Frage von Shrek241170, 87

Was ist besser beim wechseln des Stromanbieters. Wenn der Grundpreis höher oder niedriger ist?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie & Strom, 48

das hängt in erster linie davon ab, ob du viel oder wenig strom verbrauchst.

bei einem hohen verbrauch macht sich ein tarif mit hohem grundpreis aber geringem arbeitspreis eher bezahlt. bei niedrigem verbrauch eher ein tarif mit niedrigem grundpreis oder sogar ohne (gibts auch) und dafür einem höheren arbeitspreis.

aber achtung, manche tarife haben eine mindestverbrauchsmenge, die du bezahlen musst, auch wenn du unter dem verbrauch bist.

lg, Anna

Antwort
von GuenterLeipzig, 41

Das ist abhängig von Deinem Nutzerverhalten.

Du kannst Dir anhand der letzten 3 Jahre Deine umgesetzen kWh nehmen und in den Tarifen der unterschiedlichen Anbieter einsetzen.

Du rechnest für alle Anbieter:

+ Grundpreis

+ Arbeitspreis

Derjenige, der die kleinste Summe aufweist und keine zusätzlichen Fallstricke im Vertrag eingebaut hat, hat gewonnen.

Günter

Kommentar von Shrek241170 ,

Danke erstmal.. Also kwh + Grundpreis + Arbeitspreis.. Dann der kleinste Wert??

Kommentar von GuenterLeipzig ,

+ (Deine kWh x Preis/kWH)

+ (Dein Monatsgrundpreis x 12)

------------------------------------------

= Summe

========================

Das für jeden Anbieter.

Achte auf gleiche Einheiten beim Preis, nur das kannst Du addieren.

Günter

Kommentar von EnergieAndi ,

Es gibt aber auch Anbieter die nur 11 Monatsabschläge buchen, und mit der 12ten, die Jahresabrechnung erstellen. Vorteil: Nachzahlungen fallen viel geringer aus. Nachteil: Der Abschlag ist etwas höher. - Daher immer nur den Jahresbetrag, OHNE Bonus, vergleichen.

Antwort
von TheAllisons, 54

Besser ist immer wenn alles niedriger ist, es bring nichts wenn der Grundpreis niedriger ist , dafür der Grundpreis höher ist oder umgekehrt. Wichtig ist ausrechen, was man sich im gesamten sparen kann. Aber meistens zahlt sich ein Wechsel nicht aus

Kommentar von Shrek241170 ,

Aha. Danke Aber warum nicht wechseln? Wenn der Grundversorger zu teuer ist.

Kommentar von TheAllisons ,

am besten vorher rechnen, bevor man nachher eine Überraschung vorfindet

Kommentar von Energiefan03 ,

@TheAllison

Du bekommst eine Extraauszeichnung, weil für dich der Stromhandel auf dem Kopf steht.

Aber meistens zahlt sich ein Wechsel nicht aus

Richtig ist : Wer bisher beim Grundversorger ist, spart immer, wenn er wechselt und zwar bis zu 25 - 30%.

Frag mal Mama und Papa, die müssen es derzeit nämlich bezahlen und werden es wissen.

Kommentar von Shrek241170 ,

Mama und Papa fragen is gut... Was denkst wie alt ich bin..??? 😂😂

Kommentar von Energiefan03 ,

Ich kenne dein Alter nicht, deshalb habe ich wegen der unbedarften Antwort eine Schätzung durchgeführt. Schließlich konntest du ja schon im Forum schreiben. Ich gebe dir aber gerne Recht, das Wissen muss nicht mit dem biologischen Alter korrespondieren. :-)

Antwort
von Joschi2591, 60

Das kannst Du Dir selber ausrechnen.

Nimm einen geschätzten Jahresverbrauch, z.B.1400 kW, und rechne verschiedene Optionen durch. Mal mit hohem, mal mit niedrigem Grundpreis und den entsprechenden KW-Preisen.

Ich achte auf einen niedrigen Grundpreis. Der kann stark variieren, von 50 € im Jahr bis zu ca. 120 €.

Je weniger Verbrauch Du hast, desto mehr zahlt sich der niedrige Grundpreis aus.

Natürlich zahlt sich ein Wechsel aus.


Antwort
von Energiefan03, 44

Die Summe aus Grundpreis und Verbrauchskosten sind bei jedem Anbieter zu addieren.

Egal was davon höher oder niedriger angeboten wird, die jeweiligen Endsummen musst du vergleichen, dann kannst du entscheiden, was für dich auf 12 Monate gesehen günstiger ist. Die Anbieter im Internet rechnen dir doch schon im Angebot aus, wie hoch dein Preis für das 1. Jahr sein wird. Den kannst du mit den anderen Anbietern vergleichen.

Was verstehst du denn an der Vergleichsrechnung nicht?

Antwort
von SiViHa72, 45

Grundpreis zahlst Du ja auf jeden Fall, der Rest geht nach Verbrauch. Ist halt die Frage, welchen verbrauch Du haben wirst.. kennst Du den in etwa, könntest Du es mal übern´Daumen rechnen.

Kommentar von Shrek241170 ,

Danke. Ja aber ist besser wenn der Grundpreis dann höher oder niedriger ist???

Kommentar von EnergieAndi ,

Die richtige Antwort ist bereits gegeben: 

Je weniger Strom du brauchst, desto höher ist der Anteil an der Grundgebühr in Deiner Jahresrechnung. Je mehr Strom Du brauchst, umso wesentlicher wird der Multiplikator ct/kWh.

Extrembeispiele:

Verbrauch nur 10 kWh - Grundpreis (GP) 150 Eur/J; Arbeitspreis (AP): 21 ct/kWh

10 x 0,21 Eur + 150 = 152,10 Eur/Jahr > Durchschnittspreis: 152,10 € / 10 kWh = 15,21 Eur/kWh


Verbrauch nur 10 kWh - Grundpreis (GP) 50 Eur/J; Arbeitspreis (AP): 30 ct/kWh

10 x 0,30 Eur + 50 Eur = 53 /Eur/Jahr > Durchschnittspreis: 53 € / 10 kWh = 5,30 Eur/kWh



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community