Frage von DBKai, 35

Was ist berechtigte Kritik?

Was ist Kritik? Was ist berechtigte Kritik? Was ist konstruktive Kritik? Was wäre unberechtigte Kritik? Oder destruktive Kritik? Wie und wann wendet ihr Kritik in eurem Alltag an? Wie geht ihr mit Kritik um? Welche Kritik ist für euch hilfreich? Wie und von wem muss diese vorgebracht werden, damit ihr etwas damit anfangen könnt und diese auch einseht? Welche Kritik könnt ihr nicht ernst nehmen und warum nicht?

Antwort
von PurpurSound, 3

Kritik ist ein einwand gegen das denken oder handeln anderer. Ob berechtigt oder nicht, das ist oft ermessenssache, zuweilen sache klar erwiesener fakten, zuweilen sache des gesunden menschenverstandes.

Konstruktiv ist kritik, die nicht nur mit der kritikkeule agiert sondern auch positive alternativen aufzeigt. Lg max

Antwort
von Dontknow0815, 12

Was verschiedene Kritiken sind hast du ja schon in der Antwort die vorher gepostet wurde stehen. Deswegen rede ich mal über den Umgang mit Kritik.

Kritik ist erstmal nichts schlechtes. Sie zeigt dir auf was du verbessern kannst.
Kritik ist nur dann schlecht wenn sie ungerechtfertigt ist. Das erkennst du an den fehlen von nötigen Argumenten.
Im Umgang mit Kritik ist es das selbe. Sei immer offen dazu aber wäge ab welche wirklich mit Argumenten hinterlegt ist und welche nur von Personen kommt die generell etwas gegen dich haben.
Zweiteres würde ich nicht ernst nehmen.

Antwort
von Hannibu, 12

Oha, ganz schön viel auf einmal.
Berechtigte und konstruktive Kritik ist für mich welche, mit der ich arbeiten kann. Also z.B. wenn ich einen Vortrag halte und jemand sagt, dass ich zu schnell spreche. Unberechtigte wäre es für mich, wenn man mir etwas sagt, dass ich ganz offensichtlich nicht ändern kann. Beispielsweise beim Vortrag Beschwerde über die Bildqualität des Beamers. Destruktive Kritik ist meiner Meinung nach welche, die nicht darauf abzielt hilfreich zu sein, sondern eher negativ. Also z.B. irgendetwas überspitzt sarkastisches.
Mit Kritik gehe ich meist angemessen um, obwohl ich natürlich wenn ich lange an etwas gearbeitet habe oft etwas enttäuscht bin, wenn man dann viel negatives hört. Wenn die Kritik jedoch meinem Empfinden nach angemessen ist versuche ich immer sie beim nächsten Mal zu beherzigen. Bei manchen Sachen (destruktiver Kritik) bin ich jedoch auch schnell beleidigt.
Ich muss zugeben, dass ich Kritik von Freunden oder Kollegen eher ernst nehme, als die von Fremden.
Wichtig ist denke ich beim Kritisieren auch, dass nicht nur schlechtes gesagt werden muss. Auch gute Sachen können und sollten hervorgehoben werden

Antwort
von Kreuzzzfeuer, 14

Das sind sehr viele Fragen...

Berechtigte Kritik: Wenn sie sinnvoll ist. Das Gegenteil ist, wenn du z.B. irgendwas machst und du wegen deines Aussehens kritisiert wird, was keinen Zusammenhang hat.

Konstruktiv ist schwer zu erklären. Beispiel: man kann im Parlament den Kanzler abwählen. Wenn man das einfach so macht, ohne einen Ersatzkandidaten zu stellen, ist das destruktiv. Konstruktiv bedeutet, wenn du dann schon weißt, wie es weitergehen soll nach dem Misstrauenvotum (ich denken Struktur kommt dir bekannt vor).

Mit Kritik umgehen: Erstmal prinzipiell annehmen (außer es geht um sowas wie dein Aussehen...). Dann überlegen, warum kritisiert wurde und verbessern. Bei manchen Dingen einfach ignorieren (du bist inkompetent, weil das und das). Am besten ist es, wenn der Gesprächspartner selbst eine Verbesserungsmöglichkeit anbringt.

Pass auch auf, Kritik nicht mit Mobbing (mir fällt grad kein anderes Wort ein, aber ich hoffe, du weißt, was ich meine) zu verwechseln.

Kommentar von Kreuzzzfeuer ,

sorry für einige Rechtschreibfehler. ist die Autokorrektur

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community