Was hilft wirklich bei Migräne?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo Leidensgenosse, 

Akute Kopfschmerzen können ein Symtom bei Migräne sein, neben zahlreichen anderen möglichen Symtomen. Es gibt aber auch Migräne ohne Kopfschmerzen. Du solltest vielleicht abklären lassen ob es wirklich Migräne ist. Bei Spannungskopfschmerzen müssten Asperin und Co eigentlich ausreichen.

Bei Migräne hilft: Regelmäßige Tagesabläufe, Vermeidung von Stresssituationen, Gesunde Ernährung, kein Alkohol, kein Tabak, Bewegung. 

Die richtigen Medikamente findest du beim näheren Betrachten deiner Symtome in der Zeit vor dem Anfall. Bei hohem Blutdruck und Stress können zB Betablocker vorsorglich helfen. Darmprobleme sollten durch gute Ernährung und Probiotika behandelt werden. Sport ist ebenfalls nicht zu unterschätzen, da es auf den gesamten Körper positiv wirkt und die Durchblutung im Darm fördert.
Letztendlich können auch psychische Probleme Stress verursachen oder verstärken.

Bei akuten starken Schmerzen hilft nur: Ausreichend Wasser trinken, Raum lüften, Bettruhe, Reize wie Licht und Geräusche vermeiden, abwarten. Wenn die Schmerzen nicht zu stark sind, kann man sie mit gewöhnlichen Mitteln wie Ibuprofen unterdrücken. (Maximale Einzeldosis 800mg!) Weitere Mittel zur Akutbehandlung wie Triptane kann gegebenfalls der Arzt verschreiben.

Es gibt auch eine Reihe illegaler Mittel, die aber nicht so gezielt wirken. Ähnlich wie Triptane stimulieren LSD und halluzinogene Pilze bestimmte Serotonin-Rezeptoren, wodurch es zur Gefäßverengung kommt. Cannabis soll wegen seiner enzündungshemmenden Wirkung auch helfen und außerdem entspannend wirken. (nicht in Kombination mit Tabak.) Natürlich haben diese Mittel Nebenwirkungen und können abhängig machen, weshalb es immer besser ist zum Arzt zu gehen, mal abgesehen davon dass sie illegal sind.

Eventuell nicht zutreffend, aber generell kann ich dir anraten: Mach dir keinen Stress, sag öfter mal Nein, iss gesund, lebe mit regelmäßigen Tagesabläufen, geh jeden Tag spazieren, stehe jeden Tag zur gleichen Zeit auf, plane deine Woche (auch die schönen Dinge) im Kalender, lasse ein Mal im Jahr Blut untersuchen. Und vielleicht hilft auch nur ein täglicher Kamillen-Tee. Probiere es aus!

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Haffo
06.03.2016, 05:10

*Symptom

0

Hallo Lea269,

"normale" Schmerzmittel, wie z. B. Aspirin helfen bei Migräne meistens nicht. Es gibt aber spezielle Migräneschmerzmittel, die in ihrer Wirkungsweise vollkommen anders sind und auch nur bei Migräne wirken: Triptane, z. B. Sumatriptan.

http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/anfallsbehandlung/ueberblick/

Mir hilft bei meiner Migräne auch die Vorbeugung, indem ich die potentiellen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb können bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Menschen, die zugleich auch eine Histaminintoleranz haben, auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräneattacken.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.


Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.


Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel (Triptane).


LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lea269,

ist ein Menschen, der entsprechend genetisch für Migräne veranlagt ist, bestimmten Reizen (von außen oder innen) ausgesetzt, kann dies einen Migräneanfall auslösen. 

Als erstes Anzeichen für einen beginnenden Anfall verspüren manche Patienten die sogenannte Aura, eine Phase mit Sehstörungen oder Sensibilitätsstörungen, wie Verlust der Berührungsempfindlichkeit. Darauf folgen die klassischen halbseitigen Kopfschmerzen. Migränekopfschmerzen werden mindestens von zwei der folgenden Beschwerden begleitet: Übelkeit, Erbrechen, Licht- oder Lärmempfindlichkeit.

Bei Migräne hilft vielen Patienten die Anwendung von Dolortriptan®. Mit seinem Wirkstoff Almotriptan ist es rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich. Am besten fragst Du Deinen Arzt oder Apotheker, ob Dolortriptan® auch für Dich
geeignet ist.

Auf unserer Seite https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/migraene/behandlung-praevention/anti-pain-programm.html 

findest Du unser ganzheitliches Anti-Pain-Programm, das Migränepatienten helfen soll, besser mit Ihrer Krankheit zu leben.

Sollten Deine Symptome länger anhalten oder häufig wiederkehren, solltest Du unbedingt einen Facharzt konsultieren. Der kann  Dich genau untersuchen, eine Diagnose stellen und die für Dich am besten geeignete Therapie verordnen. Manche Patienten finden erst beim zweiten oder dritten Versuch die Therapie, die ihnen am besten hilft.

Wir hoffen Dir ein wenig geholfen zu haben!

Dein Dolormin® Team


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zum Arzt und läßt Dir Triptane  verschreiben. Es muß aber sicher sein, daß es Migräne ist. Das sind nämlich richtige Hämmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, bei mir hat zuletzt thomapyrin Schmerztabletten sehr gut geholfen, dir haben extra welche für Migräne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mal Migräne-Tabletten bekommen, weiß leider nicht mehr wie sie heißen, die haben aber auch nicht gerade geholfen. Ich lass es einfach über mich ergehen. Die Kopfschmerzen sind bei mir am nächsten Tag nach dem Schlafen immer weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Triptane - gibt es beim Arzt nach Diagnose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr oft sind Verspannungen im Nacken und den Schultern für Kopfschmerzen verantwortlich. Selbstmassagen in den Bereichen können hier abhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn das blöd klingt, aber wenn bei mir keine Tabletten helfen, hilft meistens nur schlafen. Da Kopfschmerzen oft von Verspannungen oder Stress kommen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hilft es häufig, wenn ich an die frische Luft gehe. Aber jeder Körper geht mit so etwas anders um.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?