Frage von CBA123ABC321, 107

Was ist an 5 Km/h Unterschied so schlimm, dass man ein Helm tragen muss (Mofa)?

Ich weiß, der Helm soll zur Sicherheit getragen werden, ist beim Radfahren schließlich auch fast so. Allerdings wieso ist man verpflichtet bei einen Mofa, dass 25 Km/h fährt ein Helm zu tragen und bei einen Mofa, welches 20 Km/h fährt nicht? Im Prinzip bin ich schon öfters mit den Fahrrad 55 Km/h bergab gefahren und da hatte ich kein Helm auf. Muss ich auch auf einen E-Scooter (25 Km/h), was ja praktisch auch als Leichtmofa zählt (wenn ich richtig liege), auch einen Helm tragen oder ist es freiwillig (weil so einen Helm nervt einfach)?


Anmerkung: Ich bin Mitte 20, aber hasse den Helm und finde ihn für Rollerfahrer und Motorradfahrer eher sinnvoller, möchte einen E-Scooter holen, daher die Frage.

Expertenantwort
von 19Michael69, Community-Experte für Motorrad, 31

Hallo,

man kann auf dem Gehweg zu Fuß mit 3 km/h stolpern, dabei so unglücklich auf den Kopf fallen und sich schwer verletzen, dass auch da ein Helm sinnvoll gewesen wäre.

Seit Jahren gibt es die Diskussionen darüber, auch für Radfahrer eine Helmpflicht einzuführen. Warum es den Schwachmaten die dagegen sind, immer wieder gelingt das zu verhindern, weiß ich nicht.

"Bis 20 km/h ohne Helm" ist daher ziemlich sicher einfach politisch entstanden.

So niedrig, dass man auf einem "normalen" Mofa einen Helm braucht und so hoch, dass auch geübte Radfahrer keinen brauchen.

Denn hätte man sie niedriger angesetzt, dann würde es kaum noch echte Argumente gegen eine Helmpflicht für Radfahrer geben.

Dass es dann auch findige Hersteller gibt, die so verantwortungslos sind 20 km/h Mofas anzubieten, um die Helmpflicht zu umgehen, war nicht anders zu erwarten.

Fazit: Selbst von Dreirad und Laufrad bis Motorrad - immer mit Helm.

Viele Grüße

Michael

Antwort
von MAB82, 74

Was ist an 5 Km/h Unterschied so schlimm...

Das ist bei 20 zu 25km/h kein relevanter Unterschied mehr. Mit schwere Kopfverletzung ist im falle eines Unfalls immer zu rechnen. Die Politik ist einfach noch nicht soweit mit der entsprechenden Gesetzgebung. Helmpflicht für Fahrradfahrer wird schon noch kommen, wenn alles ausdebattiert wurde.

Antwort
von DanielLR, 47

Der unterschied ist, dass man auf der Straße fährt. Natürlich kann wird man sich nicht sehr schwer bei einem Sturtz mit 25kmh verletzen aber wenn ein auto einen übersieht, wie es in den meisten unfällen mit Mofas ist, sieht die Situation ganz anders aus.

Kommentar von DanielLR ,

natürlich kann man auch bei einem unglücklichen fahrradsturz sterben aber das passiert seltener. Der Helmpflicht besteht aufgrund von Autounfällen mit mofas.

Antwort
von Aredhel, 71

Ich würde mich auch auf ein Fahrrad nicht ohne Helm setzen, aber jeder muss selbst entscheiden, wie schützenswert sein Kopf ist :P Ich kenne jemanden, der einen Fahrradunfall (nicht selbst verschuldet) hatte, und ohne Helm höchstwahrscheinlich jetzt tot wäre. Sein Kopf ist auf den Bordstein geknallt, der Helm war total kaputt, ihm ist fast nichts passiert.

Kommentar von Aredhel ,

Helmpflicht besteht übrigens meines Wissens nach auch bei Leichtmofas.

Antwort
von HaGue60, 67

Irgendwo ist eben immer die Grenze. Unterschied zum Fahrrad ist die Motorisierung.

Nichtsdestotrotz solltest Du auch beim Fahrrad einen Helm tragen. Ich mag diesen auch nicht, aber beim Fahrradsturz letzte Woche (Start Regen, schmierige Straße bergab) war ich sehr sehr  froh!!


Kommentar von CBA123ABC321 ,

Warum fährst du auch beim starken Regen auf schmierigen  Straßen Fahrrad? 

Kommentar von HaGue60 ,

Wollte von der Arbeit nach Hause! Es hatte angefangen zu regnen! Wenn man das vorher immer wüsste... - man konnte es nicht sehen!!! - Aber das ist es gerade warum man auf Nummer sicher gehen sollte! Du hast noch viele Jahre vor Dir!!

Antwort
von Mucker, 26

Du solltest nicht den Helm hassen - sondern deine negative Einstellung zu ihm infrage stellen.

Der Helm hat schon viele vor schweren Schädelverletzungen bewahrt. Und deshalb würde ich ihn grundsätzlich tragen - ob nun bei 20, 25 oder XY km.

Und solche Schädelverletzung kann im Extremfall z.B. dein ganzes Leben versauen oder auch tödlich sein.

Da ist das Achten auf Sicherheit durch den Helm doch wohl das eindeutig kleinere Übel - oder ?

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Im Prinzip kann in jeden Fahrzeug ein Unfall geschehen und umso schneller man fährt bzw. fahren kann, umso höher schätze ich auch das Risiko. Sogar Autofahrer haben erhöhtes Risiko, aber immer auf Zweiradfahrer wird geschaut. 

Dabei sind bei einen Autounfall etc. die Folgen vielleicht sogar schlimmer. Finde  ich irgendwie auch nicht korrekt. Mir interessiert auch kein "Mofa" sondern eigentlich nur ein E-Scooter.

Kommentar von Mucker ,

Ja natürlich kann in jedem Fahrzeug ein Unfall geschehen – und bei manchen Unfällen sind die Folgen vllt. auch schlimmer. Das ist schon klar !

Darum geht es aber gar nicht.

Es geht generell darum, Unfälle zu vermeiden – egal in welchem Fahrzeug.

Und darum und dafür werden Sicherungssysteme entwickelt und angeboten - um den Fahrer - ob nun auf Fahrrad, Mofa, E-Scooter oder im Auto etc.- zu schützen.

Und dass dieser Schutz notig ist, beweisen täglich Hunderte von Unfällen auf unseren Strassen.

Deshalb schütze ich mich lieber - und empfehle es auch allen anderen. LG

Kommentar von ilknau ,

@Mucker: Recht hast du!

Es kann allerdings nicht nur das eigene Leben versauen sondern auch das von Angestellten, wenn so ein rasender Radeliot mit aufgrund der schweren Hirnverletzung eingetretenen körperlichen und geistigen Verkrüppelungen einem als Chef vorgesetzt wird: seine letzte Chance im Unternehmen, in dem er früher ein echter, sozialer Macher war.

Der er nicht mehr sondern ein Duckmäuser mit generalisierter Angststörung + damit einhergehendem Kontrollzwang ist.

Der Typ liebt es, zu versuchen, andere runter zu machen (in 99% bei mir), stiehlt meine Ideen und lügt schneller als ein Pferd galoppiert.

Böse grins: nachdem er bei uns anfing, begann er, auszumisten und schmiss dabei auch eine Rechenmaschine weg, zu der eine MA beim Gastunterehmen unterschrieb, sie erhalten zu haben = Schadensersatz, verschwindet es eventuell.

Ich fand sie, hob sie auf und als die MA ihn dann fragte, was es damit auf sich habe, log er flugs, ich hätte das Teil weggeworfen - nur, gut, dass ich eine Kollegin als Zeuge hatte... 

Antwort
von PatrickLassan, 44

Mein Vater ist vor einigen Jahren mit dem Fahrrad gestürzt und hatte eine Gehirnblutung. Helme sind daher meiner Meinung nach sehr sinnvoll.

Antwort
von ichbinich2000, 32

Wer bei Geschwindigkeiten, die mehr als 10 km/h sind keinen Helm aufsetzt, ist selber schuld. Ich wurde schon immer so erzogen, dass man auch am Fahrrad einen Helm aufsetzt, auch wenn man eh nur nen Kilometer fährt. Ich würde mich auch sehr für eine Helmpflicht einsetzen.

Antwort
von BlickAufsMeer, 66

Helme sind nie sinnlos !

Würde auch nie ohne Helm reiten oder mich auch schon nur auf ein Pferd setzen, dass nur steht.

(Natürlich kann man pferde jetzt nicht mit Mofas vergleichen)

Aber meine beste freundin ist beim schritt reiten mal so blöd vom pferd runtergerutscht, dass sie eine gehirnerschütterung hatte.

Und das waren vlt grade mal 5 kmh.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Dann ist es für dich nicht sinnlos, aber für mich ist die Antwort sinnlos. Sorry nicht bös gemeint, aber ich verstehe halt den Unterschied von 20 Km/h Mofa und 25 Km/h Mofa nicht und den Zusammenhang, weswegen es beim einen Mofa 20er freiwillig ist, aber bei einen 25er Mofa Pflicht ist einen Helm zu tragen. Das ist schließlich nur eine Differenz von 5 Km/h.

Kommentar von BlickAufsMeer ,

5 kmh machen einiges aus.

Kommentar von CBA123ABC321 ,

Trotzdem, wären beides freiwillig, wäre es besser. Außerdem wäre mir die Frage mit den E-Scooter noch offen. Ist da ein Helm auch Pflicht oder nicht?

Kommentar von BlickAufsMeer ,

Es ist nunmal so wie es ist und das kannst du nicht ändern. generell würde ich auf keinem Roller auf einen Helm verzichten. Egal wie viel ps oder kmh er fährt.

Für dich sollte es immer Pflicht sein einen Helm zu tragen :) Egal bei welchen gefährt.

Antwort
von Huckebein3, 31

Wenn du z.B. in einen Unfall verwickelt wirst, an dem DU keine Schuld trägst, ist es unrelevant, ob dein Mofa 5 km/h fährt oder 120 km/h.
Darauf hättest du eigentlich selbst kommen können.

Antwort
von nowka20, 6

der mensch ist ein haus des widerspruchs!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community