Frage von LostSoul071, 22

Was ich tue, tue ich für dich - was ist an dieser Denkweise falsch?

Es gibt einige die so denken, wenn sie etwas tun, dann lieber für die anderen als für sich selbst.

Was ist nun an der Denkweise falsch?

Meine Ex reagierte immer allergisch darauf, sie unterbrach immer den Satz indem sie sagte, dass alles was man tut es für sich tut.

Wollen Leute wie sie, niemanden in seiner Schuld stehen, oder sollte man wirklich alles nur für sich tun?

Wäre das nicht zu egoistisch, alles nzr für sich zu tun, oder hatte sie recht und alle die auch so denken?

Antwort
von FeeGoToCof, 22

Das ist damit nicht gemeint. Selbst wenn ich objektiv etwas für Andere tue, so tue ich es subjektiv doch für mich. Die Energie der Tat bleibt immer beim Täter (in diesem Falle positiv gemeint).

Antwort
von safur, 22

Ich würde es mal so sagen. Die Person findest das eher schlecht, wie du dich verhältst. Du kannst es somit mal überdenken.
Denk also.. mach ich wirklich was für die anderen - lass ich mich ausnutzen - oder weil es mir Freude macht.
Genauso solltest du es auch deinem Partner/Partnerin beibringen.
Ist ein Unterschied ob ich mich ausnutzen lasse, oder es halt mache, weil mir das ein gutes Gefühl gibt.

Antwort
von Feldspatz, 11

Weil.der andere dann dauernd in deiner Schuld ist und sich immer bedanken sollte. Das ist nicht ein gutes Gefühl. Und es stimmt auch nicht, man kann nicht dauernd Diener sein, man tut nur so.

Du solltest Dinge mit deinem Herzen tun und nicht "nur für dich". Da gibts einen grossen Unterschied, überleg das mal gut.

Antwort
von crimemillie, 17

Huhu,

ich glaube sie wollte einfach vermeiden, dass du dich in so eine unterwürfige Rolle drückst. Ich persönlich fänd es glaub ich auch nicht schön, wenn ein Partner das sagt - es wirkt so drückend und ... mhm. 

Keine Ahnung, irgendwie nicht gut. 

Liebe Grüße und schönen Abend noch :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten