Frage von JuliaHopp, 34

Was hilft einem Pferd mit Arthorse und Spat?

Hallo! meine 25 1/2 jährige Stute hat schon lange Arthrose in so gut wie allen Gelenken. Seit letztem Winter nun auch Spat in beiden Sprunggelenken. Über den Sommer hatte sie keine Probleme und war "voll" belastbar (lange Schrittausritte, leichte Stangenarbeit an der Longe und etwas Trab/Galopp auf geraden Strecken). Sie steht seit einem halben Jahr in einem Aktivstall, wo sie sich viel langsam bewegen kann. Vorher stand sie leider über 10 Jahre in der Box mit mehr oder weniger Weidegang. Sie ist seit sie in dem neuen Stall ist deutlich fitter, allerdings jetzt wo es kälter wird, ist sie steif und mag sich gar nicht bewegen. Wie kann ich ihre schmerzen lindern und sie wieder animieren sich zu bewegen? Man sagt bei Arthrose ja Bewegung, Bewegung,Bewegung.

Habt ihr Erfahrungen mit der Gabe von Traumel, Zeel ad vet und Retterspitz? Wenn ja, wie ist die Dosierung für einen Hannoveraner ca? Was haltet ihr davon bei Bewegung Bandagen anzulegen damit die Gelenke warm (und durchblutet?) werden? Sie trägt aktuell bei bis zu 10°C eine ungefütterte Regendecke und ab Minustemperaturen eine mit Fleece, damit der Rücken warm bleibt.

(Tierarzt und Osteopath sind natürlich informiert, möchte gerne Erfahrungen hören)

Liebe Grüße

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 18

Von der Haltung her ist alles schon mal o.k. bis auf die eindeckerei, das würde ich bleiben lassen. Besonders diese Regendecken sorgen dafür, das die Pferde unten drunter schwitzen und dann eher noch mehr auskühlen. Auch Fleecedecken sind nicht gut, den auch bei denen wird das Pferd nicht gewärmt. Die einzigen Decken die tatsächlich wärmen können, haben als negativen effekt den, das das Pferd kein gescheites Winterfell aufbaut - was natürlich einem Arthrosepferd gar nicht gut kommt, da es vermehrt Wärme braucht.

Allerdings kannst du gengen Feuchtkaltes Arthrosewetter so gut wie gar nichts machen, das ist halt so.

Bandagen schaden mehr als sie bringen. Garantiert aber bringen sie keine bessere Durchblutung, sondern stauen die Lympfe stattdessen - was besonders für alte Beine noch schlimmer ist als für junge.

Fütterung: Ingwer hilft, Teufelskralle und Muschelextrakt hilft, Zeel halte ich für zu schwach, Traumeel ist gut, Arnika D 30 ist gut. Zink und allgemein alle Mineralstoffe und Vitamine pushen - also mit hochwertigem Mifu zufüttern. Besonders bei alten Pferden halte ich Edelgrün Grascobs für das Beste was Mensch gerade herstellt für Pferde.

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 7

Wenn es mein Pferd wäre, würde ich ich Magno-Flexal von IWEST geben.

Antwort
von lovelifee6899, 20

Also ich persönlich habe noch keine Erfahrung mit Arthrose und spat bei meinem Pferd gemacht (zum Glück) aber eine bekannte von mit meinte, dass ihrem Pferd die traumeelsalbe gut geholfen hat... Wie oft und wie viel sie davon verwendet hat, weiß ich allerdings nicht...

Antwort
von FelixFoxx, 14

Keine Bandagen, das schadet mehr! Teufelskralle kannst Du z.B. zufüttern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten