Frage von JiffNiff, 55

Was heißt "Stimmen hören" bei Schizophrenie?

Hallo Community,

habe aus Interesse einen Artikel über Schizophrenie gelesen und frage mich, was das mit dem "Stimmen hören" auf sich hat.

Heißt das, dass ich eine Stimme täuschend echt höre und denke, das hat gerade jemand gesagt?

Oder meint man damit, wenn man in Gedanken spricht?

  1. Beispiel: Ich sage mir innerlich so was wie: "Jetzt musst du noch spülen und dann bist du fertig!"; "Wenn du jetzt lernst, kannst du später noch zu XYZ fahren"; "Ich muss noch Mais und Tomaten kaufen.".

  2. Oder anderes Beispiel: Jemand sagt den Satz: "Juti, machen wir so" mit einer witzigen Betonung. Dann merke ich mir das und wenn ich daran denke, stelle ich mir gedanklich die Stimme mit der gleichen Betonung nochmal vor.

Wäre das schon Schizophrenie? Oder multiple Persönlichkeit?

Komme mir selber normal vor, habe keine Halluzinationen (Akustisch, Visuell), fühle mich wie ich selbst und habe auch keine Paranoia. Was meint ihr?

Antwort
von SoulofaUnicorn, 32

Soweit ich weiß hört man bei Schizophrenie Stimmen die einem meist auch Befehle geben. Sie sprechen dabei glaube ich nicht aus der Ich-Perspektive sondern sind wie eine eigene Person die im Kopf mit dir kommuniziert.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort
von EmmaSternx, 31

Es ist wie ein Befehl. Zb. "Geh- und schlaf XY oder du bekommst schmerzen" dieses beispiel ist mir gerade so eingefallen. Ich bin keine Ärztin oder habe Schizophrenie, also kann ich das nicht komplett beurteilen. Aber ich habe schon oft gehört dass "stimmen" jemandem gesagt hat dass er dies und das tun soll, damit ihm dies und das nicht wieder fährt...

Antwort
von stoffband, 21

Stimmen können im Raum hörbar sein, oder sie sind in Gedanken, können aber auch aus dem Mund sprechen. Sie sind real also nicht eingebildet. Sie sind manchmal negativ, manchmal auch sehr nett. Das Problem ist das man sie nicht abstellen kann, sondern sie reden die ganze Zeit.

Antwort
von Mikey86, 29

Hi

Schizophrenie ist eine sehr komplexe psychische erkrankung, die bei vielen betroffenen unterschiedlich verläuft. Oft kommen die Attacken auch Schubweise und abwechselnd stark.

Ebenso unterscheiden sich viele in der Art und ausführung der akuten schizophrenen Psychosen.

Das sogenannte "Stimmen Hören" fällt in die Kategorie der paranoiden Schizophrenie. Viele Betroffene schildern diesbezüglich von Personen, Geistern, Fabelwesen, welche Ihnen Dinge zu flüstern, und Befehle geben. 

Als Beispiel:

"Nimm das Küchenmesser und stich dir in den Bauch" 

Die Gefahr der Fremd und Selbstverletzung ist dabei sehr hoch und sollte unbedingt mit einer Fachperson besprochen werden.

Auch treten hierbei verhäuft Wahnvorstellungen auf. Der Betroffene fühlt sich verfolgt, beobachtet oder denkt gar alle sprechen schlecht über Ihn. 

Leider werden solche Erkrankungen oft übersehen oder durch den Patienten selbst verschwiegen, aus Angst man würde Ihn als "verrückt" abstempeln. Dies begünstigt dann leider auch die Vereinsahmung und Suizidalrate des Betroffenen.

Mit der entsprechenden psychotherapeutischen und medikamentösen Behandlung, kann man mitlerweilen die Symptome enorm lindern und dem Patienten ein möglichst beschwerdefreies Leben zurück gewinnen. Allerdings muss man beachten, das gerade bei sehr Stressbelasteten Personen, die rückfallgefahr durch sogenannte Schlüsselreize erhöht bleibt.

Die Früherkennung spielt in dieser Erkrankung eine grosse Rolle für eine erfolgreiche Therapie.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. Ansonsten darfst du mich jederzeit anschreiben.

Alles Gute

Kommentar von JiffNiff ,

Hey, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Habe da aber noch ein paar Fragen.

"Der Betroffene fühlt sich verfolgt, beobachtet oder denkt gar alle sprechen schlecht über Ihn."

Kann so was nicht einfach an einem mangelhaften Selbstbewusstsein liegen?

Nun, die Frage vom ersten Post von mir wurde soweit schon beantwortet! :)

Kommentar von Mikey86 ,

Hallo

Da muss man sogesehen mit "JEIN" antworten. Also von beidem ein bisschen..

Bei einer Schizophrenen Person, ist durch die Selbstisolation von der Aussenwelt und Mitmenschen, das Selbstbewusstsein auf Grund von Angstzuständen im normalfall reduziert. Daher hat es diesbezüglich mit dem mangelden Selbstbewusstsein zutun, jedoch der eigentliche Auslöser die paranoide Psychose wäre.

Es ist auch nachgewiesen, das Personen welche "keine" schizophrenen Züge aufweisen, ein vermindertes Selbstbewusstsein entwickeln können durch erlebtes oder traumatische Ereignisse. 

Die Krankheitsverläufe der einzelnen Patienten müssen daher immer spezifisch begutachtet werden.

Fazit zu deiner Frage:

Nicht automatisch jeder Patient der ein vermindertes Selbstbewusstsein angeeignet hat, leidet automatisch an einer Schizophrenie.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Liebe Grüsse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community