Frage von Finniicecream, 28

Was hilft gegen innere Unruhe bei kleinen Stress-Situationen?

Hallo :) Es ist jetzt über eine Woche her, dass ich meine schriftlichen Abiturprüfungen hinter mich gebracht habe. Normalerweise würde man denken, dass ich ja jetzt ein bisschen abschalten kann, weil ich bis zur mündlichen Prüfungen noch Zeit habe und die schriftlichen Prüfungen auch ganz gut gelaufen sind. Allerdings merke ich selber, dass ich mich einfach nicht entspannen kann und ich bin sichtbar unruhig. Das wirkt sich zum Teil auch auf meine Launen aus, da ich auch nicht mehr richtig schlafen kann und deswegen einfach zu lange schlafe. Ich bin in letzter Zeit jetzt auch ziemlich träge, weil das Wetter doof ist, deswegen kann ich auch nicht mal raus und frische Luft schnappen. Eigentlich sind es keine großen Dinge, die mich beschäftigen, aber sie sind trotzdem da. Zum Beispiel vermisse ich meinen Personalausweis. Auf einmal war er weg und ich habe keine Ahnung, wo der sein kann. An sich ist das nicht schlimm, weil ich kann mir notfalls über das Wochenende einen zum Übergang im Rathaus holen, aber trotzdem muss der ja irgendwo stecken. Dann habe ich das Problem, dass ich mich irgendwie zur Chef-Redakteurin unserer Abizeitung entwickelt habe und man sich einfach nicht auf mein Team verlassen kann. Ich habe kein Problem damit, die alleine zu organisieren, nur es ärgert mich, dass ich nicht eher die Initiative in die Hand genommen habe. Unser Jahrgang ist richtig mies, ich habe kaum Inhalte, muss den Schülern alles aus der Nase ziehen, weil man sich weder auf die, noch auf die Schüler verlassen kann. Ich weiß, ich habe noch bis 1. Juli Zeit, aber ich muss ja noch einberechnen, dass die Zeitung auch noch gedruckt werden muss. Das nächste Ding ist, dass ich immer denke, ich habe keine Zeit mehr zum lernen. Ich habe am 9. Mai meine mündliche Prüfung, also noch anderthalb Wochen zum Mathe lernen und ich weiß auch eigentlich, dass ich Mathe bis dahin drauf habe, aber mein Zeitgefühl denkt halt, dass die Zeit nicht reicht, deswegen gerate ich unter Druck. Allgemein kann man sagen, dass mein Zeitgefühl ein großer Faktor ist. Ich habe jeden Tag das Gefühl, dass ich nichts schaffe, weil die Zeit nicht reicht, dabei habe ich eigentlich den ganzen Tag Zeit. Ich weiß, das hört sich jetzt alles ein bisschen viel an und vielleicht stelle ich mich auch an, aber kann mir jemand sagen, wie ich mit dieser Situation umgehen soll oder wie ich das am besten bewältigen kann? Danke schon mal im voraus.

Antwort
von Buddhishi, 16

Hallo Finniicecream,

ich habe den Eindruck, dass Dir im Moment das Ziel fehlt, verständlicherweise. Die Prüfungen liegen hinter Dir. Das, was anliegt, würde nicht zu meinen Lieblingsaufgaben zählen ;-)

Du hast m. E. zwei Möglichkeiten: Entweder Du genießt diese Zeit ganz bewußt als Ruhephase oder Du organisierst Deinen Alltag in einem bestimmten Rhythmus. Ich sage das ohne jede Bewertung, denn nur Du weißt, was im Moment das Richtige für Dich ist.

Ich hoffe, meine Antwort hilft Dir weiter :-)

LG

Buddhishi

Kommentar von Finniicecream ,

Hallo, danke für deinen Rat :D

Du hast Recht, man könnte es sogar bezeichnen, als ob ich unterfordert bin.

Ich versuche mal mir einen festen Rhythmus festzulegen 

Kommentar von Buddhishi ,

Gerne, freut mich, wenn ich Dir ein wenig helfen konnte :-) LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community