Was ist bloß falsch mir?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich bin kein Psychologe, aber was du da erzählst klingt für mich nach einer Depression. Aber wie man es genau nennt ist auch nicht so wichtig. Auf jeden Fall solltest du dir Hilfe suchen bei einem Psychologen. Das wird dir auf jeden Fall helfen, auch wenn es am Ende vielleicht nicht so schlimm ist wie es jetzt aussieht.

Es einfach als Phase abtun finde ich nicht gut. Niemand kann das einfach beurteilen von außen. Du kennst dich selbst am besten und wenn du denkst du kommst so wie es jetzt ist nicht mehr gut klar dann ist es besser wenn du das nach außen lässt. Vielleicht kennst du ja auch jemand in deinem Umfeld von dem du das Gefühl hast er oder sie kann gut zuhören. Vielleicht auch ein Lehrer mit dem du dich gut verstehst. Denn das du mit jemandem darüber redest, der dir zuhört ist sehr wichtig dafür , dass du es selbst besser verstehst.

Vielleicht kannst du deiner Mutter sagen, dass du das Gefühl hast, dass es nicht einfach eine Phase ist, sondern dass es dir wie ein wirklich großes Problem vorkommt und du dich wirklich schlecht vorkommst. Vielleicht versteht sie dich dann besser.
Wenn es geht dann versuche den Kontakt und die Nähe zu deinen Eltern nicht zu verlieren, denn das wird dich sonst vielleicht zusätzlich belasten. Vielleicht haben sie einfach Angst davor sich einzugestehen, dass es dir so schlecht geht. Vielleicht denken sie es ist Ihre Schuld.

Ich würde dir aber wie gesagt auf jeden Fall auch raten zu einem Psychologen zu gehen. Wenn dich deine Eltern dabei nicht wirklich unterstützen und es dir schwierig erscheint das zu organisieren kannst du auch erstmal zum Hausarzt gehen. Der wird dir dann helfen jemand zu finden.
Oder vielleicht kann dir über deine Schule jemand dabei weiterhelfen. Vielleicht deine Klassenlehrer.

Ich wünsche dir viel Glück und dass die Welt für dich wieder bunter wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, für mich klingt das ebenfalls entweder nach Depressionen oder Introversion. Speziell dein Gedanke allein zu sein ist nicht untypisch für Intros. Introvertierte sind ja typischerweise ruhig zurückhaltend und können, wie du auch selbst gesehen hast, sich oft gut in andere hineinversetzen. Sie fühlen sich immer irgendwie anders, weil sie nicht so cool reagieren können, wie extravertierte (extrovertierte). Außerdem wünschen sie sich oft extrovertierter zu sein, auch wenn sie das nicht sind. Dass du momentan die Welt nicht verstehst würde ich auch auf die Pubertät schieben, aber ansonsten kannst du stolz darauf sein, analytisch und überlegt zu handeln, deine Energie nicht auf unnötiges zu verschwenden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich für mich nach einer werdenden Depression an. Würde mal an deiner Stelle ärztliche Hilfe aufsuchen. Aber ich muss auch sagen: Ich verstehe dich. Mir geht es zB. Oft so, dass ich das Gefühl habe, diese Wesen um mich herum sind anders als ich und haben andere Meinungen als ich, haben andere Ziele und finden andere Sachen gut bzw. schlecht. Sie passen einfach nicht zu mir. Aber das täuscht. Jedes Gesicht hat eine andere Geschichte, andere Geheimnisse usw. Die Meisten tun nur so, als ob sie genau so wie alle anderen wären, nur um ihr wahres Gesicht zu verbergen.
LG ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hilfe suchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mittelschwere depressive episode; teils preönlichkeitsstöeung. am besten bald einen Psychologen aufsuchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung