Frage von perfectingday, 100

Was ist bloß mit unseren heutigen Politikern los und ist Merkel wirklich an allem schuld?

Heutzutage sehe ich nur noch Unzufriedenheit. Alle sind mit Merkel zusätzlich noch wegen der Flüchtlingskrise unzufrieden. Dann sind da noch die restlichen Mitglieder von der CDU.

Die meisten Leute können mit denen nichts mehr anfangen, weil viele Leute es auch so meinen, dass die Partei einfach keine richtigen Lösungen mehr anbietet.

Aber inzwischen sehe ich diese Meinung auch bei anderen Parteien von Leuten, die SPD oder die Grünen wären beispielsweise noch viel schlimmer heißt es nämlich, dann gibt es da noch die FDP, Linke etc. Dann gibt es auch da die AfD die immer mehr aufsteigt und sie wird meistens einfach nur noch aus Protest gewählt, aber ich bin absolut gegen diese Partei. Seit der Flüchtlingskrise bin ich auch immer mehr mit Merkel unzufrieden.

Aber was bringt es dann dafür die AfD zu wählen? Die bringt doch auch keine richtige Alternative.

Haben die Menschen etwa den Verstand verloren oder wissen sie nicht mehr wen sie überhaupt richtig wählen sollen? Waren die Politik und Politiker früher etwa viel besser als heute? Muss die Politik für Leute in allen Bereichen etwa perfekt sein? Und was ist überhaupt mit den heutigen los? Sind die faul geworden, haben keine Lust oder warum setzt keiner wirklich etwas um? Im großen und ganzen will ich einfach wissen, was die Leute überhaupt brauchen.

Meine Frage lautet: Muss die Politik etwa für alle 100 % zufriedenstellend sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LordofDarkness, 39

Nein, Politik muss nicht zu 100% alle zufriedenstellen, und das geht auch gar nicht.
Ich selbst habe eben in Berlin mein Kreuz bei Parteien gemacht, die laut "Wahl-O-Mat" viel weniger mit meiner Meinung übereinstimmen, als andere. Aber es gibt eben ein oder zwei Kernthemen, die für mich relevant sind und die mein Leben in dieser Stadt direkt betreffen. Daran habe ich meine Entscheidung festgemacht.

Das Problem das wir heute haben ist, dass sich die Parteien in vielerlei Hinsicht überhaupt nicht mehr voneinander unterscheiden. Bei sehr vielen Themen blasen alle ins selbe Horn und sprechen (natürlich immer mit leicht verändertem Text) die gleichen Parolen aus. Das merken die Menschen und bekommen das Gefühl, dass wir von einer Einheitspartei "CDUCSUSPDFDPGRÜNELINKE" regiert werden.

Merkel, als aktuelle Bundeskanzlerin, bietet sich da natürlich am ehesten als Sandsack an. Die Schuld trifft aber alle Parteien, die inzwischen so weit in die politische "Mitte" (was soll das überhaupt sein?) gerückt sind, dass sie keine eigene Identität mehr haben. Jüngstes Beispiel sind hier die Grünen, die nach der letzten Wahl deutlich nach rechts gerückt sind und sich mittlerweile als eine Art öko-kapitalistische PETA-Partei präsentieren.
Der Trend zu diesem Mitte-Ruck ist übrigens älter als Merkels Kanzlerschaft: schon Schröder gab sich alle Mühe, die ehemalige Arbeiterpartei SPD in eine unternehmerfreundliche Institution zu verwandeln.

So groß meine Probleme mit den USA auch sein mögen, in Sachen politischem Diskurs stecken sie uns Deutsche locker in die Tasche.

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 15

Heutzutage sehe ich nur noch Unzufriedenheit. Alle sind mit Merkel zusätzlich noch wegen der Flüchtlingskrise unzufrieden.

Deine persönliche Sichtweise sei dir unbenommen, aber ich sehe nicht nur "Unzufriedenheit". Und wer ist "alle sind"? Ich finde die Entscheidung Merkels vom letzten Jahr, vielen bedauernswerten Menschen Zuflucht in Deutschland zu gewähren, um eine humanitäre Katatstrophe zu entschärfen, mutig und begrüßenswert. Merkel kann weder für die Entstehung "der Flüchtlingskrise" noch für die unsolidarische Haltung vieler, besonders osteuropäischer EU-Staaten in die Haftung genommen werden.

Die meisten Leute können mit denen nichts mehr anfangen, weil viele Leute es auch so meinen, dass die Partei einfach keine richtigen Lösungen mehr anbietet.

Die CDU hat noch immer viele Unterstützer. Außerdem ist die Aussage des Fragestellers mehr als kryptisch: "Lösungen" wofür? Wenn nur Lösungen für die Flüchtlingskrise gemeint sein sollten: das ist nicht das einzige Thema, um das sich eine verantwortliche Regierungspartei zu kümmern hat, sondern nur eines unter sehr vielen!

Aber inzwischen sehe ich diese Meinung auch bei anderen Parteien von Leuten, die SPD oder die Grünen wären beispielsweise noch viel schlimmer heißt es nämlich, dann gibt es da noch die FDP, Linke etc. Dann gibt es auch da die AfD ...

Was soll das denn bedeuten, dass alle anderen genannten Parteien "noch viel schlimmer" wären? In welcher Beziehung? Es wäre sehr dumm, wenn die deutschen Wähler ihre zukünftigen Wahlentscheidungen alleine von der Frage der Behandlung von Flüchtlingen in Deutschland abhängig machen würden. Außerdem muss sehr differenziert beurteilt werden, was genau negativ an der Regierungspolitik zu kritisieren ist und was auf welche Weise besser gemacht werden könnte und sollte?

Aber was bringt es dann dafür die AfD zu wählen? Die bringt doch auch keine richtige Alternative.

Sehr wahr! Alle Wähler, die die AfD als "Alternative" wofür auch immer halten, sind mindestens unfähig, politisch zu urteilen. Sie sind von destruktiver Gesinnung, weil sie ohne Rücksicht auf die Werte und Interessen unseres Landes und der gesamten deutschen Gesellschaft diese Partei, deren freiheitlich-demokratische Gesinnung höchst zweifelhaft ist, aus emotionalem und unvernünftigem Protest heraus wählen. Solche Dummheiten hat das deutsche Volk schon einmal begangen und offenbart auch heute wieder, dass Demokratie für intellektuell minderbegabte, ungebildete und unwissende Menschen eigentlich nicht verantwortbar ist.

Meine Frage lautet: Muss die Politik etwa für alle 100 % zufriedenstellend sein?

Niemals konnte, kann und wird die Politik und die Regierung alle Teile der Bevölkerung und ihre höchst individuellen Interessen befriedigen.

MfG

Arnold

Antwort
von striepe2, 32

Politik kann nicht alle Bürger zufriedenstellen. Dazu sind die Menschn viel zu unterschiedlich. Es ist auch niemals ein einzelnes Staatsoberhaupt "schuld" Ausser in totalitären Staaten.

Unterhalte dich einmal in größerer, privater Runde über Politik. Wenn man Glück hat, endet es friedlich. Meistens wird es allerdings hitzig bis kritisch.

Das kann man gut auf die große Politik übertragen. Das Problem scheint die Masse "Mensch" zu sein. Leider.

Antwort
von Dxmklvw, 22

Es ist offensichtlich, daß unsere Politiker jede Menge Mist verzapfen.

Aber anderes besehen: Was können denn Politiker bzw. Parteien dafür, von einer Mehrheit des Volkes gewählt worden zu sein? Ein kaputtes Auto kann doch auch nichts dafür, wenn ein Kunde es ohne hinzuschauen unbedingt kaufen will.


Antwort
von perfectingday, 51

Achja, noch etwas was ich vergessen habe, ist Angela Merkel wirklich an allem schuld?

Kommentar von sylvie82 ,

nein. die kann doch nichts dafür, dass in syrien die leute durchdrehen

Antwort
von Jewiberg, 38

Heute morgen ist meine Milch umgekippt. Ich könnte wetten, igentwer könnte es so drehen, daß am Ende Merkel schuld ist.

Verstehst du was ich meine?

Kommentar von perfectingday ,

Ja, aber meine Frage bezieht sich auch darauf auf unsere heutige Politik. :)

Antwort
von NewKemroy, 31

Na, ich glaube die Unzufriedenheit rührt daher, dass die Politik immer weniger Macht hat. Somit geht es eben nicht wirklich voran, sondern es werden dem einen 1,50 EUR genommen und dem anderen zugesteckt, also viel Klein Klein und Flickschusterei. Jedoch grundsätzliche Änderungen bleiben aus, vermutlich weil die Vorgaben durch die Wirtschaft und die Globalisierung keine Spielräume mehr lässt. Zum Beispiel MÜSSEN wir Investitionen verstärken - ob sie sinvoll/ökologisch sind oder nicht - sonst wird der Wohlstand schrumpfen.(Ich freue mich schon auf das Bügeleisen, mit dem man auch telefonieren kann.) D.h. aber im Umkehrschluss die Regierung befindet sich gegenüber der Wirtschaft in einem Abhängigkeitsverhältnis. Die wahre Politik wird vermutlich mehr und mehr von den Konzernen gemacht.

Deshalb wird die Politik immer unbefriedigender.

Und ja, in den Punkten die alle angehen sollte die Politik 100 % zufriedenstellend agieren. Und diese Punkte wären z.B. Innnere und äußere Sicherheit, Umwelt und Soziales. Doch da passiert nicht viel. Sondern man wartet zu bis es irgendwo ein Problem gibt und fährt dann auf Sicht.

Antwort
von patrick097, 2

Merkel ist nicht allein an allem schuld .  die spd ist ja auch kein bisschen besser .  nur der kanzlerin die schuld an allem geben ist unsinn .  es ist die partei und die millionen menschen die merkel immer noch gut finden .

Antwort
von Victoryice, 5

Nun an einer Sache hat sie Schuld!Und die hat jetzt schon schlimme Auswirkungen gezeigt!

Antwort
von Daria700, 8

 Merkels Verhalten ihr Flüchtlingskurs bleibt, keine Abweichung völlig gleich welche Folgen es hat!

Denke Merkel hat doch klar gemacht Deutschland nimmt alles oder wieso wollen alle nach Deutschland!Zeigt das nicht aus wieso jetzt Deutschland so ist wie es ist?Unsicher?

Antwort
von Daria700, 8

Merkel hat Schuld,ihre Flüchtlingspolitik ein ...sag es lieber nicht!

Vor 2015 als das anfing war es ein friedliches Leben und jetzt?

Antwort
von sylvie82, 46

kann die politik immer alle zu 100 % zufrieden stellen? Nein. dazu sind die meinungen zu unterschiedlich.

Antwort
von Knastduscher, 6

Die Frage könnte auch lauten:

Was ist bloß mit   u n s   als Wähler los?

Solange ein/e Politiker/in uns hilft und uns vor dem Elend bewahrt, wie damals 2008 Angela Merkel mit dem damaligen Finanzminister Steinbrück, bejubeln wir ihn und feiern ihn/sie.

Trifft er dann mal eine Entscheidung, die Probleme aufwirft, aber nicht gleich das starke Land Deutschland ruiniert, treten wir ihm/ihr in den Hintern und verteufeln ihn.

Das nennt man verlogen und scheinheilig!

Ach so, stimmt ja, die Politiker sind ja immer nur verlogen und scheinheilig! Vielleicht ist das Gesicht des Politikers aber auch unser Spiegelbild!

Als Frau Merkel 2005 in den Wahlkampf mit der EHRLICHKEIT zog, dass sie die Mehrwertsteuer um 2 % erhöhen wird, wählten sie nur 35,4 %!

Warum waren es nicht 54,9 %? Sie war doch ehrlich!

Nein, in Wirklichkeit wollen wir die Ehrlichkeit/Wahrheit nicht hören, weil sie oftmals weh tut. Also, ducken wir uns lieber weg!

Antwort
von Kaidweisalles, 42

Lerne aus der Geschichte.

Die Geschichte zeigt, dass Rechtspopulismus niemals die Antwort auf etwas ist. Wir als Österreicher leiden bis heute noch von der Rechten schwarz/blau Regierung.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Die Geschichte zeigt, dass Rechtspopulismus niemals die Antwort auf etwas ist. 

aha Klappte aber in Preußen und im Kaiserreich gut.

was bitte macht den die Linke seide besser??

Antifa,UDSSR,Nordkorea,Kommunismus,viel schlimmer als rechts.

Kommentar von Kaidweisalles ,

ja eine Diktatur ist schlimmer als rechts.

Antwort
von Daria700, 7

Nun das es so schlimm wurde Flüchtlinge daran schon,und die Lage derzeit in Deutschland!

Wer hat den alles genommen und tut es noch?Und SPD haben die das was abgedämpft nein!

Andere Länder haben auch genommen aber sehr viel weniger und kennen einen Stopp!Deutschland nicht,kan in die Armut Terror untergehen.

Antwort
von macorieol, 47

Das agen alle aber alleine Merkel beschließt das nicht wenn die anderen im Parlament dagegen stimmen dann pasiert ja auch nichts. D.h Merkel bekommt auch unterstüzung von anderen Politikern

Kommentar von Daria700 ,

Und genau das ist es ja.Merkel wird unterstützt trotz allen!Schlechte Wählerstimmen für CDU usw.aber so ist es!

Antwort
von ThommyGunn, 21

Man kann es nie allen recht machen, aber genau das hat Merkel bzw. die CDU versucht und sie hat den Bogen überspannt, für die Wähler die sie im linken Lager gewildert hat, laufen ihr die Wähler rechts nun davon, damit hat sie beide ehemaligen Volksparteien geschwächt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community