Frage von SafeWork, 90

Was hatte Mike Tyson, was die Andren nicht hatten?

Hallo,

ich bin fasziniert von extrem erfolgreichen Boxern und ganz besonders imponiert mir Mike Tyson in sein besten Zeiten.

Deshalb die Frage...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sgn18blk, 37

In seinen besten Zeiten war "Iron" Mike Tyson wirklich der stärkste und beste Boxer aller Zeiten. Er hatte das was bei den meisten gefehlt hat, seine unvorstellbar starke Power.

Wäre Er einfach konzentrierter in die Spiele gegangen die Er verloren hat, dann hätte Er eine viel bessere Bilanz gehabt.

Deshalb sehe ich Holyfield und Lewis etwas weiter oben. Die zwei sind irgendwie die Legenden aller Legenden im Boxen gewesen.

Trotzdem hatte Tyson das Potenzial noch stärker zu sein, als Er es wirklich war.

Kommentar von SafeWork ,

Ja, aber ist es nicht der ungestüme Charakter, der einen Boxer zur einem richtigen Boxer macht.

Kommentar von SafeWork ,

Und Holyfield mit seinen elenden Kopfstößen, die er bei Jedem Kampf großspurig verteilte...bis er auf einen Boxer gestoßen ist der sich das nicht gefallen hat lassen, nämlich Mike Tyson! Er hat das einzig richtige getan...den mit den Kopfstößen hat er Mike Tyson eine Üble Narbe verpasst, an die er immer denken wird. Und Holyfield hat sie jetzt auch...

Kommentar von sgn18blk ,

Stimmt, klar. Im Endeffekt zählt aber das was der Boxer aus dem Kampf macht. Oder etwa nicht?

Kommentar von SafeWork ,

Und genau deshalb wurde Mike Tyson zur Legende. Holyfield wäre ohne seine Kopfstöße ein nichts geworden.
 

Kommentar von sgn18blk ,

"ohne seine Kopfstöße ein nichts geworden" das würde ich jetzt nicht sagen. Holyfield ist ein sehr großer Boxer gewesen und zählt zweifellos zu den Legenden. Meine Aussage war viel mehr auf Tysons Niederlagen einbezogen. Tyson ist eine Legende, meines Erachtens sogar die größte Legende. Daran kann man nichts ausschließen. Nur finde ich, dass Mike Tyson viel mehr aus sich machen konnte. Die Kämpfe die Er verloren hat, hat Er sich selbst zuzuschreiben. Das will ich damit sagen. Also, es lag in seinen Händen. Die Niederlagen hätte Er gewinnen müssen.

Kommentar von SafeWork ,

Mike Tyson hatte zu viele Blutsauger und er war Naiv. Hätte er einen gehabt, der ihn in Obhut nimmt...wäre es anders ausgegangen. 

Kommentar von sgn18blk ,

Wäre es auch. Da sind wir einer Meinung ;-)

Kommentar von rayzzz111 ,

Wäre cus nicht gestorben wäre er der beste der Welt geworden. Ist er für mich sowieso schon aber trotzdem seine Technik ist nicht einfach nur Boxen... Es ist so ein perfektes system um größere Gegner als "kleiner" sehr schnell auszuknocken und Mike's Körper hat ihm das ja auch relativ einfach gemacht.

Kommentar von sgn18blk ,

#truestory

Antwort
von Micromanson, 10

Hallo SafeWork.

Mike Tyson war natürlich unglaublich erfolgreich.

Was er vor allem hatte, war Brutalität und Leichtsinn.

Ich denke, beim Boxen war ihm egal, ob er verletzt wird oder nicht.

Kampfkunst ist für mich eine Wissenschaft, weil man einen genauso analytischen Blick braucht, wie in anderen Wissenschaften.

Tyson hingegen war nur leichtsinnig, was ihm gegenüber den nachdenkenden, analytischen Boxern den entscheidenden Vorteil verschafft hat.

Er dachte wahrscheinlich "Niemand kann mir was anhaben", und das so naiv, dass er sich einfach mehr (zu-)getraut hat als andere.

Dass er aber rein gar nichts vom Boxen versteht, zeigt sich darin, dass er sich in Schlägereien auf der Straße ständig die Knöchel/Hände gebrochen hat.

Deswegen ist Boxen auch keine Kunst für mich, sondern nur ein unrealitischer Sport, weil keine Kampfkunst so viele Schwachstellen hat.

LG.

Antwort
von rayzzz111, 34

Mike tyson hatte den "peek a boo" Style von cus. Seinem Trainer. Vorallem seine Schnelligkeit verbunden mit Kraft sowas gab es damals nicht entweder du bist groß und stark oder schnell und nicht so stark. Er hatte beides und nein er ist nicht einfach ein wild drauf ein prügelnder Boxer gewesen er hatte einer der besten Techniken die es jemals um Boxen gab.

Antwort
von UchiaEmre, 38

Er hatte fast keine Deckung und hatte die unglückliche Technik mit viel Power dahinter. Er war sowas wie der grüne Hulk in Boxen.

Kommentar von UchiaEmre ,

Unglaubliche* Handy Korrektur, sorry:)

Antwort
von Shany, 36

Er biss ein Ohr ab

Kommentar von SafeWork ,

Nachdem Holyfield ihm durch einen absichtlichen und wiederholtem Kopfstoß eine heftige Narbe zugefügt hat. Holyfield hat jetzt auch eine heftige Narbe...zu recht!

Antwort
von darkhouse, 29

Mit 20 Jahren Schwergewichtsweltmeister - das ist völlig einmalig. Er kam aus ähnlich armen Verhältnissen wie Ali. Er wurde vermarktet, klar. Schnell und Kraft, unheimliche Kombinationen. Dabei ungehobelt bis naiv. Diese Kombination dürfte den Hype ausgelöst haben. Leider nicht für sehr lange. Champs wie Lewis oder Hollyfield, Frazier oder Foreman sind deutlich wichtiger im Nachhinein betrachtet, sie waren die lange glühenden Kometen, Tyson eine helle Sternschnuppe.

Kommentar von SafeWork ,

Hollyfields technik war techts gegen die Tysons und er hat gegen tyson nur gewonnen, weil Tyson längst seine beste Zeit hinter sich hatte. Er hatte gegen den schlechtesten Tyson geboxt den es je gab. Alles was danach kam war Fallobst. Mike hat ihm damals zurecht das Ohr abgebissen, nach dem Hllyfield mit seinen elenden Kopfstößen übelst zugerichtet hatte.

Kommentar von derMannohnePlan ,

Sorry, aber du sprichst über Evander Hilyfield. Eine Legende.

Er ist der einzige Boxer in der Geschichte, der viermal Weltmeister im Schwergewicht wurde.

Dein Konentar ist nichtig, zumal er bereits ein alter Mann im Boxgeschäft war als er Myke Tyson besiegte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community