Frage von MissesCullen, 106

Was ist besser in Bücher?

Ein Happyend oder kein Happyend

Antwort
von lillian92, 34

Ich persönlich kann mit beidem leben – wenn es gut gemacht ist.

Ich habe Bücher mit HappyEnd gelesen, wo ich einfach nur mit einem "Ernst jetzt?"-Blick auf die letzte Seite gestarrt habe ("Die Tribute von Panem" war so ein Buch für mich), und ich habe Bücher gelesen, wo mich das traurige Ende aufgeregt hat. Eben weil es nicht das war, was ich von dem Buch erwartet habe, bzw nicht zum allgemeinen Ton des Buches gepasst hat.

Für mich gilt also: Es muss zum Ton des Buches passen.

Falls du schon mal etwas von Scene-Sequel gehört hast – es gibt Leute in diesem Bereich, die mit der Annahme gehen, dass was gut beginnt, sollte schlecht enden und das was negativ beginnt sollte positiv enden. Im Szenen-Bereich ist das ja noch nachvollziehbar (vor allem im Bezug auf Scene-Sequel), manche erweitern das aber auch auf Kapitel, die 3-Akt-Struktur (gut-schlecht-gut bzw schlecht-gut-schlecht) oder auch ganze Bücher (also ein Buch das positiv beginnt, sollte negativ enden und umgekehrt). Ob da etwas dran ist, muss wohl jeder für sich entscheiden.

Kommentar von MissesCullen ,

von negativ zu positiv

Kommentar von lillian92 ,

Wie gesagt – wenn es gut gemacht ist und zum Buch passt, warum nicht?

Kommentar von MissesCullen ,

möchte Drama schreiben. ich bin 16 jahre alt

Kommentar von MissesCullen ,

Schau mal bisschen tiefer bei einer antwort mit 8 Kommentaren. da ist eine Seite wo mein Buch drinnen ist

Kommentar von lillian92 ,

Bitte achte etwas auf deine Formulierungen oder drück dich präziser aus… Finde es teils echt schwer zu verstehen, was du hier so zusammenschreibst.

Und du willst ja, dass etwas passiert, so wie ich das sehe. Also, dass das Mädchen sich ändert und am Schluss wieder zur Familie zurück kann, oder? Das wäre dann von negativ zu positiv, wie du oben geschrieben hast.

Wichtig ist dann, dass du die Dramaturgie dementsprechend aufbaust. Wenn du willst, dass deien Hauptperson sich ändert, dann musst du sie durch die Mangel drehen. Genauso wird es einiges brauchen, damit die Familie es bereut, was sie getan haben – wenn sie sich nicht im Recht gesehen, hätten sie das Mädchen niemals vor die Tür gesetzt.

Hier könnten zum Beispiel Informationen, die der Familie vom Mädchen vorenthalten geworden sind (bezüglich Ereignisse, die die Familie zu ihrem Handeln verleitet hat) ein Katalysator sein – also, dass die Familie ein schlechtes Gewissen bekommt und deshalb zu einem zweiten Versuch bereit ist. Und auch beim Mädchen wird es Erlebnisse brauchen, dass sie zu ihrer Familie zurück will und sie ihre Fehler einsieht. Du wirst die Geschichte dahingehend aufbauen müssen, als dass es eine Annährung gibt (das kann auch in darauf folgenden Streitsituationen und offenen Konflikten geschehen – soetwas kann schließlich reinigend sein) und das erneute Zusammenkommen am Schluss nicht aus heiterem Himmel für den Leser kommt.

Es ist möglich – du musst dir nur überlegen, was es für dein gewünschtes Ende braucht!

Kommentar von MissesCullen ,

Es braucht noch ein bisschen Zeit. bin am schreiben noch. das Mädchen geht ins Heim und nach einem heftigen Streit mit ihrem Vater hasst sie jeden. mehr kann ich leider nicht erzählen. Geh mal uf die antwort mit 8 Kommentaren. da kommst du zu meinem 1 Buch

Kommentar von lillian92 ,

Ich weiß nicht, was deine Antwort jetzt mit meiner zu tun hat, aber ich hab's mir mal durchgelesen und – sorry – aber ich weiß nicht, was das für ein Verlag ist, der soetwas veröffentlicht. Das sind ja haufenweise Rechtschreib- und Grammatikfehler drinnen…

Zumal ich rein von der Leseprobe her sagen muss, dass da sehr grobe stilistische Patzer drinnen sind. Vor allem, was "Show, don't tell" betrifft.

Das ließt sich wie die Rohfassung eines Manuskripts (den ich persönlich in dieser Form nicht einmal an Betaleser senden würde), aber nicht wie ein fertiger Roman…

Kommentar von MissesCullen ,

Auf der Seite suchen Verläge die Autoren. ich bin 16 jahre alt

Kommentar von lillian92 ,

Die meisten Verläge haben so viele Zusendungen an Manuskripten, dass sie sich ihre Autoren schon anhand dieser mit der Goldwage aussuchen können. Ich bezweifle, dass man in einem so übersättigten Markt mit so einer Seite mehr Erfolg hat.

Und 16 Jahre hin oder her – das interessiert Verleger beim ersten Lesen genauso wenig, wie einen potenziellen Leser. Ein Manuskript wird darauf überprüft, ob es eine Leserschaft hätte und ob es viel Arbeit wäre, das in eine annehmbare Form zu bringen. Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck müssen stimmen, wenn man in diesem übersättigten Markt eine realistische Chance haben möchte. Dabei handelt es sich aber um simples Handwerk, das man erlernen kann ;)

Kommentar von MissesCullen ,

Ich kann Grammatik und Rechtschreibung nicht

Kommentar von lillian92 ,

Dann lerne es! Oder lass deine Texte von jemanden, der es kann, korrigieren.

Du könntest dir auch die Rechtschreib- und Grammatikprüfung von Duden ansehen – die ist weit genauer und besser als Word&Co, kostet aber auch entsprechend.

Antwort
von peppermintheart, 28

Das kommt auf das Buch drauf an bzw. dem Inhalt, wie sich die Geschichte über das ganze Buch hinweg entwickelt hat - finde ich zumindest. Ein Buch, das die ganze Zeit nur dramatisch war, wo so viel schlimmes passiert ist usw. hier würde ich es einfach schwachsinnig finden, wenn auf den letzten Seiten dann plötzlich alles super läuft, alles sich auf einen Schlag ins positive verändert und auf den letzten Seiten ist dann eben alles Friede, Freude, Eierkuchen.

Ich kann mit beidem Leben, es muss halt passend sein.

Kommentar von MissesCullen ,

Es ist ja so. bisschen negativ dann positiv. mehrere kapitel

Antwort
von Zakalwe, 40

Kommt auf das Buch an. Normalerweise möchte man ja ein Happy End, aber zu manchen Geschichten passt das einfach nicht.

Kommentar von MissesCullen ,

bei Drama?

Kommentar von Zakalwe ,

Kann ich so nicht sagen. Kommt auf die Geschichte an sich an und was der Autor damit bezwecken will.

Kommentar von MissesCullen ,

les mal bitte bei der Frage mit 6 antworten und die andere mit vielen. da erkläre ich

Antwort
von indeependen5, 73

Ein offenes Ende... die finde ich zwar manchmal echt zum verzweifeln aber es lässt einem selber zu die Geschichte weiterzudenken.

Kommentar von MissesCullen ,

in einem meiner Bücher habe ich sowas schon. Teil 2 schreibe ich bald

Kommentar von indeependen5 ,

Gut hab gelesen es soll ein Drama sein. Dramen sind perfekt für kein Happy End und oder keinen gewissen Ausgang

Kommentar von MissesCullen ,

ist dabei. Fanatsy und Drama. möchtest du wissen wo das buch ist?

Kommentar von indeependen5 ,

Ich würde nur gerne wissen ob du für einen Verlag arbeitest oder das privat als Hobby machst.

