Frage von Inaina2002, 56

Was hat Selbstliebe mit Liebe/Beachtung von anderen zu tun?

Es heißt,dass wenn man sich nicht selbst liebt,kann man nicht von anderen geliebt werden (z.B. von Jungs,von Freunden,...),aber stimmt es überhaupt und wenn,WARUM ist das so?Was hat das miteinander zu tun?

DANKE SCHON IM VORAUS :-)

Antwort
von Russpelzx3, 40

Wenn du dich selbst nicht akzeptierst, dann glaubst du auch nicht, wenn dir jemand ein Kompliment macht. Du kannst nicht glauben, dass jemand dich lieben kann, schließlich kannst du es selbst nicht. Und das zerstört Beziehungen

Kommentar von Inaina2002 ,

Stimmt,ich habe auch dieses Problem

Antwort
von Shirkany, 30

Versetz dich in die Situation:

Würdest du jemand mögen der permanent unzufreiden mit sich selbst ist und dir damit auch gerne mal in den Ohren liegt? Bestimmt eher nicht.

Glückliche und auch erfolgreiche Menschen nehmen wie unbewusst als attraktiv wahr. Hingegen nehmen wir meist etwas Abstand zu Menschen die pessimistisch und unzufrieden mit sich selbst sind, aus dem einfachen Grund da diese negative Stimmung uns selbst mit runter ziehen könnte.

Ein Mensch ist doch auch viel schöner wenn er lacht als wenn er weint oder? Und genau das ist das Prinzip des ganzen.

Man gesellt sich gerne mit fröhlichen Menschen, weil man selbst dadurch fröhlich ist.

Kommentar von Inaina2002 ,

Stimmt,aber ich auch habe gehört,dass Wissenschaftler beweisen konnten,dass Männer weinende Frauen manchmal sogar atraktiver fanden als lachende.

Kommentar von Shirkany ,

Womöglich haben die Frauen den Beschützerinstinkt in den Männer damit geweckt.

Kommentar von realistir ,

Wissenschaftler beweisen niemals etwas, sie behaupten es höchstens! Wissenschaftler sind reine Theoretiker die zu gerne das glauben, was sie glauben wollen.

Einstein war ein Wissenschaftler und kaum jemand konnte ihn verstehen. Die damalige wissenschaftliche Denk- und Sichtweise der Welt war eine, die heute so nicht mehr gilt, nicht mehr so gesehen wird!

Jetzt gilt mehr diese ganze Theorie um die Quanten und nicht mehr das Wissen von früher.

Theorien aufstellen kann ich auch, dazu muss ich nicht mal Wissenschaftler sein, brauche nur gesellschaftliche Klischees zu bemühen, schon kann ich mengenweise Theorien aufstellen.

Kommentar von MaraMiez ,

Das kommt doch drauf an, warum sie weinen. Weinen sie aus Angst, weil sie traurig sind usw. dann weckt das den Beschützerinstinkt. Wenn sie aber die ganze Zeit rumjammern, weil sie sich selbst nicht leiden können, dann nervt das andere einfach nur.

Kommentar von Inaina2002 ,

genau das ist es!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community