Frage von ITzMax1506, 264

Was ist an Cannabis so schlimm?

Ich meine Alkohol und Zigaretten sind ja auch legalisiert und schlimmer als Marihuana. Wieso wird das nicht legalisiert ???

Antwort
von Dogvahkiin, 106

Das hat größtenteils politische Gründe. 

Die amerikanische Papierindustrie unter dem zeitungsmagnat William Randoph Hearst hat damals Propagandaaktionen gestartet, da Hanf wesentlich billiger und vielseitiger ist als Papier. Unter anderem wurde das Gerücht verbreitet, Cannabis würde weiße Männer dazu zwingen, mit schwarzen Frauen zu schlafen. (das war noch in der zeit des Rassismus). Amerika sprach daraufhin in 1937 ein Verbot aus.

Nach einigem Druck durch USA auf die UN wurde dann schließlich auch in großen Teilen Europas 1961 Cannabis verboten.

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2009/05/warum-die-wunderpflanze-hanf-ver...

Vielleicht ist es auch noch die Befürchtung der oberen 1%, dass wenn alle Kiffer wären, keiner mehr Lust auf Arbeit hätte ;D

Wie dem auch sei, gebt weiter einen F*ck auf das Verbot!

Peace

Antwort
von daCypher, 107

Es ist ja nichtmal nur so, dass Cannabis nicht so schlimm ist, wie Alkohol und Nikotin. Im Gegenteil, die ganze Hanfpflanze ist super vielseitig. Man kann sie für alle möglichen Dinge verwenden. Als Wolle, als Papier, als Dämmung, als Speiseöl, als Tierfutter, als Arznei etc. Dass sie als Droge genutzt wird ist nur eine von vielen Anwendungen.

Wahrscheinlich sieht die Regierung einfach nicht die Vorteile der Pflanze und die Vorteile der Legalisierung, die nämlich bedeuten würde, dass die Leute "gesundes" Marihuana kaufen, was nicht gestreckt ist, dass die Gefängnisse leerer werden und dadurch nicht mehr so teuer sind, dass man damit Steuereinnahmen generieren kann etc.

Kommentar von martinzuhause ,

"dass die Gefängnisse leerer werden und dadurch nicht mehr so teuer sind, dass man damit Steuereinnahmen generieren kann etc.

den selben effekt häte es wenn jeder legal eine oder mehrere waffen kaufen darf ohne  einen waffenschein zu haben.

Kommentar von daCypher ,

Es sind ja nicht alle Waffen verboten. Messer kann ich mir so viele kaufen, wie ich will, auch Pfeil und Bogen ist kein Problem. Nur tödliche Schusswaffen sind wirklich verboten. Ich denke mal, dass der Anteil der Leute, die wegen illegalen Waffenbesitzes im Gefängnis sitzen, deutlich geringer ist, als der Anteil der Leute, die wegen Marihuana im Gefängnis sitzen.

Davon abgesehen kann man mit Schusswaffen auch nur negative Dinge machen oder dafür üben, negative Dinge zu machen. Marihuana ist einfach nur ein Genussmittel. Damit kann man niemanden bedrohen oder verletzen. Im Gegenteil, man wird sogar gelassener, wenn man es konsumiert.

Antwort
von kyriazi, 42

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Droge
Bevor hier noch jemand sagt: ja, nein cannabis ist eine droge und sollte verboten werden..
denen rate ich dringends sich erst zu informieren und dann zu schwafeln ! Oder aber man nimmt nur wörter deren bedeutung einem auch klar ist, ansonsten reflektiert ihr nur die dumpfe unwissenheit für die ihr euch berufen habt sie überall zu zeigen...

Antwort
von john201050, 54

unsere drogenpolitik richtet sich nicht danach was schädlich und gefährlich ist.

unsere drogenpolitik richtet sich nach ideologie und wirtschaftlichen interessen.

lies dir mal die geschichte zur prohibition durch. da wurde ganz offen für die interessen der eigenen wirtschaft gekämpft.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Wenn es nach der Wirtschaft ginge, wären alle Drogen legal, da Gras, Koks und alles andere Milliarden von Euro bringen würde.

Kommentar von john201050 ,

lies dir wirklich mal die geschichte dazu durch. es waren ausschließlich wirtschaftliche interessen.

und die sind es auch heute noch. klar könnte eine cannabis-industrie viel geld verdienen. aber dafür würde pharma und alkoholindustrie geld verlieren.

und jetzt rate mal wer eine starke lobby mit viel geld hat und wer nicht.

Antwort
von xo0ox, 114

Weil es noch zu viele Legalisierung Gegner gibt.

Kommentar von user6363 ,

CDU, SPD, Mortler und so weiter d:

Antwort
von GrasshopperFK, 113

Weil es u.a. auch um den Rauschzustand geht, der bei Zigaretten nicht vorhanden ist. Bei Alkohol kommt es auf die Dosierung an, aber so oder so wird man nach dem Konsum ja bereits gesetzlich eingeschränkt. Kein Auto oder Fahrrad fahren, kein Einlaß in gewisse Läden usw...

Ich persönlich finde den bekifften Zustand extremer als den alkoholisierten, zumal man beim Alkohol noch ein bischen mehr Kontrolle über den Zustand bzw. der Dosierung hat.

Kommentar von Kodringer ,

Man darf bekifft ebenso wenig Autofahren, man hat sogar noch weniger Rechte.

Dass man bei Alkohol mehr Kontrolle hat würde ich auch nicht sagen, es gibt mehr Körperverletzungsdelikte wegen Alkohol und auch mehr Verkehrstote, der volkswirtschaftliche Schaden ist gewaltig.

Kommentar von GrasshopperFK ,

Wie gesagt, es kommt auf die Dosierung an. Wenn ich nun 2 Bierchen trinke, oder eine Tüte rauche. Der Unterschied ist schon merkbar. Natürlich ist das von Typ zu Typ unterschiedlich. Und klar sind mehr "Delikte" durch übermässigen Alkoholkonsum zu verzeichnen... weil man an Alkohol legal rankommt. Um so einen vergleich zu ziehen, müsste man Cannabis erstmal genauso frei anbieten und erwerben können wie Alkohol. Zudem gibt es auch genug "Kiffer", die ihren Cannabiskonsum mit Alkohol mischen. Diese Auswirkungen sind auch nicht unbedingt Aggressionsfrei ;)

Kommentar von greenhorn7890 ,

So lange Gras nicht legal ist, macht es keinen Sinn sich über Verkehrstote zu unterhalten. Wenn es legalisiert würde, würden die Unfälle, die durch Cannabis verursacht wurden auch steigen.

Kommentar von KurtCoabain ,

hahahaha , du willst mir erzaehlen das du mehr Kontrolle ueber alles hast wenn du besoffen bist als wenn du dicht bist?

Kommentar von GrasshopperFK ,

Richtig lesen ;) Ich habe geschrieben, das man mehr Kontorlle über den Konsum hat.

Kommentar von john201050 ,

wo hat sich ein besoffener besser unter kontrolle als ein bekiffter?

die ganzen schlägereien deuten wohl eher das gegenteil an. oder hast du schonmal von schlägereien unter kiffern gehört? ich nicht.

Kommentar von GrasshopperFK ,

Darauf habe ich schon geantwortet ;) Aber lese ich hier richtig? Kiffen soll gut sein, weil man sich deswegen nicht schlägt? :D Wie auch schon geschrieben, geht es um den Rauschzustand an sich.

Kommentar von Revolutionist ,

Für die Behauptung, dass Cannabis wegen des Rauschzustandes verboten wurde, hätte ich gerne eine Quelle. 

zumal man beim Alkohol noch ein bischen mehr Kontrolle über den Zustand bzw. der Dosierung hat.

Aggressivität ist ein Phänomen, dass eigentlich hauptsächlich bei alkoholisierten Personen auftritt. http://www.main-echo.de/regional/kreis-main-spessart/art3994,3962630

Ich bezweifle, dass es vergleichbare Szenarien bei Cannabiskonsument_innen gibt. 

Antwort
von acidfairy, 116

Diese Dokumentation beschäftigt sich rund um deine Fragen :

Antwort
von greenhorn7890, 33

Nur weil Alkohol und Zigaretten legal sind, ist das ja kein Grund Marihuana zu legalisieren. Die Pro-Marihuana-Aktivisten benutzen Alkohol und Zigaretten gerne als Argument für eine Cannabis Legalisierung, aber nur weil bereits zwei Drogen legal sind, heißt das doch nicht, dass es sinn macht ein drittes Suchtmittel zu legalisieren. 

Kommentar von Revolutionist ,

ist das ja kein Grund Marihuana zu legalisieren.

Doch, das ist ein Grund, Cannabis zu legalisieren. Warum sollten Personen, die zum Eigenbedarf Cannabis konsumieren strafrechtlich verfolgt werden – Personen, die Alkohol konsumieren aber nicht? Der Sinn erschließt sich mir nicht. Entweder, man legalisiert, oder man verbietet alle Drogen. Alles andere ist nicht legitim. 

Kommentar von greenhorn7890 ,

Dann sollte man alle verbieten, aber eine weitere Droge zu legalisieren, nur weil sie weniger schlimm ist als andere macht keinerlei Sinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten