Frage von xxxbaumxxxx, 70

Was ist " Abtreibung"?

Antwort
von KoreanGirl25, 47

Bei einer Abtreibung wird der Embryo im Mutterleib in der Regel getötet. Die Entfernung des Embryos kann über zum Beispiel über Absaugen oder durch einen medikamentösen Abbruch erfolgen.

Antwort
von isebise50, 34

Ist dein "Google" kaputt?

Kommentar von carn112004 ,

Du kannst davon ausgehen, dass wenn sich z.b. Planned Parenthood USA in der Debatte weltweit durchsetzt (was sie ja munter probieren), dass dann sehr, sehr viele bei der Frage weder selbst noch per google an der Antwort scheitern würden.

Kommentar von Deamonia ,

Wie kommst du denn darauf? Ich habe nichts finden können, das PPFA gegen Aufklärung sei, im Gegenteil, sie klären doch selbst massenweise auf o.O 

Kommentar von carn112004 ,

Wo und wann klären sie auf, dass bei einer Abtreibung "der Embryo im Mutterleib in der Regel getötet" wird wie KoreanGirl richtig geantwortet hat?

https://www.plannedparenthood.org/learn/abortion/in-clinic-abortion-procedures

"What Happens During an In-Clinic Abortion?" ausklappen; folgender Text:

"

ASPIRATION ABORTION — THE MOST COMMON KIND OF IN-CLINIC ABORTION

During an aspiration abortion

Your health care provider will examine your uterus.

You will get medicine for pain. You may be offered sedation — a medicine that allows you to be awake but deeply relaxed.

A speculum will be inserted into your vagina.

Your health care provider may inject a numbing medication into or near your cervix.

The opening of your cervix may be stretched with dilators — a series

of increasingly thick rods. Or you may have absorbent dilators inserted

a day or a few hours before the procedure. They will absorb fluid and

get bigger. This slowly stretches open your cervix. Medication may also

be used with or without the dilators to help open your cervix.

You will be given antibiotics to prevent infection.

A tube is inserted through the cervix into the uterus.

Either a hand-held suction device or a suction machine gently empties your uterus.

Sometimes, an instrument called a curette

is used to remove any remaining tissue that lines the uterus. It may

also be used to check that the uterus is empty. When a curette is used,

people often call the abortion a D&C — dilation and curettage.

An aspiration procedure takes about 5 to 10 minutes. But more time
may be needed to prepare your cervix. Time is also needed for talking
with your provider about the procedure, a physical exam, reading and
signing forms, and a recovery period of about one hour."

Ich les da nichts davon, dass ein Embryo/Fetus getötet wird, wie KoreanGirl richtig beschrieben hat.

Klar, kann sein, dass PP das unwichtige Detail da ausläst, um Frauen, die sich informieren, vor dieser unangenehmen Information zu schützen (was natürlich, da Frauen sowas nur gut informiert und wohlüberlegt entscheiden total notwendig ist). Aber mir ist keine PP-Quelle bekannt, die diese einfache Tatsache klar benennt.

Ok, direkt unterhalb bei

"D&E — DILATION AND EVACUATION"

schreiben sie auch:

"In

later second-trimester procedures, you may also need a shot through

your abdomen to make sure that the fetus's heart stops before the

procedure begins."

Aber da wird um das Detail immer noch soweit als möglich drumrum geredet.

Nett finde ich bei D&E auch:

"Medical

instruments and a suction machine gently empty your uterus."

Tja, "gently"; das Wort würde ich persönlich bei einer Entfernung eines Fötus mittels "Medical instruments" so ab der ca. 20. SSW als eventuell nicht vollständig passend ansehen.

Und ProFamilia Deutschland?

http://www.profamilia.de/erwachsene/schwangerschaftsabbruch/medizinisches.html?f...

"Instrumenteller (chirurgischer) Abbruch

Die gebräuchlichste und schonendste Methode des
instrumentellen Abbruchs ist die Absaugmethode (auch Vakuumaspiration
genannt). Sie kann in örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt
werden. Zur örtlichen Betäubung bekommen Sie eine Spritze rechts und
links vom Muttermund, dies ist wenig oder gar nicht schmerzhaft. In
einigen Praxen wird vor dem Eingriff ein Beruhigungsmittel gegeben,
wodurch Sie ein wenig schläfrig werden. Bei der Vollnarkose wird das
Betäubungsmittel von einer NarkoseärztIn in die Armvene gespritzt und
Sie schlafen während des Eingriffs. Vor einer Vollnarkose sollten Sie 6
Stunden vorher nichts Essen, Trinken oder Rauchen.
Der
Gebärmutterhalskanal wird mit Metallstäbchen erweitert. Anschließend
wird ein dünnes Röhrchen, das mit einem Absauggerät verbunden ist, durch
den Muttermund in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Damit werden die
Schleimhaut und die Fruchtblase abgesaugt. Der Eingriff dauert fünf bis
zehn Minuten. Blutungen und Bauchschmerzen nach der Behandlung sind
normal, treten jedoch nicht bei allen Frauen auf.
In manchen Fällen
kann es notwendig sein, eine Ausschabung (Curretage) vorzunehmen. Dabei
werden die Schleimhaut und die Fruchtblase mit Instrumenten abgetragen."

Wieder brav und aufgeklärt und modern den Embryo/Fötus und dessen Tod nicht erwähnt.

Sorry, aber was will man da anderes erwarten, als dass einige schlicht nicht wissen, was eine Abtreibung ist?

Antwort
von Ifosil, 50

Die Frage kann nicht ernst gemeint sein. Wohl ehr ein Trollbeitrag um die Leute gegeneinander aufzuhetzen. 

Kommentar von carn112004 ,

Erschreckenderweise könnte sie sogar ernst gemeint sein, da so viele Leute so felsenfest glauben, bei einer Abtreibung würde lediglich ein nicht lebender Zellhaufen entfernt.

Wobei das nicht entschuldigt, nicht vorher mal auf wiki nachzuschauen, wo richtig beschrieben ist: "Der Embryo überlebt den Eingriff normalerweise nicht."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten