung: typische Ödeme (=Wasseransammlung im Gewebe) in Eiweißmangelgebieten bzw. hoher Eiweißverlust durch Nierenfunktionsstörungen

Herzprobleme und Durchblutungsstörungen

Rückstau der Lympfe durch zu enge Kleidung oder ständiges Sitzen (die typischen Ringerl der Socken wenn das Bündchen zu eng ist)

Auch Entzündungen können zu Wasseransammlungen im Körper führen.

Aber wenn es etwas Ernstes ist sollte man unbedingt zum Arzt gehen, denn das "kosmetische" Problem ist das eine, eine mögliche Erkrankung im Hintergrund das Andere...

LG

Kommentar von Isabellla,

Und wie ist das speziell mit Tränensäcken? (persönliche Zusatzfrage)

Kommentar von guruguddy,

Tränensäcke bekommt man wenn man Gifte im Körper hat welche ausgeschwemmt werden müssen Die Tränensäcke haben eine direkte Verbindung zur Niere und zeigen an was in der Niere los ist. Sind sie voll mit Wasser bedeutet es zuviel eines Stoffes befindet sich in der Niere da hilft dann trinken und zwar gutes Wasser weil Leitungswasser oft nicht das bindet was ausgeschieden werden muß am besten man probiert aus welches Wasser einem dabei hilft die Stoffe auszuschwemmen

Antwort von bitmap,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Natürlich ist es wichtig wie viel du trinkst. Kommt aber u.a. auch drauf an wie viel du schwitzt. http://www.medizinfo.de/endokrinologie/stoffwechsel/wassermangel.htm

Antwort von NoDoc,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wie bei jeder anderen Sache kommt es immer auf das Maß an. Das wußte schon Paracelsus.

Normalerweise sagt dir dein Körper, wieviel du trinken mußt. Dieses pauschale Vieltrinken, was in den letzten Jahren propagiert wird und in Mode gekommen ist, hat auch nichts mit Natur zu tun. Zuviel Trinken (Wasser) kann den Elektrolytgehalt durchaus gefährdend durcheinander bringen. Zu wenig Trinken kann auch gesundheitschädigend oder sogar lebensgefährlich sein. Es gibt kein Pauschalmaß.

Antwort von wuschel55,

Die Trinkmenge hat sogar sehr viel damit zu tun!! Ich weiss jedenfalls eines ganz sicher: trinkst du über mehrere Tage viel zu wenig, fängt dein Körper an Wasser zu bunkern. Das spürst du daran, dass du dann auch nur ganz selten auf Klo mußt. Trinkst du jedoch deine 2,5 bis 3 Liter am Tag, gibt dein Körper den Überschuss freiwillig her - d.h. du mußt wieder häufiger auf den Topf!! Das ist aber auch notwendig, da ja deine Nieren z.B. durchgespült werden müssen, um Giftstoffe auszuschwemmen.

Antwort von Marvello,

Verantwortlich bist nur DU.Sitze ich bei 30° im Schatten, oder lauf ich bei 30° 10 kilometer. Wer braucht wohl eher was zu trinken? Ich fahre zur Zeit ein Auto, das braucht gar keinen Sprit!

Antwort von Marvello,

das ist doch jedem seine sache. Einen Tag trink ich viel, den nächsten wenig.Anderen Tag auch mal nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community