Frage von xtearsarewet, 109

Was heißt für euch vertrauen. :)?

Antwort
von dermitdemball, 18

Z.B. Du komm zu einer uneinsehbaren Kreuzung und die Ampel schaltet auf "Grün"! 

Weil Du Vertrauen hast, dass die Autofahrer von links und rechts "Rot" haben und sich auch dementsprechend verhalten, fährst Du über die Kreuzung!

In einer Beziehung ist es ähnlich! Ich weiß vieles nicht von meiner Partnerin, aber weil ich sie gut kenne, (zu kennen glaube) vertraue ich ihr!

Wenn Du bei "Grün" über die Kreuzung fährst und es kommt zu einem Unfall, dann ist Dein Vertrauen erschüttert und es wird sehr lange dauern, bist Du dem "Grün" an der Ampel wieder vertrauen kannst!

Gleich ist es auch in einer Beziehung! Wurde man angelogen, hintergangen oder gar betrogen, dann braucht es sehr lange (wenn man überhaupt zusammen bleibt) bis man wieder vertrauen kann!

Natürlich vertiefen positive Erfahrungen das Vertrauen! Z.B. man hört über einige "Ecken" - Die Partnerin wurde bei einer Firmenfeier von sehr "Gutaussehenden" mehrfach mordsmäßig "angebaggert" und ließ trotzdem alle "abblitzen"!



... spielt da auch rein (Vertrauensbruch)

"Warum verletzt man sich so oft wenn man sich liebt?"

https://www.gutefrage.net/frage/warum-verletzt-man-sich-so-oft-wenn-man-sich-lie...


Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 37

Vertrauen bedeutet für mich, dass ich jemandem alles sagen kann & weiß, dass er es für sich behält ohne dass ich das gesondert erwähnen muss. Außerdem weiß man bei jemandem, dem man Vertrauen entgegenbringt, dass er einen nicht im Stich lässt bzw. einem nix "vom Pferd" erzählt -------> also dass man sich auf seinen Rat verlassen kann!

Antwort
von DG2ACD, 40

Sicher zu sein, sich auf jemanden verlassen zu können.

Man mich also ,nicht hintergeht, mich nicht  belügt oder betrügt, man es gut mit mir meint.

Wobei, das ganze geht auch negativ, ich kann mich zum Beispiel, bei einem Kumpel 100% darauf verlassen, dass er zu einer Verabredung entweder extrem knapp erscheint oder sich verspätet.

Es gibt auch Leute, von denen weiß ich genau, dass ich ihnen eine Nachricht nur extrem vertraulich unterbreiten muss, wenn es mein Plan  ist, dass es morgen der ganz Betrieb weiß.

Antwort
von TimeosciIlator, 9

Für mich bedeutet es spontan sein zu können. Das mag jetzt einigen vielleicht komisch vorkommen. Aber ich sehe Vertrauen und Spontanität als 2 Größen an, die sich zueinander proportional verhalten. Wenn man sich gegenseitig vertraut, ist man erheblich spontaner. Daher kommt auch das Sprichwort: "Er ist ein Freund zum Pferde stehlen"

Und die Spontanität besitzt etwas ganz Besonderes. Sie steht für Leben, für Phantasie, für Schlagfertigkeit, für Kreatives aus dem Stegreif. Die Lebensqualität wächst mit Spontanität, welche wiederum mit der Stärke des Vertrauens wächst.

Antwort
von Kasumix, 33

Dass Menschen in der Regel und bei wichtigen Dingen hinter dem stehen, was sie sagen.

Antwort
von sindbadkaroL, 20

Ist etwas Schlechtes,

denn trauen könnte gut sein, ich traue dir das und das zu (wenn meine Erwartungen erfüllt sein könnten, so könnte ich mich dann glücklich schätzen, habe ich keine Erwartungshaltung).

Wenn man jetzt weiß wozu ganz genau die Vorsilbe ver-

erschaffen wurde, um etwas klein zu machen, etwas von etwas trennen, etwas ins Gegenteil kehren, in der Neuzeit würde man von etwas was nicht da ist sprechen, etwas was in minderer als auch in gar keiner Form besteht.

Wenn jetzt z. B. jemand sagt, ich habe Vertrauen, dann heißt das nur, dass dieser im Ursprung gar nichts (zu)traut. -----> ist unterlassen worden

Wenn jetzt jemand sagen würde, ich vertraue dir nicht....

Tja, wir wissen ja wie das in der Neuzeit gemeint ist, generell General könnte man sagen, häää, wie jetzt?

War nie da und jetzt ist nie, nie gewesen. Das ist ja so wie eine doppelte Verneinung im Neu-Deutschen.

Muss jeder selbst für sich wissen was die Bedeutung ist, kann einzig schreiben, was es unsichtbar ist, ist unsichtbar und was weg ist, ist weg.

Antwort
von charlottewuerd, 58

Dass man jemandem Dinge anvertrauen kann ohne sich Gedanken drüber machen zu müssen, ob er / sie es weiter erzählt. Nur als EIN Beispiel ...

Dazu zählen aber noch 100000 Dinge :)

Antwort
von meinlein, 26

Vertrauen befindet sich bei mir irgendwo zwischen Hoffnung, Gewissheit und Verlass.

Um Vertrauen zu anderen zu bekommen, vertraute ich zu erst mir selbst.

Wenn ich dann von anderen enttäuscht werde, habe ich wenigstens noch mein Selbstvertrauen.

LG

Antwort
von baundiii, 33

das man dem anderen glaubt was er sagt und nicht alles nachforscht ob es wirklich so ist und das man ihn was anvertraun kann ohne das er es weiter sgat

Antwort
von CezaGoesHam, 33

Vertrauen ist der Glaube daran, dass man sich auf jemanden oder auf etwas verlassen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community