Frage von jechon, 190

was ist 1 advent?

was ist das alle posten 1 advent was ist das warum ? ich bin syrer uns interessiert sowas nicht warum wird das überall gepostet. sowas gibt es nicht bei uns

Antwort
von teafferman, 39



Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich Adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Die Christen gedenken der Geburt Jesu und feiern sie als Menschwerdung Gottes. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt nach katholischer wie evangelischer Tradition auch das neue Kirchenjahr.

So weit Wikipedia dazu. 

Ich bin katholisch groß geworden. Ich habe vor Jahrzehnten noch gelernt, die Adventszeit als eine kleine Fastenzeit zu leben. Im Gegensatz zur großen Fastenzeit, jenen sechs Wochen vor Ostern. 

Am Tag des 1. Advent allerspätestens beginnt die Planung der Vorbereitungszeit innerhalb der Familie. Denn es sind viele Themen abzuarbeiten: 

Zur Vorbereitung auf das Fest der Geburt Jesu Christi sind Geschenke an nahestehende Menschen bestenfalls selbst herzustellen. Gebäck ist vorzubereiten, manche andere Mahlzeiten können ebenfalls frühzeitig vorbereitet werden. 

Wer mehr zur Verfügung hat als zum Leben nötig, sollte unbedingt auch eine Liste zusammen stellen von bedürftigen Menschen, die ebenfalls beschenkt werden. 

Dann ist ein sogenannter kleiner Hausputz angesagt. Er steht im Kontrast zum großen Hausputz während der großen Fastenzeit vor Ostern, wo dann auch tatsächlich alle beweglichen Schränke von den Wänden gerückt werden um dahinter sauber zu machen. Ebenso wird vor Ostern gekalkt auf den Höfen - wenn dass Vieh dann schon auf die Weide kann. 

Die Gemeinde trifft sich zu mehr Gottesdiensten, um sich gemeinsam der Überlieferung zu erinnern, sich bestenfalls vom Schriftgelehrten der Gemeinde belehren zu lassen.

Früher gab es zu Weihnachten den Lohn von den Herren. Denn wirklich frei - das müssen wir als Gesellschaft noch ein ganzes Stück weit erlernen. Wir waren es nie in den zahlreichen Stämmen, die wir heute als Deutschland bezeichnen. 

Im Verlauf der jüngeren Geschichte wurde modern, jeden Adventssonntag mit einer Kerze mehr zu feiern. Idealerweise sitzt die Familie gemeinsam am Tisch, erfreut sich der Wärme des Lichts und seiner Helligkeit, liest aus der Überlieferung und tauscht sich womöglich darüber aus. Spezielle Lieder können gesungen werden. Es gibt manche passende Geschichte für diese Zeit. 

Nach dem 2. Weltkrieg dann wurde der Gier Tür und Tor geöffnet. Diese hat sich der Tradition bemächtigt. 

Vorher war es allgemein üblich, ,dass vor Weihnachten handwerkliche Erzeugnisse auf den Weihnachtsmärkten der Städte zum Kauf angeboten wurden. Also richtige handwerkliche Erzeugnisse. Vor allen Dingen Wäsche, für den Haushalt benötigte Dinge und für die Landwirtschaft wurden angeboten. Heute werden die auf den Märkten angebotenen Waren kaum noch als Handwerk zu bezeichnen sein. Wenige Ausnahmen mal außen vor gelassen.

So gibt es spezielle Holzarbeiten, die die Wohnungen in dieser Zeit schmücken sollen. Aber auch Glas und andere Stoffe werden traditionell speziell für diese Vorbereitungszeit auf die Feier der auf die Nacht vom 24. zum 25. Dezember festgelegten Geburt Jesu hergestellt und angeboten. 

Die Märkte wurden darüber hinaus zum Austausch über die Dorf- und Stadtgrenzen hinweg genutzt. Wir haben ja kein so altes Nachrichtennetz wie Syrien. Und keine Seidenstraße, die zumindest teilweise durch unser Land führt. 

Heute vermischt sich auf abstoßende Art die Adventszeit mit eher alten keltischen Bräuchen wie Halloween, welches aus der Mottenkiste der Geschichte zur Ankurbelung von Kommerz geholt wurde im anglo-amerikanischen Raum. 

Die ganze Geschichte mündet seit etwa dem 19. Jahrhundert in das aufstellen des Weihnachtsbaumes, eines speziell dafür gezüchteten immergründen Baumes vor dem Haus, in dem Haus. 

Dieser sollte früher am 24.12. aufgestellt und geschmückt werden, am 06.01. wieder abgebaut werden. 

Wie schon angedeutet, hat sich bis heute christliche Tradition sehr stark an Gier verkauft. Womit vor allen Dingen die kath. Kirche einer sehr alten eigenen Tradition folgt. 



------------------------

Tatsächlich verwundert, dass Du als Syrer keine Ahnung vom Advent hast. Denn in syrischen Medien wird darüber berichtet, die Immame veröffentlichen auch in den Medien Grußworte. Kannst Du sogar live online ansehen. 

Und zu Weihnachten besuchen Muslime die Christen durchaus häufig, um mit ihnen gemeinsam die Ankunft des im Koran geehrten Propheten zu feiern. 

Antwort
von KingFabian2, 124

Das ust schwer zu erklären im grunde ist es eine art vorbereitung für Weihnachten heißt: 1. Advent noch 4 Sonntage zu Weihnachten, 2. Advent noch 3 Sonntage zu Weihnachten, ...

Am besten Googlest du das mal falls du noch mehr darüber wissen willst ( https://de.m.wikipedia.org/wiki/Advent ) sehr gefachsimpelt im grunde nur eben die Vorbereitung auf Weihnachten. 

Antwort
von wfwbinder, 78

Die Adventszeit ist die Zeit des Wartens auf die Ankunft von Christus. es sind die vier Sonntage vor dem 24. 12.

Und wenn Du sagst, dass es Dich als Moslem nicht interessiert, so hast Du natürlich Recht, aber für Christen ist es eben eine wichtige Zeit.

Und wenn Du bei uns lebst, musst Du es zumindest akzeptieren, dass wir diese Zeit feiern.

Ausserdem ist auch die Bevölkerung von Syrien zu 10 % christlich und dass sind mehr, als der Anteil der Muslime in Deutschland, der 5 % beträgt.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Ich denke nicht, dass der Fragesteller "Moslem" ist, sondern vielmehr der altberüchtigte Provokateur, der sich hier als "Syrer" ausgibt und dann sehr ... hmm: unintegrierte Standpunkte vehement vorbringt, um einem Anti-Flüchtlingsgerede Nahrung zu geben Das scheint doch immer wieder zu klappen, wie man an denjenigen Antworten sieht, die von ebenso interessierter Seite kommen.
Das ist eine sehr üble Form von Forumsmissbrauch.



Antwort
von Aliha, 100

Advent heißt "Ankunft", Christen feiern Weihnachten die Geburt von Jesus. Auf dieses Fest sollen sich Christen 4 Wochen lang vorbereiten, das ist die Adventzeit. Die 4 Sonntage in der Adventzeit werden als 1,. 2., 3. und 4. Abvent bezeichnet. Der ursprüngliche Sinn der Adventzeit ist aber weitgehend verloren gegangen und wurde durch Kommerz ersetzt.

Antwort
von HansH41, 28

jechon schreibt in anderen Beiträgen:

ich als bankaufmann

ich brauche vorschuss von meine hartz 4 geht das muss in heimat syrien geld überweisen frau und kinder in heimat haben nichts zu essen

 will nur muslimische Gäste befördern

und nun interessiert er sich nicht für den Advent

Was will dieser Troll hier erreichen? Am besten, man ignoriert ihn.

Antwort
von Ellome, 113

Advent ist eine Tradition bei den Christen. Das macht man immer sonntags 4 Wochen vor Weihnachten. Nächste Woche macht man es dann wieder sonntags dann sind es nur noch 3 Wochen usw.

Antwort
von ancanei, 25

Lieber Jechon,

die Frage nach dem 1.Advent wurde bereits ausführlich beantwortet, deswegen antworte ich jetzt auf die Diskrepanz in deinen Ausführungen.

Bist du wirklich Syrer oder bist du nur gegen Flüchtlinge aus Syrien und willst sie in Misskredit bringen? Von diesen Leuten gibts ja nun genug, als dass es nicht so sein könnte.

WENN du aber wirklich Syrer sein solltest, dann finde ich deine Aussagen schon etwas fragwürdig. Schon dass du danach fragst, obwohl es dich angeblich nicht interessiert, ist merkwürdig. Aber auch, dass du dich (falls du wirklich Syrer bist) wunderst, dass Menschen hier bei uns thematisieren, was hier zur Kultur gehört.

Natürlich muss dich das nicht interessieren - uns muss ja auch nicht interessieren, was derzeit in Syrien los ist. Tut es aber - deswegen bist du ja hier (FALLS du Syrer bist). Also wenn ich aus einem Land käme, in dem derzeit ein fürchterlicher unmenschlicher Krieg tobt, dann wäre ich einfach dankbar und glücklich, in einem anderen friedvolleren Land sein zu können und natürlich würden mich die Gepflogenheiten in diesem Land dann sehr wohl interessieren.

Aber vielleicht haperts ja noch mit der deutschen Sprache und du hast dich nur unglücklich ausgedrückt. Was auch immer der Grund für deinen Beitrag ist - ich finde es seltsam. Aber ich kann nur lesen, was du schreibst, kenne aber die Hintergründe nicht - und schreiben kann man viel, es muss ja nicht alles stimmen, was geschrieben wird.


Antwort
von M1603, 105

Wenn du das nicht weisst, dann musst du dich damit beschaeftigen und das herausfinden. Niemand wird dich zwingen an diesem Brauch teilzuhaben, allerdings ist er ein Teil der Gepflogenheiten des Landes in dem du zur Zeit zu leben scheinst, also sollte man da schon ein wenig Interesse zeigen und zumindest mitreden koennen.

Ansonsten hier eine kleine Einleitung: https://de.wikipedia.org/wiki/Advent

Kommentar von teafferman ,

Ich kenne sehr viele Mitglieder der ev. und kath. Kirche, die keine Ahnung von der Bedeutung des Advent haben. Würdest Du ihnen ebenso antworten? 

Deine Antwort ist unchristlich von Grund auf und passt absolut nicht in die Adventszeit. Wenn Du also hier von einer eingewanderten Person, die sich nach den hier geltenden Bräuchen erkundigt, verlangst, dass sie sich gefälligst ohne jede Unterstützung der Einheimischen das nötige Wissen aneignet,

WARUM ZUR HÖLLE LEBST DU ES NICHT EINFACH ERST MAL VOR?

Kommentar von M1603 ,

Bei Einheimischen kann man voraussetzen, dass Kenntnis über den Begriff Advent vorhanden ist und wenn es nur die vier Tage vor Weihnachten sind, die davon bekannt sind. Aber ja, natürlich würde ich auch einer solchen Person zur Eigenrecherche raten. Wikipedia gibt es übrigens in vielen Sprachen. Da wird sich für eine erste Information ein Artikel finden, den man einfach lesen kann.

Ich habe übrigens vorgelebt, indem ich den notwendigen Link zur Eigenrecherche gepostet habe. Und ja, man darf von Zuwanderern verlangen, dass sie sich Informationen über Gebräuche des Aufenthaltslandes mit eigener Kraft zukommen lassen. Möglichkeiten dazu gibt es heutzutage genug.

Was meine Antwort unchristlich oder unpassend macht, musst du genauer erklären. Ich finde sie sehr passend und ich habe damit auch niemanden angegriffen.

Antwort
von hutten52, 67

Du bist nach Europa gekommen und nun erklärst du in ziemlich herablassender Form, dass dich die Sitten des Landes, das dich aufgenommen hast, nicht im geringsten interessieren. "Bei uns" gebe es das nicht. Wo bist du eigentlich innerlich, im Orient oder in Europa? 

Niemand zwingt dich, Advent zu feiern, aber ein Interesse für die Kultur, die dich aufgenommen hat, sollte eine Selbstverständlichkeit für jeden Einwanderer sein. 

Kommentar von Klaraaha ,

Scheint ein Troll zu sein. Dort gibt es auch den Advent und Weihnachten. Wegen den Extremisten und den jetzigen Verhältnissen, wird das wohl eher heimlich gefeiert.

Antwort
von Nunuhueper, 36

Schön deutsch gelernt in Deutschland oder in der Schweiz..., dann weißt Du doch Bescheid, was im Dezember hier gefeiert wird. Poste mal weiter. Was juckt uns Deine Frage hier.

Antwort
von edgar4802, 50

Am 1. Advent beginnt das neue Kirchenjahr !!!

Antwort
von Weisheit5415, 74

Der erste Advent ist heute. Nach dem Totensonntag und vier Wochen vor Heilig Abend.

Antwort
von DoktorBlues, 13

Ich glaube dir nicht denn auch in Syrien wird der erste Advent gefeiert.

Antwort
von Canteya, 98

Heute ist der 1. Advent. Also schönen 1. Advent!

Antwort
von TreyMaster2, 75

Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich Adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Die Christen gedenken der Geburt Jesu und feiern sie als Menschwerdung Gottes.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community