Kommentar von MissesCullen ,

Ich mache es als Hobby, aber veröffentliche. bei Fairbuch oder fairbook ist meins

Kommentar von MissesCullen ,

kleinfairlage.de such da nach Gina mit Red sky

Antwort
von Grepolis66, 54

Kommt fast auf das Buch an.... Bei einem horror Buch brauchst du kein happy end.... Bei einem Liebesroman eigentlich auch nicht unbedingt ^^

Kommentar von Grepolis66 ,

Zumal ein offenes Ende die Möglichkeit für Fortsetzungen bildet

Kommentar von MissesCullen ,

wird ein Buch über ein Mädchen das gehasst wird von der Familie. sie fliegt raus, aber bekommt dann eine neue Chance in der Familie. ein Drama

Kommentar von Grepolis66 ,

Kann sowohl als auch sein, denke hier passt beides ganz gut.... Happy Ende wäre sie schafft es eine neue Familie zu gründen und "alles ist gut" die andere Seite wäre sie schafft es eine Familie aufzubauen aber aus irgendeinem Grund verliert sie wieder alles was sie erreicht hat ...

Kommentar von MissesCullen ,

Ich möchte das sie mit ihrem Vater wieder eins ist und das die ganze Familie den Fehler ein sieht. ich kann ja nixht alles erzählen

Kommentar von Grepolis66 ,

Gut das wäre ja dann ein happy End

Kommentar von MissesCullen ,

ja. das dass Mädchen ändert und dann den Fehler einsehen.

Kommentar von Grepolis66 ,

Klingt interessant.... Macht neugierig zu lesen :D

Kommentar von MissesCullen ,

ja. dauert aber noch. Geh mal auf kleinfairlage.de. suche eine Gina. mir der Geschichte Red sky. Schick mir einfach ein FA auf Gutefrage.met

Antwort
von XHeadshotX, 51

Ich kann mit beidem leben.

Kommentar von MissesCullen ,

Magst du Geschichten, wo man gemein ist?

Kommentar von XHeadshotX ,

Aber sicher doch. Jedenfalls viel lieber als diese Rosamunde Pilcher angehauchten, Schatzbutz Mausiherz alles super, alles rosa Geschichten.

Düster, gemein, abgrundtief böse, ein paar Tote, oder über den Tod, mit ein bißchen Galgenhumor, das wär absolut meines *devilgrin*....du siehst ich hab mit meinem Psychopa....ich meine Psychologen noch einiges zu besprechen ;-)

Kommentar von MissesCullen ,

Geh mal auf die frage mir 8 antworten. so ein buxh mit tot und brutal ist nixht meins

Kommentar von XHeadshotX ,

Ach ja und deshalb hast du dir ausgerechnet die Hexenverfolgung und den 30-jährigen Krieg als Hintergrund ausgesucht? Muß ja nicht gleich ein zweiter Hamlet werden, wo hinterher alle tot sind.

Für die Zeit wäre es aber nicht ungewöhnlich, wenn es ein paar Opfer geben würde. Hungersnöte, Seuchen, die marodierenden Söldner, Folter als Mittel der Verhörtechnik und Beweisfindung - genug Gelegenheit....

Aber ich hab mir die Red Sky Leseprobe angesehen (hab ich jetzt nicht ganz geschafft - wird ich mir heute Abend noch genauer ansehen) und was du hier erzählt hast, wie es weitergehen soll. Könnte mir glaube ich schon auch gefallen. So historische Sachen mag ich nämlich an sich.

Kommentar von MissesCullen ,

Das ist mein 2 Buch (erste Buch nie veröffentlicht). für das buch habe ich ein Jahr gebraucht. schick mit Bitte eine Freundschafts Anfrage und ich erzähle dir mehr

Antwort
von silberwind58, 46

Für mich gehört ein Happyend dazu.

Antwort
von InkontinenzTV, 23

Also kein Happyend find ich persönlich immer cool da es mal was anderes ist und es das nicht alzu häufig gibt.

Kommentar von MissesCullen ,

ok. happyend ist leichter zu schreiben (nach mir ). keins habe ich noch nie geschrieben

Antwort
von BlizZard10101, 35

Gute Idee, Bücher zu lesen. Vielleicht wird dein Deutsch etwas besser und wir müssen nichtmehr Dinge lesen wie "Was ist besser in Bücher" :)

Wie auch immer - es muss zu der Geschichte passen. 


Horrorgenre - offenes Ende

Fantasy Genre - alles möglich

Krimi - Happyend 

usw.

Kommentar von MissesCullen ,

Was ist mit Drama? zu meinem Deutsch: strenge mich nur in Büchern an und deutsch Arbeit

Antwort
von Zuckerwattemaus, 1

Happy end

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten