Frage von VCatslover, 20

Was hat mein (Haus)Kater?

Mein (Haus)Kater lässt die Ohren hängen, frisst weniger und benimmt sich ein wenig komisch. Was hat er?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo VCatslover,

Schau mal bitte hier:
Katzen Kater

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 6

Hallo VCatslover,

du, hier kann niemand Hellsehen. Und deine Infos sind auch arg dürftig.

Was meinst du denn, er benimmt sich ein wenig komisch ?

Katzen leiden still, getreu dem Motto: „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“

Schmerzen zeigen sich bei Katzen oft erst sehr spät und in Form einer Verhaltensänderung.

Bei schmerzen ziehen sich die Katzen zurück, lassen sich nicht mehr anfassen, werden aggressiv, essen weniger oder gar nichts mehr, sind antriebslos, schlafen mehr als gewöhnlich, meiden den Lieblingsplatz auf dem Sofa und so weiter.

Bitte, heute noch, zum TA !

Es gibt auch Notdienste, Tierrettung, Tierhilfe ect. !

Er läßt die Ohren hängen und frisst weniger...das kann echt alles mögliche sein. Hängende Ohren können zum Beispiel auf Orhmilben hinweisen und der Befall schon so stark sein, das der Gehörgang total zugeschwollen ist. Dadurch hängen dann die Ohren. Und wenn dem so ist, muss der Kater sofort operiert werden. Ebenso könnte es auch eine akute Ohrentzündung sein, die ebenfalls schnellst Möglichst behandelt gehört.

Das der Kater schlecht frisst, kann darauf hinweisen, das etwas mit den Zähnen oder dem Zahnfleisch nicht in Ordnung ist, er vielleicht eine Rachenentzündung hat, ein Geschwür oder auch ein Tumor können die Ursache sein.

Katzen dürfen auch nicht lange Hunger leiden, das ist gefährlich und hat Folgen.

Eine Futterverweigerung wird für eine Katze bereits nach ein paar wenigen Tagen gefährlich. Eine Katze darf nicht länger als 36 Stunden hungern. Es schädigt die Leber massiv. Durch die fehlende Eiweißzufuhr geht das normale Gleichgewicht im Fettstoffwechsel der Leber verloren, indem die eingelagerten Fette nicht mehr ausgeschieden werden können.

Dies verursacht hepatische Lipidose = Fettleber auch Fettspeicherkrankheit genannt.

In einer solchen Situation entsteht ein Teufelskreis, da die beginnende Leberverfettung zu weiterer Appetitlosigkeit führt, was wiederum eine Verschlimmerung der Lebererkrankung bewirkt.

Symptome:

Speicheln, Erbrechen und Durchfall, die Katze wird apatisch und zieht sich zurück.

Die Katze muss sofort in Behandlung. Behandlung:

Dauertropfinfusionen und eine Nährlösung ggf Zwangsernährung.

Flüssigkeit:

Ohne Flüssigkeit ist einer Katze nach 3 Tagen, nur noch in den wenigsten Fällen zu helfen.

Futterweigerung krankheitsbedingt:

Bei z.B. Atemwegserkrankungen ist oft der Geruchssinn eingeschränkt. Daher kann die Katze die Nahrung nicht mehr prüfen und lehnt sie „sicherheitshalber“ ab. Hier kann es Hilfreich sein, wenn man das Futter erwärmt, dadurch wird der Geruch intensiver. Bei Nierenerkarnkungen ist es der Katze oft übel und sie verweigert daher die Aufnahme von Futter.

Ebenso können auch Zahnprobleme, Bauchspeichelentzündung, Margen-Darm-Probleme, Infektionskrankheiten dazu führen, das die Katze das Fressen einstellt. Bevor man also verhaltenstherapeutische Ansätze in Angriff nimmt, bitte erst mal auf organische Ursachen untersuchen lassen.

Alles Gute

LG

Antwort
von Grammatikus, 2

"Was hat mein (Haus)Kater?"

Natürlich handelt es sich bei ihrem Kater um die Unterart Hauskatze. Sie wollen offenbar sagen, Ihr Kater sei eine Wohnungskatze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community