Frage von alpaRomeo, 33

Was hilft gegen starke ohren schmerzen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Myosotis16, 8

Ohrenschmerzen können furchtbar sein. Vor allem bei Kindern, die dann hilflos vor sich hinwimmern, meist in der Nacht – und man selbst steht hilflos davor. Ohrenschmerzen kommen meist von Entzündungen des Mittel- und Innenohres. Sehr oft werden Ohrenschmerzen durch eine Verletzung des Trommelfells oder des äußeren Gehörgangs ausgelöst. Deshalb: Das Ohr niemals mit harten Gegenständen (Haar- oder Büroklammern) reinigen.

Die klassische Mittelohrentzündung entsteht durch eine bakterielle Infektion, es bildet sich Eiter, der Druck auf die empfindsamen Nerven des Mittelohres ausübt. So entstehen Schmerzen, die quälen und manchmal fast unerträglich sind. Deshalb sollten Sie bei Verdacht auf eine Mittelohrentzündung oder gar -vereiterung sofort den Arzt aufsuchen. Aber auch bei Ohrenschmerzen gibt es viele gesunde Hausmittel.

Hilfe von der Königskerze

Es gibt ein Mittel gegen Ohrenschmerzen, das schon im Mittelalter bekannt war. Das können Sie selbst ganz leicht zubereiten. Das Rezept geht so: 30 Gramm getrocknete und kleingehackte Blüten der Königskerze ( Apotheke ) werden mit 100 Gramm kaltgepresstem Olivenöl in eine helle Glasflasche gegeben. Die Flasche muss 4 Wochen am Fensterbrett in der Sonne stehen. Dann durchseihen, auspressen und alles durch einen Filter (Kaffeefilter genügt) laufen lassen. Dann kühl und dunkel aufbewahren. Davon gibt man bei Ohrenschmerzen 3 mal täglich nur 1 Tropfen in den Gehörgang. Die wichtigsten Wirkstoffe in den Blüten der Königskerze sind ihre Flavone, die ätherischen Öle und die Saponine. Worauf Sie achten müssen: Es kann bei direktem Hautkontakt zu allergischen Reaktionen kommen.

Kaugummi verhindert Ohrenschmerzen

Manchmal sind Hausmittel so simpel, dass man es kaum glauben kann. So auch dieses Mittel zur Vorbeugung gegen Ohrenschmerzen: Kauen Sie einfach öfter einen Kaugummi. Und zwar mit kräftigen Kaubewegungen. Dabei geschieht nämlich folgendes: Durch die ständigen Kaubewegungen öffnet sich die Eustachische Röhre zwischen Mittelohr und Mundhöhle. Dadurch wird das Ohr entlüftet und bleibt trocken. Bakterien, die eine Entzündung auslösen, können sich erst gar nicht ansiedeln. Das sollten Sie vor allem in der zu Ohrenentzündungen führenden Jahreszeit tun. Genauso wichtig ist es aber auch, das Ohr nach Baden oder Duschen immer trocken zu halten. Benutzen Sie ein feines, saugfähige Tuch, oder einen Fön, der aber nur einmischen mehr als lauwarm sein sollte. Vermeiden Sie unbedingt kalte Luft oder starken Wind, wenn Ihr Ohrinneres noch feucht ist. Das führt sonst sehr schnell zu Ohrenschmerzen.

Verhärtetes Ohrenschmalz ist die Ursache

Sehr oft entstehen Ohrenschmerzen, wenn sich in Ihrem Ohr ein Ohrenschmalzpropfen gebildet hat. Das passiert oft, wenn Sie das Ohrenschmalz mit einem Wattestäbchen immer weiter ins Ohr hineinschieben, statt das Ohrenschmalz zu entfernen. Irgendwann verhärtet das Ohrenschmalz und drückt schmerzhaft aufs Trommelfell und das empfindliche Innenohr: Sie bekommen Ohrenschmerzen. Sie können nun das verhärtete Ohrenschmalz langsam und vorsichtig mit einer lauwarmen Öl-Wasserlösung aufweichen und dann nach und nach entfernen. Besser aber ist es, wenn Sie beim Ohrenarzt eine Ohrenspülung machen lassen. Da wird der verhärtete Pfropfen mit Sicherheit professionell entfernt.

