Frage von Zoeyschmch, 49

Was hilft gegen Wutausbrüche und wiederkehrende Depressioen?

Ich war vor 1-2 Moanten schlimm depressiv und hatte mich auch geritzt aber ich habe zum Glück aufgehört und hatte auch Hilfe von meinen Freunden und es ging mir eigentlich wieder gut.. Ich denke aber dass ich diese negativen Gedanken und Gefühle einfach nur versdrängt habe denn jetzt kommt alles wieder hoch und ich merke einfach schon wie ich wieder depressiv werde und ich bekomme auch schon wieder dieses Gefühl mich ritzen zu müssen :( für mich war ritzen immer sowas wo ich meine Wut und auslassen konnte und irgendwie habe ich mich danach immer gut gefühlt aber ich habe mir selber versprochen es nie wieder zu tun doch dadurch steigt die Wut in mir einfach nur an und ich bekomme ständig Wutausbrüche. Ihr müsst wissen: Ich komme leider aus einer schweren Familie und wir haben und hatten sehr viele Probleme meine Mutter ist jetzt in Therapie und das Jugendamt ist bei uns usw. Meine Mutter ist auch vorerst ausgezogen und ich bin jetzt alleine mit meinem Vater und meinen Brüdern und ich hatte nie ein gutes Verhältnis zu meinem Vater wir reden auch kaum und streiten nur und eine sache die er immer tut und mich einfach nur wütend macht ist das er mich ignoriert auch ohne Grund und das macht mich einfach verrückt und ich bekomme dann Wutausbrüche und früher habe ich mich dann immer geritz ich denke das ist einfach das Gefühl nichts tun zu können. Meine Eltern haben eine sehr merkwürdige Erziehungsmethode.. ich habe NOCH NIE meine Eltern "hab dich lieb" sagen hören oder sowas ich kann mich nich an die letzte umarmung oder sonstiges nettes erinnern ich bin einfach jedem egal ich vet´rsteh einfach nicht wie man seinem Kind gegenüber so abwesend sein kann das einzige was für mich gemacht wird ist essen aber ich hatte nie eine nähe zu jemanden aus meiner Familie wirklich zu keinem meine ganze Familie ist so! -.- (meine Mutter hatte auch voll die schlimme Kidnheit) und deswegen fällt es mir auch bei fremden extrem schwer mich anzuverstrauen oder so ich habe zwar Freunde aber ich bin es irgendwie gewohnt alles alleine zu machen ich musste schon so früh mit Problemen klar kommen die eine zbs. 11 Jährige nicht zu kümmern hat..

Ich weiß ich hab jetzt voll viel erzählt aber ich hoffe man merkt was ich meine.. ich weiß nicht was ich jetzt tun soll gegen Aggressionen/Wutausbrüche & Depressionen

Antwort
von Orgrim, 20

Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst. Meine Kindheit war, sagen wir mal so, auch weit davon entfernt, als gut bezeichnet zu werden.

In solchen Situationen fühlt man einfach eine unglaublich Wut auf die gesamte Situation und weiß nicht, wie man die rauslassen kann oder was man dagegen machen kann. Das kenne ich nur zu gut.

Ich finde es aber wirklich gut von dir, dass du diese Wut nicht an anderen auslässt. Es gibt da leider eine ganze Menge Menschen, die sich Luft verschaffen, indem sie anderen Menschen genau dasselbe antun, was ihnen widerfahren ist. Aber die Wut an sich selbst auszulassen ist leider auch nicht der beste Weg. Leider gibt es kein Patentrezept, dass dir helfen könnte. Du musst für dich selbst einen Weg finden.

Sport wäre eine Möglichkeit oder mit einem guten Freund(in) regelmäßig über deinen Frust sprechen. Aber da du keine so wirklich engen Freunde hast, wird dies wohl für dich schwierig werden.

Ich selbst ziehe mich in solchen Situation immer an einen Ort zurück, an dem ich alleine bin. Dort beginne ich dann über all das, was mich aufgeregt hat, zu schimpfen und zwar immer und immer wieder. Irgendwann lässt die Wut dann wieder nach und du kannst wieder klarer denken. Dabei ruhige und entspannende Musik zu hören, wirkt zumindest bei mir wahre Wunder.

Auch habe ich mich dem Glauben an Gott zugewendet. Er gibt mir auch in den schwersten Zeiten halt, da ich weiß, dass ich all dies aus einem Grund durchleben muss und dies nicht alles einfach nur Pech ist.

Aber langfristig musst du einen guten Freund(in) finden, mit dem/der du über alles sprechen kannst. Denn alleine wird es auf Dauer trotz all der Hilfsmittel kaum zu schaffen sein. Der Mensch ist nicht dafür gemacht alleine zu leben. Von daher solltest du wirklich daran arbeiten, Menschen wieder zu vertrauen. Auf diesem Gebiet habe ich auch noch eine langen Weg vor mir.

Antwort
von Kitharea, 12

Die Wut die du da aufstaust tut dir nicht gut. Es wird dich nicht umbringen deine Eltern nicht ständig zu verteidigen. Sie hatten ihr Leben und hätten ihre Verantwortung dir gegenüber wahrnehmen müssen. Sie konnten das scheinbar nicht - ok - aber du kannst den Schritt "schrecklich wütend auf sie zu sein und sie zu hassen" nicht komplett überspringen. Das muss raus.

Ich höre die Menschen immer sagen "aber irgendwann muss man doch verzeihen" und so ... man merkt richtig wie es ihnen trotzdem noch nahegeht. Man fühlt es wenn man ihnen gegenüber steht.

1. man MUSS gar nichts und 2. alles was sich anstaut muss raus. Alles was da schief gelaufen ist für dich braucht Platz - Worte - gehört werden. Mutmaßlich versucht es über das Ritzen zu entkommen. Wäre es da nicht besser einfach mal ein paar Wochen zu investieren um die Wut um die es wirklich geht rauszulassen? Du musst ja keinen umbringen es geht nur darum zu akzeptieren dass du deine Eltern für das was sie getan haben ab und zu hasst oder gehasst hast. Das ist nicht böse das ist menschlich.
Das kann ein paar Tage oder Monate dauern - jeder hat sein Tempo. Dräng dich nicht selbst und verteidige sie nicht. Sie sind alt genug um sich um sich selbst zu kümmern. Jetzt bist du dran. Du wirst merken, wann der Tag gekommen ist an dem du ihnen "wirklich" verzeihen kannst und nicht nur Floskeln von dir gibst. An dem Tag wird sich alles Ändern. Aber an den Tag kommst du nicht ran, wenn du alles, was du an Aggressionen in dir hast mit dir rumträgst. Lass dir bitte helfen und kümmere dich eine Weile so gut es geht NUR um dich. Such dir einen Therapeuten wo du dich wohlfühlst. Keine Floskeln mehr. Verzeihen ist NICHT: Wissen - verzeihen ist: Spüren.

Antwort
von Irgendwerxyz, 7

Hi,

dass hört sich wirklich nicht schön an :-( Ich kann verstehen, dass Du an Deine Grenzen gelangst.

Ich würde Dir raten mit der Betreuung vom Jugendamt zu sprechen. Wahrscheinlich hilft Dir eine Therapie und/oder in ein betreutes Wohnen zu ziehen und ganz aus der Situation zu Hause raus zu kommen. Das kann auch nur zeitweise sein, wenn Du mit einer endgültigen Lösung nicht glücklich wärst. 

Ich denke Gespräche mit Freunden reichen hier nicht aus. Merkst du ja auch, weil Du trotzdem wieder depressiv bist. Vertraue Dich einem Erwachsenen an. Auch wenn es nicht leicht ist. 

LG und alles Gute

Antwort
von Bharidi, 12

Ich finde es ganz toll, dass Du von dem Ventil "Selbstverletzung" wegkommen willst. Alles ist besser als Gewalt, Drogen, Süchte usw. egal wie viel Sch*** man schon miterleben musste. Wie wäre es denn mit Sandsack-Boxen, musizieren oder was ganz Neues lernen? Regelmäßige Massagen können auch sehr gut helfen. Und viell lässt Du zusätzlich auch mal nen großen Gesundheitscheck machen (großes Blutbild, Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten, Fehlstellungen / Verspannungen an der Wirbelsäule usw.)

Antwort
von HenriFragt, 14

Das klingt jetzt vlt blöd, aber denk dir schlimme Sachen aus, die den Personen passieren die du nicht magst oder Besorg dir nen Boxsack :D
Mach eines bitte nicht: ritzen...
Das macht es nur wieder schlimmer und es fängt von Anfang an. Du bist ein toller Mensch und du hast was besseres verdient:)

Antwort
von letsjustbereal, 17

Mach irgendwen Sport wo du einfach alles rauslassen kannst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community