Was ist Amazon FBA?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Amazon FBA

= Fulfillment by Amazon

Nicht nur für die Konsumenten ist Amazon ein spannender Kanal. Allein auf dem deutschen Marktplatz tummeln sich über 40.000 aktive Händler und Vendoren, die ihre Waren zum Verkauf anbieten und entweder selbst versenden oder den Versanddienst von Amazon nutzen. Und genau das ist das sogenannte FBA-Programm von Amazon. Ausgesprochen heißt FBA „Fulfillment by Amazon“ – zu Deutsch also „Auftragsabwicklung von Amazon“. Was hier so unspektakulär klingt, hat es wirklich in sich und gerade für Händler, die eigene Produkte und Waren vertreiben (z.B. als Lizenznehmer einer großen Marke oder aus eigener Produktion) ist das FBA Programm durchaus eine sehr interessante Überlegung wert, denn hier werden nicht nur die Warensendungen von Amazon selbstständig rausgeschickt, sondern eben auch Retouren verwaltet. Der Händler hat also praktisch keinen physischen Kontakt mehr zu einer Bestellung, da dies alles im Logistzentrum von Amazon abgehandelt wird.

Risiken und Vorteile von Amazon FBA

Jeder der seine Waren mittels Webshop anbietet und verkauft, der weiß, wie aufwändig und zum Teil auch sehr teuer Laderhaltung und Warenwirtschaft sein kann. Lagerhallen müssen gebaut, gekauft oder gemietet werden, Warensendungen und Retouren verwaltet und Mitarbeiter gesteuert und bezahlt werden. Das kostet nicht nur eine Menge Geld, sondern ist auch aufwändig. Der Vorteil ist jedoch, dass man von der Bestellung, über den Versand bis hin zu den retournierten Produkten alles selbst in der Hand hat. Beim FBA-Programm ist das nicht so – hier gibt man sämtliche Prozesse an Amazon ab und kann als Händler nicht mehr selbst aktiv werden. Dafür hat man wirklich keinerlei Mühe oder Probleme mit einer Bestellung mehr und muss sich nur um den Einkauf kümmern. Denn eine Regel ist gerade beim Amazon FBA besonders wichtig: niemals „Out of Stock“ zu sein, denn das kostet nicht nur Absatz, sondern wirkt sich auch schnell auf das Ranking aus. Wer aber als Händler dafür sorgt, dass immer genügend Ware in den Lagerplätzen des Marktplatzes vorhanden ist, über eine ausreichend große Marge verfügt und nach Möglichkeit eigene, unique Artikel verkauft, der wird vom FBA-Service profitieren.

Vorteile von Amazon FBA

Kein eigenes Warenlager notwendig (Produkte werden direkt im Logistzentrum von Amazon eingelagert)

Kein Aufwand mit Retouren / Warenrücksendungen (wird durch Amazon-Mitarbeiter abgearbeitet)

Keine Versandkosten

 

für den Käufer durch

 

Amazon Prime(automatisch aktiv, wenn FBA-Service genutzt wird)

Bessere Sichtbarkeit der FBA-Produkte (Amazon rankt Produkte mit FBA-Service besser, was zu mehr Umsatz führt)

Nachteile von Amazon FBA

Kein Einfluss mehr auf Bestellungen (wird von Amazon einheitlich abgewickelt)

Zusätzlicher Abgleich mit eigener Warenwirtschaft notwendig (wenn Produkte z.B. im eigenen Onlineshop verkauft werden)

Pakete mit eigenem Logo nicht möglich (FBA-Service heißt: Pakete werden mit Amazon-Branding verschickt)

Amazon findet ggfs. schneller/einfacher heraus, von wo Ware bezogen wird (Vorsicht bei Relabelling Produkten aus China)

FBA und Prime – der Conversion-Boost für deine Produkte

Der Versand von physischen Produkte stellt jeden Händler vor großen Herausforderungen und Kunden erwarten eine Prompte und zügige Lieferung der Artikel. Warum also dieses „Fulfillment“ selbst abwickeln und es nicht jemanden lassen, der sich auf den Versand von Artikel im E-Commerce spezialisiert hat? Amazon setzt schon heute fast die Hälfte alle E-Commerce-Umsätze in Deutschland um und fast jeder Kunde, der schon einmal im Internet Waren bestellt hat, wird auch bereits Produkte auf dem Amazon Marktplatz eingekauft haben. Der Vorteil für Händler: Amazon hat seine Kunden darauf konditioniert, dass Prime gleichbedeutend mit kostenlosem Versand und schnelleren Warenlieferungen ist. Wenn man nun also als Online-Händler am Fulfillment by Amazon Programm teilnimmt, wird der Prime-Service automatisch für die eigenen Produkte aktiviert. Warum ist das so wichtig? Ganz einfach: die Conversion Rate (CVR) ist auf Amazon ohnehin schon sehr hoch und liegt im Schnitt bei gut 10 Prozent. Wird ein Produkt mit „Versand durch Amazon“ (also Prime) angeboten, steigt die CVR auf bis zu unglaubliche 70 Prozent. Was das für den Umsatz bedeutet, kann man sich schnell selbst ausrechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?