Frage von PikachuX, 84

Welches Geschlecht steht auf dem Reisepass eines intersexuellen Menschen?

Ich weiß, dass seit 1 November 2013 Kinder geschlechtslos kann auf dem Standesamt registriert werden.

Antwort
von priesterlein, 49

Echt? Geschlechtslos registrieren? Das gilt nicht für alle sondern nur für die, die keinem Geschlecht zugeordnet werden können. Dabei muss man beachten, dass der Wunsch der Eltern keinen Einfluss auf das Geschlecht eines Kindes hat. Der selbe Eintrag (X statt F oder M) kann auch im Reisepass benutzt werden.

http://dejure.org/gesetze/PStG/22.html

Antwort
von ramay1418, 43

Niemand ist geschlechtslos, jedenfalls nicht bei Säugetieren, habe ich ganz ganz früher mal gelernt. 

Das Problem ist, dass auf dem Standesamt die normalerweise lebenslang gültigen Einträge gemacht werden, z. B. beim Vornamen. Da sollte man sich auch überlegen, ob es wirklich ein lächerlicher Name sein muss. 

Und im Pass steht dann dass, was auf der Geburtsurkunde eingetragen wurde; nicht weniger, aber eben auch nicht mehr. Ist für das Kind furchtbar, finde ich. 

Du kannst aber ja mal einen der grünen Müslifresser oder den Abgeordneten Deines Wahlbezirks fragen, ob und warum so ein Nicht-Eintrag sinnvoll sein soll. Was das Kind macht, wenn es erwachsen ist, ist dann seine Sache, aber jetzt hat es einen Schniedel oder nicht. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

jetzt hat es einen Schniedel oder nicht. 

Du redest, wie Du es verstehst. Es kommt eben nicht auf den "Schniedel" an, sondern auf die Keimdrüsen.

Und bei Säugetieren gibt es selbstverständlich auch Zwitter. Ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen, einen Ziegenbock kennenzulernen, der Hoden und Scheide besaß, aber keinen Penis. Und statt ihn wenigstens kastrieren zu lassen, kauften die Besitzer dem armen Kerl auch noch zwei weibliche Ziegen als Gesellschaft. Dass der fast durchgedreht ist, kann man sich denken...

Kommentar von ramay1418 ,

Hallo Klaus-Bärbel, ich rede nicht, wie ich es verstehe. Ich rede, wie ich es mal gelernt habe, aber da war die Welt auch noch zweigeteilt. OK, und Ziegenböcke werden selten beim Standesamt registriert und ihnen kann es wahrscheinlkich auch egal sein. 

Natürlich ist mir das klar, das es so etwas gibt, aber man muss sich ja auch verständlich ausdrücken - gerade wenn ich versuche, die Frage zu übersetzen ;-) 

Trotzdem bleibe ich dabei, dass das Ganze erst durch die Müslifresser und Dinkelkeksanbeter in die Standesämter hineingetragen wurde - und zwar nicht aus biologischen, sondern eher aus ideologischen Gründen der Gutmenschen. 

In der Art über seinen Nachwuchs zu entscheiden, geht mir zu weit. Später, als Erwachsener, kann jeder tun und lassen, was er will; aber wenn ich an die Schule denke oder schon den Kindergarten ... Na ja. 

Kommentar von DonkeyDerby ,

Mit wievielen Transsexuellen hast Du Dich denn schon über das Thema unterhalten, dass Du so kenntnisreich darüber parlieren kannst?

Kommentar von NicoleU ,

Aber wenn in so einem Fall ein Geschlecht eingetragen wird entscheiden ja auch die Eltern welches und nicht selten aus Sicht des Erwachsenen Kindes falsch. Also dann doch besser geschlechtlos eintragen und das Kind offen und genderfrei erziehen um die späteren psychischen Probleme möglichst gering zu halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community