Frage von Helianthus89, 62

Was hilft bei Aphten und was könnte die Ursache dafür sein?

Ich putze regelmäßig meine Zähne und benutze auch Mundwasser. Aber trotzdem bekomme ich immer solche nervigen Dinger.

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 30

Immer wieder auftretende Aphten können die Folge eines unerkannten und unbehandelten Eisenmangels sein. Da solltest Du mal bei Deinem Hausarzt die Blutwerte kontrollieren lassen und zudem noch dafür sorgen, dass Du Dich eisenreich ernährst.

Außerdem solltest Du Dich gesund und ausgewogen ernähren, indem Du viel rohes Gemüse, Obst, Salat und Vollkornprodukte zu Dir nimmst und genug Wasser trinkst. 2 Liter Wasser Minimum. Säfte und zuckerhaltige Getränke sollte man eher vermeiden.

Die entstandene Aphte solltest Du mehrmals täglich mit Honig einreiben. Im Honig sind entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe enthalten, welche immer sehr gut bei solchen Entzündungen im Mundbereich helfen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von Helianthus89 ,

Eisenmangel kann es auf keinen Fall sein. Ich gehe seit über 8 Jahren Blut spenden. Dadurch werden regelmäßig meine Werte gemessen. Diese waren noch nie zu niedrig.

Trotzdem danke für deine Antwort.

Kommentar von Sternenmami ,

Kleiner Irrtum. Beim Blutspenden wird lediglich der Hämoglobin-Wert getestet, nicht aber der Eisenspiegel. Der Eisenspeicher (Ferritin) kann alleine aufgrund des Blutspendens durchaus sehr niedrig sein, was als Ursache für die Aphten gelten kann.

Antwort
von FelixFoxx, 34

Mir hilft dagegen Odol Mundspray. Das Spray direkt auf die Aphten sprühen, der enthaltene Alkohol (kein Ethanol) desinfiziert und trocknet aus.

Antwort
von Huflattich, 31

Aphten sind Infektionenen des Mundraums die durch Verunreinigungenen - Schmutz ausgelöst werden. 

Unabgewaschenes Obst gegessen, Hände in Gedanken nicht gewaschen und (etwas) in den Mund gesteckt ?

Immunsystem überprüfen - verbessern 

Antwort
von Norina78, 31

Ich habe auch damit zu kämplen :-(

Mir hat eine Propolis-Mundspülung aus dem Reformhaus geholfen. Zweimal täglich nehmen - Beschwerden sind nur noch ganz selten aufgetreten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community