Frage von alfd18, 54

Was hilft gegen einen jahrelangen gestörten Schlafrhytmus?

Ich habe seit ich 15-16 bin also seit Ca. 4 Jahren Schlafstörungen. Egal was ich mache, es hilft nicht. Ich kann nicht länger als 2 Wochen mal normal schlafen. Das heißt Ca. 1-2 Wochen kriege ich es hin zu einer normalen Uhrzeit schlafen zu gehen und wieder aufzustehen. Dann aufeinmal kann ich ohne Grund einfach nichtmehr einschlafen bzw werde nicht müde und bin wieder bis 3 oder 4 Uhr morgens wach und alles ist wieder am ars. Oder es kommt vor das ich dann einfach mal 12 Stunden am Stück schlafe und mich auch 5!!! Wecker nicht wach kriegen. Deswegen kriege ich kein normalen Alltag auf die Reihe und habe deswegen auch immer Probleme in Schule und Arbeit, weil ich total müde bin oder verschlafe. Auch wenn ich Sport mache oder den ganzen Tag unterwegs bin ich werde einfach nicht müde und kann meinen schlafrhytmus nicht beibehalten. Dann kommt es mal vor das ich über 24 Stunden ohne irgendeinen Grund wieder einfach nicht müde werde und auch wenn ich stundenlang versuche einzuschlafen, es einfach nicht geht.
Ich war schon beim Arzt, aber der gab mir nur was, was beim einschlafen helfen soll. Hat mir aber kein Stück geholfen.

Hat das eventuell auch jemand gehabt und was kann dagegen helfen?

Antwort
von Seanna, 28

Ich würde mich an einen speziellen Schlafmediziner (Schlaflabor) wenden.

Antwort
von babyschimmerlos, 34

Du solltest mal zum Endokrinologen gehen und deinen Hormonstatus prüfen lassen. Schlafstörungen können viele Ursachen haben: Schilddrüsenfehlfunktionen, eine Fehlfunktion des Hypothalamus, der unter anderem für die Schlafregulierung zuständig ist. Sowas kann der normale Hausarzt zwar auch feststellen, aber viele geben sich einfach nicht genug Mühe. 

Außerdem solltest du mal deine Ernährung überprüfen. Viel Süßes und Kaffee stören die Funktion des Hypothalamus, das kann Schlafstörungen zur Folge haben, auch bei gesunden Menschen.

Zu guter Letzt bleibt dann immer noch das Schlaflabor, wenn die anderen Punkte ausgeschlossen werden können.

Kommentar von alfd18 ,

Ich habe niedrigen Blutdruck, kann das auch daran liegen?

Kommentar von babyschimmerlos ,

Nein, eher nicht. Außer der Blutdruck wäre so niedrig, dass dir nachts kalt ist. Wenn es dir nicht warm genug ist, dann kann das auch das Einschlafen verhindern. Probiere es mal mit einer Wärmflasche, die du abends mit ins Bett nimmst. Ansonsten lies das mal hier und frage dich, ob du diese Punkte einhältst:

http://www.sleepmed.ch/template.asp?sid=175&sub=174

Antwort
von Gothictraum, 22

geh zu deinen. HA

Kommentar von alfd18 ,

War ich schon, Schlaftabletten will er mir nicht geben, weil ich erst 19 bin und die leichteren zum einschlafen helfen rein garnichts

Kommentar von babyschimmerlos ,

Schlaftabletten behandeln ja auch keine Ursache des Problems. Und der Hausarzt ist mit solchen speziellen Sachen meistens überfordert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community