Was heißt beim Freischalten Onlinebanking "lesend" oder "Standardlimit?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi! Das dürfte die "Verfügungsmöglichkeit" für den Onlinezugang sein. Mich wundert das etwas, weil das normalerweise im Rahmen des Vertrags festgelegt wird. "Lesend" wird bedeuten, dass Du nur Deine Kontoumsätze und Kontostände abfragen kannst. Das macht man oft, wenn Dritte den Kontostand prüfen sollen. Vorsicht: Überweisungen sind dann aber nicht möglich. "Standardlimit": man kann den Onlinezugang mit einem eigenen Onlinelimit ausstatten - das begrenzt dann quasi die Höhe von Zahlungen, trägt aber auch etwas zur Sicherheit bei, weil auch bei einem Betrugsversuch nicht mehr rausgehen kann. Die Banken definieren hier unterschiedliche Standards, manche z.B. 2500 Euro, andere mehr oder weniger. Der Kunde kann das in der Regel aber anpassen. Wenn Du also überweisen willst, wäre Standardlimit die richtige Auswahl, ggf. die Höhe noch klären. Meine Empfehlung: nur soviel, wie Du im Durchschnitt brauchst. Wenn Du z.B. nie Zahlungen über 500 Euro machen musst, würde ich es darauf begrenzen - ein höheres Tageslimit kann man sich ja bei Bedarf einrichten lassen. Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung