Frage von Minki007, 146

Was ist besser, Eurotunnel oder Fähre von Calais nach Dover?

Hallo, also zu erst würde ich gerne wissen, was weniger gefährlich ist? Weil ich gelesen habe das man auf dem schiff schon sehr schnell seekrank wird, dann geh ich davon aus das es sehr stark wackelt und auch gefährlicher ist?
Preis hat eindeutig die Fähre gewonnen, aber gibt es wo seiten wo man es direkt vergleichen kann?
Und wie ist es mit der Zeit, wo ist man schneller?
Danke !

Antwort
von Manja1707, 106

Ich bin vor drei Jahren durch den Eurotunnel gefahren. Das war ganz problemlos, du kannst vorher schon online ein Ticket buchen. Die Fahrt hat knapp über eine halbe Stunde gedauert. Wir haben das Auto dabei gehabt. Du kannst während der Fahrt aussteigen und herumgehen. Ich würde es wieder so machen.

Antwort
von italomaus, 68

Ciao :-)

Wir haben immer die Fähre genommen (4x) und keiner wurde seekrank. Bei einen Preis von 50.- Euro einfach gegenüber dem Eurotunnel mit 180.- Euro einfach würde ich nur die Fähre wählen.

Es ist total entspannt und man sieht etwas von der Landschaft (wenns nicht nebelig ist). Insgesamt mit dem Verladen und der Fahrzeit dauerte es ca 1 Std. 40 Min. beim Eurotunnel dauert es mit dem Verladen 1 Std. 20 Min.

Zudem sind im Tunnel schon einige Unfälle (Brand) passiert. Schau mal hier https://de.wikipedia.org/wiki/Eurotunnel

Wo hast du gelesen, dass man auf den Schiff sehr schnell seekrank wird? Hat doch nichts mit den Schiff zutun sondern mit den Seegang.

Jedoch muss das jeder für sich ausmachen. Falls du auf Nummer Sicher gehen willst, dann nimm einen Tag vor der Abreise schon Tabletten gegen Reisekrankheit und du musst keine Angst haben.

LG


Antwort
von soedergren, 106

Wieso sollte die Fähre gefährlicher sein? Jetzt mal ganz salopp gesagt: wo hast du mehr Überlebenschancen, wenn wirklich was passiert... wenn ein Schiff sinkt oder wenn der Tunnel über dir zusammenbricht ;-)

Im Ernst, von der Gefährlichkeit nimmt es sich nicht viel. Von der Fahrzeit auch nicht so wahnsinnig, da das Verladen beim Tunnel idR länger dauert. Und auf der Fähre kann man sich nach der langen Fahrzeit mE besser entspannen.

Vergleichen kannst du ua auch Fährportalen wie Directferries, oder aber du schaust dir einfach die Hompages von P&O, DFDS und dem Tunnel an. Übrigens wäre DFDS ab Dünkirchen noch eine Alterative.

Antwort
von Bitterkraut, 90

Die Fähren sind so gut stabilisiert, daß man eigentlich kaum seekrank werden kann. Außderdem dauert die Überfahrt nicht lange. Mit Luftkissenfähre weniger als eine Stunde, wenn ich mich recht erinnere. mit anderen Fähren etwa 1,5 Stunden. die Fahrt im Eurotunnel dauert ne halbe Stunde ist aber mindestens doppelt so teuer.

Preise und Fahrzeiten kannst du dir im Internet raussuchen.

Hier gibts ein paar Reiseberichte: http://www.heikes-reiseblog.de/reiseziele/europa/england/faehre-flugzeug-eurotun...

Kommentar von soedergren ,

Ich würde auch die Fähre vorziehen, allerdings gibt es die Hovercrafts (Luftkissenfähren) schon seit Jahren nicht mehr.

Kommentar von Bitterkraut ,

Stimmt, hab ich mal gelesen, ist schon etliche Jahre her, daß ich mit der Hovercraft übergesetzt hab, war zeimlich spannend und schnell. Schade eigentlich, daß es die nicht mehr gibt. 

Kommentar von soedergren ,

Ja, leider. Das ist schon 16 Jahre her, dass das letzte Hovercraft da fuhr.

Kommentar von Bitterkraut ,

Oh mann, ich bin alt... Ich erinnere mich noch gut an das Beben, wenn die Motoren angeworfen wurden, ein "geiles" Gefühl - und dann ging alles ganz schnell, kaum drauf, gings schon wieder runter.

Antwort
von Hardy3, 106

Wie viele Fähren gehen jeden Monat unter? Das Risiko des Sinkens kannst du also vernachlässigen. Auch im Tunnel hat es schon Unfälle gegeben. 

Wenn dir vor der Fahrt mit der Fähre ganz allgemein mulmig ist, nimm den Tunnel. Aber so viel schaukelt es gar nicht, außer bei schlechtem Wetter(meistens gar nicht). Such dir einen Platz mittschiffs, da schaukelt es am wenigsten.

Antwort
von Fraganti, 87

Erst einmal werden nur Menschen überhaupt seekrank, die seekrank werden. Zum anderen gibt selten nennenswerten Seegang auf der Strecke und die Fähren sind riesig. Normalen Menschen wird da nie seekrank. Ich kenne allerdings einen...aber der hatte auch schon Todesangst vor Fahrten in Kinderkarussels. (Keine Übertreibung, aber auch der hat es überlebt und sich nicht übergeben). 

Die Fähren fahren über 20 mal täglich und wie oft hast du in den letzten Jahren von Zwischenfällen gehört? Exakt null mal! 

Gefährlicher ist zur Zeit definitiv das Umfeld des Eurotunnels. Mal abgesehen von möglichen Anschlägen auf das Ding, gibt es unzählige, gewaltbereite, illegale Einwanderer, die versuchen auf irgendeine Art durch den Eurotunnel zu kommen und zeitweise Mobs bilden, in der Absicht den Zugangsbereich zu stürmen. Die Kontrollen von Fahrzeugen sind zur Zeit enorm und es gibt lange Warteschlangen und mit weiteren Verzögerungen ist zu rechnen, wenn mal wieder einer eine so dumme Idee hatte, dass er einen Unfall erzeugte und\oder nur noch Tod geborgen werden kann. 

An deiner Stelle würde ich Frankreich momentan ganz meiden und von Dünkirchen aus die Fähre nehmen. Günstiger ist es noch dazu. Dünkirchen - Dover, 5 Personen + PKW ab 45€. 

Kommentar von Minki007 ,

Dünkirchen ist aber auch in Frankreich??

Kommentar von Fraganti ,

Wenn die 4km für dich zählen...

Kommentar von Fraganti ,

Also Süd und Mittelfrankreich.

Kommentar von Minki007 ,

Ja schon aber denkst du das es gefährlicher ist von Calais als von Dünkirchen?

Kommentar von jacky91t ,

Ja, Dünkirchen ist auch in Frankreich, aber die Gefährdungslage ist da mit Calais überhaupt nicht zu vergleichen. 

Wenn du jedoch so viel Angst hast, dann nimm z.B. Stena Line von Hoek-van-Holland nach Harwich, dann umgehst du Frankreich komplett.

Kommentar von Minki007 ,

Woher weißt du das? Gab es drohungen? Ist es von Dünkirchen von der Überfahrt genauso gut?

Kommentar von jacky91t ,

Es wird aller Voraussicht nach weder in Calais noch in Dünkirchen etwas passieren. Drohungen gab es weder hier noch dort. Dünkirchen - insbesondere der Fährhafen - ist aber etwas weiter ab vom Schuss und weniger unübersichtlich. 

Kommentar von Fraganti ,

Weniger unübersichtlich ist doch perfekt! 

Das Verkehrschaos im Großraum Paris zu meiden ist immer von Vorteil. 

Der Eurotunnel ist ein Hauptverkehrsknotenpunkt und stark medienwirksam, wie ein Flughafen. Daher bildet es grundsätzlich ein stark prädestiniertes Ziel. Heutzutage gibt es in den seltensten Fällen Drohungen\Warnungen, es kracht mit dem Ziel möglichst viele Menschen zu treffen. 

Kommentar von ponter ,

Das es im englischen Kanal keine nennenswerten Stürme gibt, würde ich so nicht unterschreiben. Das habe ich schon anders erlebt. Es kann dort sehr unangenehm werden. Die Besatzung von U-31 wird mir beipflichten. So kann es auch schon einmal auf einer Fähre etwas rauher werden. 

Antwort
von Dawido, 78

Ich wäre immer für die Fähre, ob du seekrank wirst musst du ja selber wissen oder wirst es herausfinden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community