Frage von daata, 143

Was ist aus eurer Sicht schlimmer. Magersüchtige oder Übergewichtige?

Antwort
von SuPerGirLs2000, 65

Das kannst du so doch nicht fragen!!

Du kannst höchstens fragen Untergewichtig oder Übergewichtig!

Magersucht ist eine Krankheit und hat Untergewicht zur Folge. Die Krankheit selbst ist aber psychisch und nicht optisch!

Achja und lieber dünn als dick ist meine Meinung dazu

Antwort
von derDennis97, 35

Du vergleichst hier eine Krankheit mit etwas zu viel Körpermasse.

Natürlich ist die Krankheit (Magersucht) schlimmer, als wenn man zu dick ist. Bei Magersucht hungert man absichtlich und der Körper erhält nicht mehr die benötigten Nährstoffe, was bis hin zum Tod gehen kann.

Bei Übergewicht ist man einfach etwas bis viel zu dick und man könnte abnehmen, wenn man es wollen würde.

Wenn, dann müsstest Du Untergewicht und Übergewicht vergleichen, oder Magersüchtige und Esssüchtige.

Magersucht kann man auch bereits mit Normalgewicht haben... nur so nebenbei.

Antwort
von Andrea275, 38

Ich persönlich finde Magersucht und essensucht sind gleich schlimm wobei ich dabei ganz klar unterscheiden muss ob jemand einfach nur ein paar Kilo zu schwer / leicht ist oder ob es wirklich an der Krankheit liegt

Antwort
von ManuTheMaiar, 10

Ich finde beides gleich schlimm wenn es zu extrem wird, einfach weil es dem Körper schadet, aber ein bisschen unter oder über dem Normalgewicht macht garnichts finde ich.

Antwort
von Majasoon, 23

Naja, esbist beides nicht gesund. Wenn man sber mal bedenkt dass magersucht eine krankheit ist, und übergewicht nur weil man viel isst( es gibt batürlich auch bing eating aber da du ja nur übergewicht meinst..( finde ich ms schlimmer( ich habs selber daher..). Irgendwann quälst du dich mit essen brechwn fasten ab, man siwht zb bei mir meinw ganzen Knochen die organe tretten hervor.. Also vergleich einfach: krankheit gegen lust auf hunger. Solang man nur übergewichtig ist wwgwn viel essen und nicht wegen bing eating ist ms DEFINITIV VIEL VIEL SCHLIMMER!!

Antwort
von LoLanet23, 66

Ich finde, dass beides eigentlich gleich schlimm ist. Beides kann zu körperliche- und psychische Schäden führen und schlussendlich auch zum Tod.

Egal, ob extremes Übergewicht oder extremes Untergewicht, die Leute haben es auf beiden Seiten nicht leicht

LG (:

Antwort
von Mikasuku123, 6

Das ist etwas schwer aber ich denke dass beides einen psychisch fertig macht.
Ich war Juli 2014 noch stark übergewichtig bin dann an Magersucht erkrankt und war 7 Monate später 26 Kilo leichter aber ich fand beides schrecklich. Als ich zu schwer war hab ich jeden abend heulend von dem Spiegel gestanden und geweint. Ich habe mir anhören müssen ich sei hässlich, fett und der letzte dreck.
Als ich "zu leicht" wurde (ich kann's immer noch nicht sehen) musste ich 3 Monate im Krankenhaus bleiben, konnte nicht schlafen und alles woran ich dachte ist Kalorienzählen. Ich habe mir bilder von Essen angesehen und mich darauf trainier es als wiederlich anzusehen und das hab ich auch heute noch so drin.
Ich wünsche beide Szenarien keinem, aber ich muss schon sagen dass es einfach unglaublich schwer ist mit sich selbst darum zu kämpfen morgends ein Brötchen zu essen wenn man gleichzeitig an die Kalorien denk die man zu sich nimmt und am liebsten einfach gar nichts zu sich nehmen würde.

Antwort
von Yodaaachewie, 17

Das kann man so nicht vergleichen, ich war und bin von Magersucht betroffen und in der Klink habe ich auch Mädchen mit Binge Eating kennengelernt. Der Punkt ist, dass beide Krankheiten PSYCHISCHER Natur sind, egal was hier manche leute sagen, dass ist ein Fakt und die Gewichtszunahme und extrem Reduktion sind Symptome beziehungsweise Folgen davon. Beide Krankheiten machen einen Innerlich so wie körperlich komplett nieder, meist haben Magersüchtige jedoch mehr mit Nachwirkungen zu kämpfen und neben Reaktionen (Nierenversagen, Haarausfall, Fett-Arm, Sauerstoffmangel). Das heißt, aber nicht dass das "schlimmer" ist, das Binge-Eater meist mehr schwierigkeiten haben ihre Krankheit zu bekämpfen. Punkt ist, beides würde ich selbst meinem Todfeind nicht wünschen, weil man seine ganze Psyche zerstört und man sich selbst bis in den Tod isst, oder hungert. Also solche Fragen bitte nicht stellen. Beides ist furchtbar.

Antwort
von thaolina, 14

Ganz klar : Magersucht!

Bei Übergewichtige müsste man noch etwas genauer werden wie stark das Übergewicht ist. Ein leichtes Übergewicht ist ganz und gar nicht schlimm. Studien belegen sogar, dass übergewichtige Menschen sogar laenger leben :D

Aber wenn du von der Krankheit redest (Binge-Eating-Störung), dann ist beides natuerlich gleich schlimm. Wann ist denn eine Krankheit schon nicht schlimm..

Antwort
von Majasoon, 23

What the f*ck! Du gundest magersucht nicht schlimm?? Eine psychische erkrankung wo man sivh zu tode hungert oder hinterher noch erbrechen dazu kommt? Wo man immer nur an essen denkt, nicht zunimmt, immer weiter abnimmt??? Und das sogar mit 15 jahren?? Alles klaaaar....

Kommentar von Majasoon ,

Das hier ist übeigens eine antwoet auf eine antwort... Sryy

Kommentar von daata ,

Ok, ich dachte mir schon

Kommentar von Majasoon ,

😂😂

Antwort
von Lollyyy98, 4

Ganz klar Magersucht denn die zerstört deine Körper (Haarausfall, Zähne fallen aus, Lanugohaare, Rissige Haut und Nägel, Anämie und andere Mängel, ständige frieren etc...und du stirbst schneller.

Kommentar von Lollyyy98 ,

Und nicht zu vergessen: Magersucht ist eine Psychische Krankheit und nie wieder ganz heilbar

Antwort
von ManuViernheim, 35

Magersucht .

Bei Übergewicht kommt darauf an, wieviel ÜBERgewicht. Mehr als 100 Kilo zuviel?

Antwort
von LordPhantom, 58

Magersucht

Kommentar von daata ,

Der Meinung bin ich auch

Antwort
von Catman2000, 28

Keines davon ist schön.
Sowas wünscht man keinen.
Und man kann nichts als ,,besser" beseichnen.
Den dabei geht es kein Stück um ,,gut" oder ,,besser"
Beides ist gleich schlimm.

Lg

Kommentar von daata ,

Ich bin deiner Meinung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten