was ist besser, warmer entzug oder kalter entzug von diazepam, nehme täglich ca. 60mg in tropfenform. halte ansonsten meine muskelverspannungen nicht aus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gratulation, dass Du einen Entzug machen willst und damit Deine Abhängigkeit zugestehst. Das ist schon ein grosser Schritt :-))

Wie auch ApfelTea schreibt sollte der Entzug von Diazepam unter ärztlicher Aufsicht erfolgen (langsame schrittweise Reduzierung und Einnahme allfälliger Ersatzmedis um Schwankungen zu verhindern). Denn Versuche, den Konsum auf eigene Faust von heute auf morgen einzustellen, können lebensgefährlich sein. Bitte bedenke auch, dass bei Dir eine Hochdosis-Abhängigkeit (mehr als 30mg Diazepam täglich) vorliegt.

Lass Dich aber keinesfalls entmutigen, denn jeder suchtmittelabhängige Bürger in Deutschland hat ein Recht auf akutmedizinische und entwöhnungsorientierte Behandlung!

Viele weitere nützliche und professionelle Infos findest Du hier:
https://suchthilfe.de/therapie/index.php

Ich glaube an die (innere) Stärke des Menschen - Du schaffst es :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kalter entzug ist immer schlecht. Kann tödlich enden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mueh2
14.07.2016, 23:39

wäre also ein warmer entzug besser? habe durch sport bedingt in ddr zeiten diese muskelverspannungen bekommen

0
Kommentar von ApfelTea
14.07.2016, 23:59

Ja! Geh bitte in eine Klinik dafür. Da wird das professionell gemacht. Gute Entscheidung übrigens

0

Wie lange soll denn das mit Tropfflaschen dauern?

Da kannst du ja am Anfang zwei Flaschen einpfeifen.

Dosier, wenn du nicht in ein Krankenhaus willst, (was besser wäre) nach dem "Ashley-Schema" aus.

LG. und viel Erfolg.

Raider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raider49
17.07.2016, 22:33

Sorry, es heisst Ashton-Tabelle.

0