Frage von Marcel123473, 36

Was ist bloß los mit mir los?

Hallo,Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin andauernd unglücklich.Es liegt daran,dass ich von meinem Notendurchschnitt 2,2 schlechter geworden bin.Jetzt habe ich nur noch einen Schnitt von 2,4.Ich hatte von einer Realschule auf ein Gymnasium gewechselt.Ich habe mich verändert.Ich weiß nicht aber ich möchte so sein wie früher auf der Oberschule,bei der ich einen Schnitt von 2,2 hatte.Ich weiß nicht,aber ich bin nicht mehr ich selbst.An der Schule liegt es nicht.Ich bin froh,dass ich die Schule gewechselt habe.Ich bereue es keinesfalls.Ich bin halt sehr unzufrieden.Ich zeige wenig Interesse an Aktivitäten und ich habe auf garnichts Lust.Manchmal wenn wir abends zu unseren Onkeln gehen wollen,bin ich glücklich,aber danach wieder traurig.Ich denke mir,anstatt mitzugehen,kann ich auch lernen.Ich bin auch ein wenig faul geworden. Ich versuche wie früher zu sein.Das macht mich aber noch trauriger. Ich bin verzweifelt und denke wenn ich mich wie früher verhalte,dass ich wieder einen Schnitt von 2,2 habe.Ich habe mich jetzt auf 2,3 verbessert.Trotzdem bin ich unglücklich.

Antwort
von xchampagne, 10

Kann es sein, dass du viel zu hohe Anforderungen an dich selbst stellst?
Ein Notendurchschnitt von 2,4 ist doch überhaupt nicht schlecht und besonders bei einem Wechsel von Realschule auf Gymnasium gut! Es gibt viele, die da stärker absinken als um 0,2.
Dass du dich nicht entspannen kannst, liegt vielleicht an dem Druck, den du dir machst. Du sagst, du lernst nicht mehr so wie früher und vielleicht liegt beides daran, dass du keine klaren Grenzen einteilst. Wenn du dir sagst: "Gut, ich lerne jetzt mal eine Stunde und dann mache ich eine Pause von zehn Minuten!" und du das dann auch wirklich einhältst, ist das viel effektiver, als wenn vor dir das Handy neben dem Schulbuch liegt. Wenn du zufriedenstellend gearbeitet hast, hast du auch wieder die Möglichkeit, dich besser zu entspannen, weil du weißt, dass du etwas getan hast. Denn Ruhephasen sind genauso wichtig wie Arbeitsphasen!
Such dir vielleicht auch irgendein Hobby, einen Sport oder einen kreativen Kurs, der dir Spaß macht und der für dich Ablenkung vom Schulalltag bedeutet. Wenn du dort lernst, abzuschalten, hast du hinterher auch wieder die Möglichkeit, effektiver zu lernen, da du, wie bereits erwähnt, beides im gleichen Maße benötigst. Viel Erfolg!

Antwort
von mad5678, 11

Wen interessieren denn heutzutage Noten, hauptsache eine 2 vor dem Komma!  später bei Bewerbungen ist es viel wichtiger, wie du dich als Person gibst, und nicht ob du 2,1 oder 2,5 hast, absolut unwichtig, das sagt dir auch jeder Personalchef

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten