Frage von mausi3500, 76

was hat mein bruder für´ne probleme?

mein bruder(16) hatte vor 1 Monat einen Mopedunfall, er hatte sich dabei 3 Brustwirbeln gebrochen. seit 4 tagen ist er zuhause und da ich Sommerferien habe muss ich ihm bei ein paar Sachen helfen. das ist ja ok... aber da sein altes Moped einen totalschaden hat will er ein neues.. und er ist so dumm und geht in den keller und in die Garage und baut da irgendetwas herum, obwohl er sich SCHONEN sollte??

ich bekomme bald angst dass seiner wirbel was passiert wenn er so weitermacht... und meine Mama sagt zu ihm auch die ganze zeit dass er sich schonen sollte, aber da sie arbeitet und sie bis 4 am nachmittag nicht da ist, bekommt sie das gar nicht mit..

was sollte ich machen...ich will ja nicht dass er dann für den rest seines lebens so herhenken muss nur weil er sich jetzt zu viel bewegt...

was soll ich machen??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von diewoelfin0815, 24

Hallöle mausi3500,

so, zuerst zur Info: die Brustwirbelsäule ist der Wirbelsäulen-Bereich, der sich am wenigsten bewegt, selbst wenn man einen Purzelbaum machen würde! Außerdem sagtest Du doch, dass er sich schonen und nicht in Watte einpacken soll, oder?

Zur zweiten Info: jeder Muskel, der 1 Woche nicht bewegt wird, braucht üblicherweise ca. 4~6 Wochen um wieder wie vorher "hergestellt" zu werden! 

Meine WS ist auch mehrfach verschraubt ("glücklicherweise" krankheitsbedingt) und ich bin auch Motorradfahrerin und ich kenne auch die scheinbar verrückten, kurz zuvor noch sehr Schwerverletzten! Sowohl von meinem eigenem Bruder, als auch von Kumpels.

Aaaaaaber: nach so etwas will man möglichst schnell einfach wieder alles wie vorher haben - und so manchem ist dabei fast schon egal, wer sehr man dafür das unmögliche möglich machen muss. Also ungefähr so, wie es von Reitern heißt: "Fällst Du vom Pferd, steig sofort wieder drauf oder Du wirst nie wieder reiten!" Und glaub mir: er wird merken, wenn er an seine Grenzen kommt! Und falls er mal doch überlastungsbedingte "Mehr-Schmerzen" haben sollte, wird er dem garantiert mehr glauben schenken, als jedem vorherigem, noch so gutgemeintem bis perfektem Ratschlag von Dir/Euch!

Daher mein Tipp: lass ihn einfach machen! (Zumindest solange er nicht wieder drauf steigt, bevor das auch für seinen Arzt medizinisch i.O. ist!) 

Denk dran: das "rumgeschraube" braucht er auch aus psychologischen Gründen, nämlich um innerlich selbst mit dem Unfall fertig zu werden. Er wird sehr viel dabei nachdenken. Auch wenn er Euch gegenüber das extrem wahrscheinlich, sich nicht mal im geringsten anmerken lassen oder zugeben wird... 

Wohlgelaunte Grüße,

wölfin

Antwort
von CataleyaDavis, 33

ich glaube da kannst du nicht all zu viel machen, denn er scheint ja sehr stur zu sein.

 

Gerade Männer meinen immer alles selbst machen zu müssen und ihnen fällt es schwer hilfe anzunehmen und andere machen zu lassen. Er wird wohl ziemliche Schmerzen haben, will aber auch nicht untätig rumsitzen.

 

Du und deine Mutter müsst ihm sagen, dass es so nur noch länger dauert, bis er wieder schmerzfrei ist und warum er denn wohl meint, dass ihr eure hilfe anbietet...

 

Aber ob das hilft ... ich weiß ja nicht...

Antwort
von chriskll, 34

Sorg dafür, dass er IMMER mit Protektoren fährt. So kann man das Risiko vermindern, wenn man ihn zumindest nicht davon abhalten kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten