Frage von Amxbrg, 67

Was hat TTIP mit der Globalisierung zu tun?

Antwort
von Alex924, 57

Globalisierung beschreibt generell den Vorgang, dass vor allem wirtschaftliche Angelegenheiten nicht mehr nur auf ein Land bezogen sind, sondern auf die ganze Welt. TTIP ist ein Handelsabkommen, dass mal den Handel zwischen den USA und Europa erleichtern soll. Somit fördert es die Globalisierung.

Kommentar von Amxbrg ,

Danke :)

Antwort
von voayager, 43

So Einiges, denn es handelt sich um ein umfassendes Handelsabkommen zwischen den USA und der EU. Die Macht der Monopole steigt dann ins schier Unwermeßliche. Genau für die Konzerne soll TTIP realisiert werden, auf dass deren Profite noch reichlicher sprudeln.

Antwort
von Schneekorn93, 44

Es würde Amerika und Europa wirtschaftlichen Aufschwung bringen und Asien und Andere Teile der Welt ausschließen von der Konkurrenzfähigkeit. Aber der Investorenschutz würde die Steuergelder einiger Länder absaugen und könnte großen politischen Einfluss auf Regierungen haben den sie zur Wohlstandsvermehrung ihrerseits ausnutzen würden.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Die Frage ist wer etwas von diesem vermehrten Wohlstand haben wird und das ist sicher nicht der Normalbürger. Sieht man ja in Mexico.

Antwort
von SG975, 49

Es ist ein mögliches Abkommen zwischen den USA und Europa. Ziel dieses Abkommens ist es den Handel zwischen den USA und EU zu erleichtern. 

Da Globalisierung eine zunehmende Vernetzung der gesamten Welt bezeichnet, würde TTIP diese fördern.

Antwort
von GegenWW3, 27

Eigentlich kaum etwas. Das treffende Wort lautet eher Monopolisierung. Ziel von TTIP ist die amerikanische Wirtschaft zu stärken und der europäische Markt leidet darunter. In der EU gibt es Standarts, die dank TTIP einfach ausgehebelt werden können, wie zB:

In Brot enthaltenes genmanipuliertes Getreide darf in der EU nicht angeboten werden aufgrund von Gesundheitsbedenken. Diese Regel gibt es in der USA aber nicht, deshalb hebelt man diese Regel einfach aus, um auch das gesundheitsbedenkliche Brot hier anbieten zu können.
Wenn der amerikanische Markt nun den deutschen Markt übeschwemmt mit ihren Produkten, haben hier die deutschen Unternehmen zwangsläufig Konkurrenz gegen die sie nicht ankommen können - zumindestens die kleineren Unternehmen.

Weiterhin gibt es Regelungen, dass ein amerikanische Unternehmen einen Staat verklagen kann ohne einen gesetzlichen Richter in einem Schiedsgericht und man braucht weniger Arbeitplätze und Richlinien für die Zusammenarbeit der Unternehmen im Ausland. Damit verdrängt die Monopolstellung der amerikanischen Unternehmen den deutschen Markt, was wiederum deutsche Produktions- und Handelsunternehmen pleite gehen lässt und dementsprechend Arbeitsplätze kosten wird. Im Endeffekt kann man also sagen TTIP nützt nur amerikanischen Unternehmen und ist ein Schritt mehr zur Vormachtsstellung und Monopolisierung der EU-Wirtschaft, die der amerikanische Markt beherrschen will.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community