Frage von Monsieurdekay, 44

Was heißt das jetzt konkret- überproportionale Benotungsgrenzen in Klausur?

Also folgendes: Es wurde eine Klausur geschrieben und die Prüfer haben nachträglich festgestellt, dass die letzte Aufgabe, die im Vergleich zur Gesamtpunktzahl nur wenige Punkte bringt, so wie sie da stand nicht eindeutig lösbar ist.. (es war eine Stochastik-Klausur)

jetzt kam eine E-Mail, dass die Aufgabe aus der Bewertung herausgenommen wird und die Notengrenzen entsprechend angepasst werden... und zwar "überproportional", sodass für uns kein Nachteil entsteht...

soll das jetzt heißen, dass der bearbeitete Teil dieser Aufgabe trotzdem bewertet wird und sozusagen als "Bonuspunkte" eingehen können?

Antwort
von mathefreak4ever, 22

Ich denke das heißt, dass die Notengrenzen so verschoben wurden, das man mit weniger Punkten leichter eine bessere Note erreichen kann.

Antwort
von ELLo1997, 31

Ich denke es heißt, dass die anderen Aufgaben mit "umso mehr" Punkten bewertet werden, quasi als hätte es die Aufgabe nie gegeben.

Kommentar von Monsieurdekay ,

dann wäre es aber zum Beispiel ein Nachteil für mich, denn gerade diese Aufgabe lief bei mir am besten! ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community