Frage von Kallie1234, 60

Wie kann man einen dominanten Hund unterordnen?

Meine Freundin hat einen golden retriva Rüden(7jahre) der ist man kann sagen ducköpfig bzw. Dominant aber trotzdem ist er ein totaler Schatz und lernt schnell dazu

Wenn wir unsere Hunde ohne Leine laufen lassen und sie zurück rufen Pinkelt er erst und kommt dann.

Oder wenn man zb. Auf einem weg geht und uns ein Hund entgegen kommt legt er sich zum Teil auf dem Boden und geht kein Schritt mehr weil er unbedingt zu dem anderen Hund möchte.

Oder wenn wir unsere Hunde bürsten und der Ball da liegt und er die Chance hat nimmt er sich dann schnell den Ball und läuft los.

Meine Hündin ist ein Dackel also kleiner manchmal springt er drüber her Habt ihr ideen was sie/(wir) machen können damit ihr Hund lernt nicht den Boss zu spieken

Oder wenn er ohne Leine läuft ist er zwar 'abrufbar' aber er läuft gerne mal weit vor und guckt nicht wo wir sind.

Wir bitten um hilfreiche Tipps damit die gassie runden noch leichter werden und sich der Hund unterordnet vielen Dank im voraus

Antwort
von HARUMIN, 57

Was hat das mit Dominanz zutun?
A) ist das kein dominantes Verhalten und B) wäre das sowieso nur eine Momentaufnahme.

1) Wo ist das Problem, wenn er erst nochmal "pinkelt" (ich vermute eher markiert) bevor er zu dir/euch kommt? Seid doch froh das er überhaupt kommt...davor will er einfach noch mal den Platz mit "Ich war hier" markieren, mehr nicht.

2) Er legt sich hin. Und? Der Hund möchte spielen und sofern das für beide Seiten ok ist, sollten sie es auch tun können (meiner Meinung nach). Aber wenn ihr in die entgegengesetzte Richtung weiter laufen würdet, gehen die meisten Hunde mit, da das Rudel weiterzieht.  
Und wenn es dich/euch so stört, leint ihn vorerst wieder an und übt.

3) Kämmen mögen nicht viele Hunde. Spielen dagegen schon mehr. Der Hund möchte einfach spielen/sich beschäftigen. Kämmen ist langweilig, da muss man still stehen und es ziept ggf. mal.
Spielen ist da doch viel schöner.

4) Wow, er springt über sie. Bestimmt nicht, weil er sie "dominieren" wollte. Wenn was im Weg liegt, geht/hüpft man halt drüber. Wo ist das Problem?  

5) Hunde laufen weit vor um zu schnüffeln und die Welt zu erkunden. Auch wenn er nicht jede Sekunde mit einem Schild rumläuft, auf dem steht "Menschen, ich warte auf euch" - ein Hund ist ein Rudeltier. Der wird von sich aus schauen, dass das Rudel noch da ist. Er schaut bestimmt öfter nach euch, als ihr vermutlich wahrnehmt.

Herrje, ich weiß wirklich nicht, wo dein/euer Problem liegt...?
Ein Hund ist meiner Meinung nach kein Zirkustier, das auf Punkt und Komma sofort hören muss.
Lasst ihm paar Freiheiten und seid nicht sofort beleidigt, wenn er nach der zehnten Ecke nicht nach euch geschaut hat.
Also so seh ich das. Und nach dem Motto erzieh ich meine Hündin. Die ist top unterwegs - hört auf mich (manchmal mit Widerrede), aber es klappt einwandfrei.

Hab mal einen netten Satz gehört:
"Gestatten Sie ihrem Hund Hund zu sein und er wird Sie als Mensch zu schätzen wissen."

Antwort
von Weisefrau, 37

Hallo, bitterkraut hat recht der Hund ist nicht Dominant. Er braucht einfach nur Erziehung. Also noch mal bei 0 Anfangen und immer wieder üben. Hilfen zur Erziehung findet man in Fachbüchern.

Antwort
von Goodnight, 27

Der Hund ist doch nicht dominant. Er hat Besitzer die keine Ahnung von Golden Retrievern haben. Ein Rüde pinkelt nun mal öfters noch schnell hin wenn man ihn abruft. Ein Golden legt sich fast immer hin, wenn ein anderer Hund auftaucht.  Warum soll er das auch nicht tun, das ist seine freundliche und umgängliche Art. Die Hunde kommunizieren ja bereits miteinander. Ihr habt den Zeitpunkt vom Abrufen verpasst. Der Fehler liegt bei euch.

Antwort
von Bitterkraut, 42

Der Hund ist nicht dominant, der kann einfach nix. Der ist nicht erzogen. Mit Dominanz hat das nichts zu tun. Das Problem ist am anderen Ende der Leine.

Kommentar von Kallie1234 ,

......... Wir würden uns über ein paar Tipps freuen damit sie weiß was und wie sie es besser machen kann

Antwort
von mindlessinfi, 60

ich bin ein katzenmensch und hab mein wissen nur aus dem fernsehen, aber so nen hund ist ein rudeltier... also es gibt ne hirarchie... du als halter bist das alphatier... wenn er nicht auf dich hört, lässt du ihm im rahmen dieser hirarchie entweder zuviele freiräume oder du bist nicht das alphatier... was sich zwischen den beiden hunden "im rudel" abspielt ist der stellung die sie einnehmen bedingt... 

habt ihr es schon mal mit nem zweiten ball probiert?

Kommentar von Kallie1234 ,

Es geht um den Hund meiner Freundin 

Mit einem zweiten Ball haben wir es noch nicht probiert (aber es geht ja aich ohne Ball es war nur ein Beispiel) 

Kommentar von mindlessinfi ,

schon klar dass es um den 2. hund geht... wie gesagt ... es bildet sich eine rangfolge in der gruppe... da wirst wahrscheinlich erst du sein, dann deine freundin, dann dein hund, dann ihr hund. und solange diese rangfolge besteht, wird dein hund ihren immer dominieren.

aber es gibt leute die mehr ahnung haben als ich... die dir vllt helfen können

Kommentar von Bitterkraut ,

Bei hunden geht es nicht um Dominanz - es geht um Kompetenz. Ein Hund wird von anderen Hunden nach seinen Kompetenzen eingeschätzt, nicht nach seiner "Dominanz". Ein Rudelführer führt nicht, weil er dominant ist, sondern wiel er die Kompetenz dazu hat. Weil er es tut. Die anderen folgen, ganz ohne daß er sie erst unterwerfen und seine Dominaz zeigen müßte.

Antwort
von Kallie1234, 57

Sorry ich meinte was machen bei Dominanten hunden?

Kommentar von Bitterkraut ,

Die gibts nur sehr selten. Eurer ist es nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten