Was hat meine Katze für Wunde stellen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es gibt beim Tierarzt sog. FOGGER, da reicht einer für etwa 32 qm Wohnfläche. Du mußt also genügend von den Dingern entsprechend Deiner Wohnungsgröße kaufen. Alle lebenden Tiere nach draußen (Deine Katze am besten in einen Korb, vorher behandeln). Denke dran, daß anschließend im Auto wahrscheinlich auch Flöhe sind, das kann man mit ARDAP Spray gründlich ausspühen, anschließend alle Türen schließen und mindestens 1 Stunde nicht wieder öffnen.

Die Fogger platzierst Du in der Wohnung so, daß sie möglichst immer etwa die 30 qm ausräuchern können. Das sind Aerosol-Sprühdosen, bei denen man einen Knopf drücken muß, damit sie anfangen, die Wohnung zu vergasen. Alle Fenster schließem, Betten aufschlagen, Kleiderschränke öffnen, Zimmertüren öffnen, Küchenschränke können geschlossen bleiben, Alle offenen Lebensmittel und Flaschen, Tierfutter entsorgen oder in den Kühlschrank. Die Fogger plaziert man am besten etwas erhöht, super ist hier der oberste Leitertritt oder ein Tisch. Stell sie im Abstand auf, nicht hinter Schränken oder in Türdurchgängen, damit sie das Gift ungehindert freisetzne können. Wenn Du alles andere erledigt hast, drückst Du die Starttasten, atmest so wenig wie möglich ein und verläßt umgehend die Wohnung. Nach etwa 3 Stunden kannst Du wieder hinein, gut lüften und alle Tiere können wieder zurück.

Die ganze Prozedur bringt nur etwas, wenn sie in 3-4 Wochen wiederholt wird. Mit allen käuflichen Mitteln erreicht man immer nur die erwachsenen (adulten) Stadien, keine Gelege odeer Jungflöhe. Deshalb wirst Du sie nicht los, wenn Du das jetzt nicht konsequent, zur Not auch ein drittes Mal, wiederholst.

Flöe sitzen gern in Teppichen, Sofas, Mantelkrägen und am liebsten hinter Fußleisten. Da kommst Du mit nichts hin. Alles, was im Handel erhältlich ist, taugt nichts, Du brauchst mehr und es ist im Endeffekt teurer als beim Tierarzt. Ich hoffe, ich habe das jetzt klar erklärt, ansonsten schau doch bitte nochmals unter verwandte Fragen/Katzen/Flöhe nach. Mindestens 1 mal in der Woche erkläre ich das Ganze. Solltest Du noch Fragen haben, sag Bescheid.

Wie Du Deine Katze behandeln solltest, haben Dir die anderen erklärt. Viel Glück für die Kleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Tierarzt hat recht!!!

Die Katze hat eine Flohspeichelallergie. Es wird immer schlimmer, weil sich in der Umgebung, sprich im haus oder in der Wohnung die Entwicklungsstadien der Flöhe anreichern und sie von immer mehr Flöhen angesprungen wird.
Außerdem verschlimmert sich ihre allergische Reaktion mit zunehmender Dauer der Flohexposition.
Im Extremfall einer Flohallergie reicht ein Flohstich pro Woche um die Symptome aufrecht zu erhalten, bzw. auszulösen.

Die Katze sollte aus Tierschutzgründen für eine Zeit Cortison bekommen, um die Symptome etwas zurück zu drängen. Das arme Tier kriegt ja Tag und Nacht keine Ruhe. Juckreiz kann quälender sein als Schmerzen.
In der Zwischenzeit muß eine wirksame Flohbekämpfung am Tier und in der Wohnung stattfinden.

Das wird Geld kosten! Alternative wäre ein Kammerjäger. Kostet noch mehr Geld.

Welches Flohmittel habt ihr in welchem Abstand benutzt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mautzbautz
08.07.2016, 22:57

Also wäre es Ratsam nochmal den tierarzt aufzusuchen? Damit er das mittel geben kann?

Wir haben laut empfehlung vom tierarzt immer frontline genommen.

0

Meine alte Katze hatte auch diese Flohallergie. Du bekommst von TA bestimmte Medikament. Was du auf die Pickel auf streichen und Einreiben muss. Gibt auch Spritzen die das Jucken nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mautzbautz
09.07.2016, 18:32

Oki danke schön

0

Zuerstmal dürft ihr die Katze nicht mehr nach draußen lassen. Die infiziert sich immer wieder neu. Dann muss die Katze ein Medikament gegen diese Allergie nehmen und die Stellen müssen mit einer entsprechenden Salbe behandelt werden. Erst wenn die Katze ganz geheilt ist, darf sie wieder nach draußen. Und  hört SOFORT auf, ihr Flohmittel zu geben sondern sorgt lieber dafür, dass im Umfeld der Katze KEINE FLÖHE mehr sind !!!!!! Das Flohmittel ist in diesem Fall extrem schädlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
08.07.2016, 22:28

Der Rat, einer Katze mit Flohspeichelallergie keine Flohmittel mehr zu geben, überschreitet, die grenze zur Tierquälerei!

Die Katze kriegt nicht von draußen ständig neue Flöhe, der Flohsumpf ist im Haus. Dort sind tausende von Entwicklungsstadien der Plagegeister.

Was wäre denn dein Vorschlag, die aus der Wohnung zu entfernen?

1
Kommentar von mautzbautz
08.07.2016, 22:30

Wird schwierig, da die Katze fast nur draußen ist :( Aber probieren können wir es.

Ok also werd ich dann Montag doch zum Tierarzt gehen, um mir was dagegen zu holen.

Wie kann ich denn erreichenn das im Umfeld keine Flöhe mehr sind?

0
Kommentar von mautzbautz
08.07.2016, 22:47

Ja doch rein kommen tut sie, sie ist es halt von anfang an gewohnt draußen zu sein. Schlafen tut sie schon ab und zu mal drin, aber im sommer halt seltener

0

Eine Katze muß nicht Flöhe haben um so ein Ausschlag zu bekommen. Sie muß Flöhe gehabt haben. Aber dann brauchen bestimmte Symptome aufzutauchen wo der Körper reagiert und schon sind die Pusteln wieder da. Meine damals zugelaufene Katze hatte das auch. Über Jahre kam und ging diese Hautausschläge ohne das die Flöhe hatte. War eine Allergie auf bestimmte Substanzen dir von den Flöhen übertragen wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?