Was hat Rückenbrennen mit Diabetes zu tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kann es sein daß er über einen längeren Zeitraum Blutzuckerwerte von über 200 mg hatte? Was sagte der HbA1c Wert als die Diabetes festgestellt wurde?

Bei Werten über 200 mg kann der Körper die Glukose nicht mehr abbauen, er versucht dann den überschüssigen Zucker über die Nieren auszuscheiden. Gleichzeitig bilden sich aber auch Zuckerkristalle im Blut. Diese Zuckerkristalle setzen sich in der Hauptsache in den kleinen, feinen Blutgefäßen ab und an den Nerven. So kommt es zur diabetischen Neuropathie. Dadurch kommen Beschwerden wie Schmerzen unterschiedlicher Art und Dauer, jucken, brennen auf, die man am ganzen Körper spüren kann. Auch Kaltschmerz, vornehmlich in den Füßen kommt oft vor. Diese Schäden sind, leider, irreparabel.

Dise Beschwerden sollten mit dem Diabetologen, oder zumindest mit einem Neurologen besprochen werden. Je nach Intensität kann es einige Zeit dauern bis die richtige Medkation gefunden ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beangato hat ja einen guten Link zur Polyneuropathie gepostet, dazu muss ich dann nichts mehr erklären.

Allerdings wäre das der erste Fall, bei dem Polyneuropathie am Rücken beginnen würde, von daher denke ich, dass das keine derartige Erkrankung ist. Ich bin selbst Diabetiker und kenne auch sehr viele andere Diabetiker, Typ 1 und Typ2, Polyneuropathie haben einige, so wie ich auch, aber niemand am Rücken.

Die beginnt in den Füssen und Beinen und setzt sich mitunter in den Fingern und Unterarmen fort. Präventiv und auch zur Behandlung benutzt man R-Alpha-Liponsäure. Wichtig davor ist das "R".

Die meisten, billigen Produkte beinhalten auch die S-Form. Diese Form ist leider kontraproduktiv, da sie zum einen die Wirkung der R-Form mindert und zum anderen in der Lage ist, eine Insulinresistenz, wie Typ 2 Diabetiker sie haben, noch zu verstärken.

Sehr emphelenswert ist dieses Produkt. Präventiv genügt eine Kapsel pro Tag, als Behadlung können je nach Stärke der Polyneuropathie bis  zu 7 Kapseln genommen werden. Ich nehme 3  x 1 pro Tag und habe keine spürbaren Symptome mehr. https://www.herbano.com/de/alpha-liponsaure/

Ich denke aber, dass das eine andere Ursache hat. Denkbar wäre eine Nierenbeckenentzündung, allerdings würde er das nicht nur am Rücken spüren, ein eingeklemmter Nerv, weil sich ein Wirbel verschoben hat, aber auch z.B. die Schilddrüse.

Eigentlich wäre ein kompletter Check aller in Frage kommenden Möglichkeiten in einer Klinik von Vorteil. Jedenfalls den Arzt, der behauptet, das habe was mit dem Diabetes zu tun, solltet Ihr in die Wüste schicken. Auf jeden Fall würde ich mit dem Diabetes zu einem Diabetologen gehen, um derartigen Unsinn in Zukunft zu vermeiden.

Übrigens kann ein Neurologe ein Polyneuropathie ganz leicht feststellen, in dem die Leitfähigkeit der Nerven getestet wird. Wenn etwas weh tut, gibt es eine Ursache und man sollte sich darum kümmern, bevor grössere Schäden entstehen.

Wenn Du noch fragen hast, einfach einen Kommentar schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?