Kamille beruhigt die Schmerzen

Wenn Ihre Ohrenschmerzen nicht so groß sind, dass Sie unbedingt zum Arzt wollen, dann hilft Ihnen auch folgendes altbewährte Hausmitte: Zwei Esslöffel Kamillenblüten ( Apotheke ) werden mit fünf Esslöffel heißem Sonnenblumenöl übergossen. 24 Stunden ziehen lassen. Dann die Blüten auspressen und in ein Gefäß füllen. Dunkel und kühl lagern. Tränken Sie einen Wattebausch darin und stecken ihn in das schmerzende Ohr. Der Wattebausch muss mehrmals am Tag erneuert werden. Nach einigen Anwendungen werden Ohrenschmerzen nachlassen. Inzwischen weiß die Medizinforschung: Die Kamille enthält Substanzen, die im Gehirn ähnlich wirken wie ein pharmazeutisches Beruhigungsmittel. Verantwortlich dafür ist das Flavonoid Apigenin, das beruhigend Eigenschaften hat. Das heiss, die Ohrenschmerzen werden nicht mehr als so stark empfunden, Sie haben fürs Erste Ihre Ruhe.

Hier noch 10 bewährte Tipps, mit denen man gegen die Ohrenschmerzen angehen kann:

    Tropfen Sie in das schmerzende Ohr ein bis zwei Tropfen warmes, aber nicht heißes, Öl.
    Generell gilt: Einen Fremdkörper nur vom Arzt entfernen lassen.
    Schützen Sie beim Baden Ihre Ohren mit Badewatte.
    Behandeln Sie bei einer leichten Entzündung das betroffene Ohr mit einer Mischung aus Glycerin und Alkohol (Apotheke).
    Sie bekommen Ohrenschmerzen bei Start und Landung im Flieger, oder bei schnellen Höhenwechseln im Auto? Das liegt an der Veränderung des Luftdrucks. Drücken Sie bei geschlossenem Mund beide Nasenflügel zusammen und machen Sie durch Dagegenatmen einen Druckausgleich.
    Schneiden Sie eine Zwiebel klein, zerdrücken Sie diese auf einem Tuch, bis es mit dem Zwiebelsaft vollgesogen ist. Dann legen Sie sich das Tuch ungefähr eine halbe Stunde auf das schmerzende Ohr.
    Zerhacken Sie Petersilie, schlagen Sie den Brei in ein Tuch und legen Sie dieses aufs Ohr. Längere Zeit (mind. 40 Minuten) einwirken lassen.
    Bereiten Sie ein Kamillendampfbad und halten Sie das schmerzende Ohr über die aufsteigenden Dämpfe.
    Ihnen schmerzen die Ohren wegen der Kälte? Wärmen Sie die Ohren mit den Händen oder mit warmen (niemals heißen) Tüchern.
    Zerdrücken Sie gekochte Kartoffeln und wickeln Sie den heißen Brei in ein Tuch, das Sie sich ans Ohr halten.
Antwort
von Herb3472, 17

Am ehesten würde gegen die Schmerzen wohl Seractil forte helfen, aber das ist verschreibungspflichtig.

Antwort
von frischling15, 4

Lauwarmes reines Olivenöl ins Ohr träufeln . Den Kopf eine Weile schiefhalten , und das Ohr dann mit Watte verschließen .

Du solltest keinesfalls auf einem  mit Daunen gefüllten Kopfkissen liegen . Einfach  ein  Frotteehandtuch darüber legen . Gute Besserung ! :)

Antwort
von Gigaandre19899, 17

ich denke mal du meinst Ohren. Geh zum HNO Arzt und lass deine Ohren untersuchen. eventuell hilft auch eine Ohrspülung zur linderung.

Man weis garnicht wie schnell etwas ins ohr kommen kann. in meinen jungen jahren habe ich z.b. mal nen Wachsmalstift im ohr gehabt. wie der da hin kam weiß ich bis dato nicht :D

Antwort
von Hotel1, 22

Ibuprofen? Solange du kein Rezept vom Arzt hast oder so.

Antwort
von Myosotis16, 9

Bei Ohrenschmerzen:



Kommentar von Myosotis16 ,

siehe Antwort oben !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten