Was hilft, um ein Trauma zu verarbeiten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kann dich gut verstehen.
Zum Einen, informiere dich über das Krankheitsbild damit es seinen Schrecken verliert.
Zweitens, rede mit deiner Freundin, denn sie wird genauso geschockt sein wie du und macht euch bewusst, dass ihr in Sicherheit seid. Alles ist gut verlaufen, keine bleibenden Schäden, alles gut.

Wenn du Angst hast, die Küche zu betreten.
Versuche gut durchzuatmen und mache dir bewusst, dass du in der Wohnung sicher bist. Dir kann nichts passieren. Alles ist an seinem Platz, es ist gut und richtig.

In der Traumatologie gibt es eine ganz wichtige "Freundin"
N imm es an,
E rlaube es,
L asse es zu,
Lass es A ablaufen.

Versuche es, es ist nichts schlimmes passiert, du kannst wieder in deinem Leben zurück.

Viel Erfolg,

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt. würde es dir helfen dich über Epilepsie genauer zu informieren, um gewisse Ängste aus dem Weg zu räumen. Ansonsten würde ich an deiner Stelle mit jemanden darüber reden (z.B. Freund/ Freundin) und einfach ein bisschen abwarten bis deine Angst selber verschwindet.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Informiere dich über Epilepsie rede mit ihr darüber dass es dich ganz schön mitgenommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung