Frage von AnnaLenaXXL, 58

Was hilft eurer Meinung nach besser bei Übelkeit, Aufstöße, Blähungen und Krämpfe?

Moinsen alle,

Ich hab da eine spezielle Frage wo evtl alle sagen werden das mein Freund da am besten zum Doc gehen solle, da er jedoch bislang meistens zu seinem Hausarzt ging, auch meistens etwas bekommen hat dies jedoch nichts mehr wirkt oder anschlägt frage ich nun was ihr gegen sowas nimmt, mein Freund hat seid langem sehr starke 'Übelkeit, Aufstöße, Blähungen und Krämpfe' wenn er einfach zuviel, jedoch normal und in kleinen bissen isst, das war früher nicht so, was jedoch jetzt alltäglich ist, wenn ich ihm leicht in den Bauch drücke könnte man fast meinen man hätte seinen Bauch mit einer Fahrrad-Pumpe aufgefüllt, das Schlafen fällt ihm Tag zu Tag schwerer wenn er Blähungen, bzw Aufstöße ect. hat, was er bekommen hat, was ich kurz weis ist 'Pantoprazol Axapharm' und noch einige sachen, diese jedoch wirken nicht mehr 100%, allerdings reagiert sein Magen darauf eher das gegenteil und verstärkt die Übelkeit, Aufstöße, Blähungen und Krämpfe, was hilft bei euch 100% bei sowas am besten?

Ich bedanke mich im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aurora13, 31

Er sollte eventuell mal testen lassen ob er an einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leidet.

Ansonsten schonend ernähren, d.h. wenig bis keine Kohlensäure zu sich nehmen und wenig Säure die den Magen reizt und dann schauen ob es besser wird.

Er kann auch gewisse alltägliche Nahrungsmittel  weglassen oder austauschen und schauen, ob ein bestimmtes Nahrungsmittel die Beschwerden verursacht, oder ob zumindest eine Besserung eintritt.

Antwort
von NSchuder, 27

wenn der Arzt das sagt, dann können wir wohl kaum dagegen anreden... Schließlich sind die meisten hier sicher keine studierten Ärzte und wir konnten Deinen Freund auch nicht untersuchen...

Der Wirkstoff von Pantoprazol Axapharm, das Pantoprazol, gehört zur Klasse der Protonenpumpenhemmer. Es hemmt das Enzym, das für die Freisetzung der Säure im Magen verantwortlich ist (die Protonenpumpe).

Klingt zwar mehr nach Starwars, hat aber in erster Linie mit der Verminderung der Magensäure zu tun. Damit sollen Entzündungen der Speiseröhre und leichte Formen der Magenschleimhautentzündung  verhindert werden.

In erster Linie würde ich Deinem Freund dazu raten lieber mehrere kleine Mahlzeiten als wenige große zu sich zu nehmen. Das entlastet den Magen enorm. Außerdem ist der Magen dann nicht so voll nach den Mahlzeiten - was wiederum zu weniger und einer besser verteilten Magensäure führt. Die Säure schwappt weniger leicht "über". Es kommt seltener zu Reflux in die Speiseröhre, zu Aufstoßen und Sodbrennen.

Die von Dir geschilderten Probleme passen aber auch zu einer anderen Erkrankung. Dabei handelt es sich um einen Keim, der sich sehr leicht nachweisen lässt.

Ich rede von Helicobacter pylori. Typische Symptome sind:

- Schmerzen oder Druck im Oberbauch
- ständiges Völlegefühl, Appetitlosigkeit, Übelkeit
- Erbrechen
- Nüchternschmerz
- Schmerzen in der Nacht
- Blutarmut und schwarzer Stuhl

Ich würde Deinem Freund raten sich einmal auf diesen Keim untersuchen zu lassen.

Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/krankheiten/magen-darm/gastritis/helicobacter-pylori-de...

Kommentar von AnnaLenaXXL ,

Also die rede von Helicobacter pylori kann denke ich nicht stimmen, sein Hausarzt nimmt fast immer Blut ab, jedoch nichts findet, wenn das also mit diesem Keim was zu tun haben solle, hätte man dies schon längst ausfindig machen können, was ich auch von meinerseits ausschliessen kann ist, das er kein 'Blutarmut und schwarzer Stuhl, Schmerzen in der Nacht (wo ich nicht weis wie das genau gemeint ist, mit Schmerzen), Nüchternschmerz und Appetitlosigkeit' hat. Aber ich denke er muss eh wieder mal sein Hausarzt aufsuchen müssen, jedoch erhoffe ich das er da mal was richtiges bekommen kann, ist nicht immer schön ihn so leiden zu sehen.


Wenn er sonst Krank ist und bei seinem Hausarzt war und etwas bekommt, hilft das auch nach einigen Tagen, jedoch nur bei dieser Sache nicht.

Kommentar von NSchuder ,

Auch bei einer Blutentnahme / Laboruntersuchung wird nur auf das getestet, was der Hausarzt angibt. Wenn er keine entsprechende Untersuchung anordnet, wird das Labor auch nicht darauf testen.

Kommentar von AnnaLenaXXL ,

Ich denke schon das sein Hausarzt den Blutentnahme meines Freundes genau unter die Lupe nimmt, er ist sogenannt ein Stammgast bei dem, er kennt ihn also seid einer gewissen Ewigkeit, er kennt praktisch sein halbes Leben, im alter von 7 wurde er am Linken Ohr mehrheitlich OP und wurde von seinem Hausarzt Betreut und bei sonstigen dingen Untersucht, mein Freund ist 20, also sprechen wir von 13 Jahren.

Kommentar von NSchuder ,

Ja ok, wie gesagt... war nur eine Idee und ich bin weder Arzt noch konnte ich Deinen Freund körperlich untersuchen.

Antwort
von Militaerarchiv, 16

Vielleicht mal die Ernährung umstellen?

Antwort
von kokomi, 26

die ursachen müssen erkundet werden, bevor man sagen kann, was hilft

Antwort
von ViribusUnitis, 12

"....am besten zum Doc gehen..!" Alles erklären und abklären lassen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community