Was heisst Zinsverbote im Zusammenhang zur jüdischen Welt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Den Juden war es durch Religion also damals quasi-Gesetz nicht verboten Zinsen zu nehmen von Andersstämmigen/-gläubigen. Christen schon. Deswegen haben Juden als Geldvereiher ein Geschäft gemacht in Europa. Was daraus geworden ist historisch und was dem angehängt wurde von Ideologen is eine andere Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das christliche Zinsverbot basiert auf dem Alten Testament u. a. 2. Moses (Exodus) 22, Vers 24. Es gilt also im Judentum genauso wie im Christentum und im Islam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christen war es soweit ich weiß nicht erlaubt Zinsen zu nehmen. Deshalb haben sich Juden in der Finanzwelt des Mittelalters "etabliert".


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Sleepcheap sagt stimmt. Deswegen vielleicht auch die Antipathie gegenüber Juden seit dem Mittelalter. Geldverleiher gegen Zins sind nun einmal unbeliebt.L.G.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bodesurry
30.10.2016, 21:04

Juden waren gezwungen als Geldverleiher zu arbeiten. Einer der wenigen Berufe die Juden im Mittelalter ohne Probleme ausüben durften. 

Die Juden wurden gerne als "Sündenböcke" gebraucht. Z. B. als angebliche Verursacher der Pest. 

0
Kommentar von archibaldesel
30.10.2016, 21:40

Geldverleiher sind nur bei der fälligen Rückzahlung unbeliebt. Bei der Aufnahme hingegen gibt es keinerlei Antipathien. Der Chakaterfehler scheint mir in solchen Fällen eher beim Wchuldner zu liegen.

0

Was möchtest Du wissen?